Fritz!Repeater 1200 Release 7.21 vom 29.10.2020

HappyGilmore

Mitglied
Mitglied seit
2 Feb 2007
Beiträge
321
Punkte für Reaktionen
56
Punkte
28
Vielen Dank für die ganzen Hinweise.
Kabeldefekt ist ausgeschlossen. Habe ich zwar nicht drauf hingewiesen. Wurde aber getestet. Wäre allerdings auch wie ein Sechser im Lotto wenn eine immer stabile Gbit/s Verbindung nach einem Firmwareupdate einen Kabeldefekt zur Folge hätte.
Billige Kabel verwende ich generell nicht sondern nur qualitativ hochwertige Markenware.
Und ja. Es hängt ein Switch dazwischen. Und nein. An dem liegt es nicht. Denn auch eine direkte Verbindung zur Fritzbox zeigt weiterhin diesen Bug. Wie ich schon geschrieben habe und nochmals darauf hinweise. Schließe ich meinen Laptop an dem Kabel an welches die Verbindung zum Repeater herstellt zeigt mir die Ethernetkarte des Laptop eine Gbit/s Verbindung an.
Mir ist es wurscht. Anzeigefehler bei der Fritzbox wären ja nicht neu.
 

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
8,946
Punkte für Reaktionen
488
Punkte
83
Asymetrischen Betrieb gibt's nicht bei Ethernet.
Ja, im Normalfall. Aber halten sich auch alle daran?
Ich habe da schon die komischsten Sachen erlebt.
Würdest du deinen Kopf dafür verwetten? Ich nicht!
 

Grisu_

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26 Apr 2019
Beiträge
854
Punkte für Reaktionen
138
Punkte
43
Was zeigt der Laptop am Kabel zum Repeater an? Braucht ja nicht funktionieren soll nur die Linkspeed anzeigen.
Und was spricht gegen diesen einfachen Test der in Sekunden umgesetzt werden kann obs direkt zw. Läppi und Repeater korrekt erkannt wird?
 

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
8,946
Punkte für Reaktionen
488
Punkte
83

feelfree

Neuer User
Mitglied seit
23 Apr 2012
Beiträge
172
Punkte für Reaktionen
68
Punkte
28
Der Eisbär ist mal wieder schwer von Begriff, also braucht er mal wieder den Erklärbär: Ich bin mir zu 99,999 Prozent sicher dass es keinen asymmetrische Ethernet-Übertragung geben kann. Trotzdem würde ich meinen Kopf nicht verwetten, weil ich den nur verlieren kann, mit einer 0,001% Wahrscheinlichkeit. Dagegen werde ich zu 99,999% die Wette zwar gewinnen, aber halt ohne Gewinn. Ziemlich unfair, finde ich.
 

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
8,946
Punkte für Reaktionen
488
Punkte
83

HappyGilmore

Mitglied
Mitglied seit
2 Feb 2007
Beiträge
321
Punkte für Reaktionen
56
Punkte
28
Eigenleben? Ohne mein zutun oder sonstige Änderungen heute morgen noch mal die LAN-Verbindung angeschaut.
Und was soll ich sagen? Die Verbindung zwischen der Fritz!Box7590 und dem Fritz!Repeater1200 als LAN-Brücke wird mit 1Gbit/s angezeigt.
Manchmal verschwinden Fehler von selbst und sind nicht logisch erklärbar.
 

SnoopyDog

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14 Jul 2005
Beiträge
2,720
Punkte für Reaktionen
66
Punkte
48
Auch in der Version 7.21 gibt es noch immer das Problem, daß es in den Einstellungen des Repeaters unter "Heimnetz-Zugang" eine von der automatischen Einstellungs-Übernahme von der Fritz!Box unabhängige Einstellung für den WPA-Modus gibt. Nach jedem Reboot wird diese hartnäckig auf "WPA2 + WPA3" gesetzt, obwohl ich in der Fritz!Box wegen ständiger WLAN-Probleme WPA3 ausgeschaltet habe.
Das Problem: Wenn an den Repeatern "WPA2 + WPA3" eingestellt ist, dann funktioniert das Handover von WLAN Clients (vor allem zwischen Repeater und Fritz!Box) nachweislich schlechter, bis hin zum einem Verbindungsverlust; d.h. ich bewege mich mit einem Client aus dem Funkbereich der Box und in die Nähe eines Repeaters und der Client hat fast eine halbe Minute keinen WLAN-Empfang. Wenn ich an den Repeatern "WPA2 (CCMP)" einstelle, dann funktioniert das Handover reibungslos und schnell. Beim Client ist es egal, ob ich ein iPhone oder irgendein Android-Gerät benutze.
Und nocheinmal: Die Einstellung am Repeater ist unabhängig von der automatischen Einstellungsübernahme von der Fritzbox. Es handelt sich um eine lokale Konfiguration, die zudem einen Reboot nicht übersteht.
 
  • Like
Reaktionen: Tony66 und Arrandy

Karl.

Mitglied
Mitglied seit
18 Jul 2019
Beiträge
202
Punkte für Reaktionen
16
Punkte
18
Dass ein Repeater nach Reboot wieder rauf WPA2 +WPA3 springt, kann ich nachstellen.

Aber Unterschiede zwischen dem Handover, ob WPA2 oder WPA2 + WPA3 kann ich nicht feststellen.
 

Lurtz

Mitglied
Mitglied seit
15 Apr 2016
Beiträge
213
Punkte für Reaktionen
24
Punkte
18
Ich dachte das mit dem dauerhaften WPA2+WPA3 bei den Repeatern ist nur ein Anzeigefehler?
 

SnoopyDog

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14 Jul 2005
Beiträge
2,720
Punkte für Reaktionen
66
Punkte
48
Bei mir ist es deutlich: Bewege ich mich vom Repeater zur Box, dann dauert es trotz schlechtem Empfang recht lange, bis sich der Client mit der Box verbindet. Umgekehrt ist es noch schlimmer: Obwohl ich aus dem Empfangsbereich der Box heraus bin und mich in unmittelbarer Nähe zum Repeater befinde, wird die "Verbindung" zur Fritz!box noch recht lange gehalten, bis dann endlich zum Repeater gewechselt wird.
Schalte ich an den Repeatern auf "WPA2 (CCMP)" um, dann funktioniert das Handover schnell / verzögerungsfrei.

@Lurtz: Scheinbar nicht, denn die Anzeige in der Übersicht entspricht dem, was man lokal am Repeater konfiguriert hat (genauso wie das Verhalten beim Handover)
 

alexandi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
11 Jun 2009
Beiträge
1,874
Punkte für Reaktionen
239
Punkte
63
Die Frage hatte ich schon mal gestellt:
Was stimmt denn jetzt?
In der Übersicht wird WPA2 + WPA3 angezeigt
1604157048729.png
und unter WLAN > Sicherheit nur WPA2
1604157030243.png
Ich geh von einem Anzeigefehler in der Übersicht aus, denn in der Basis vom Repeater wird auch nur WPA2 angezeigt
1604157181500.png
 

Grisu_

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26 Apr 2019
Beiträge
854
Punkte für Reaktionen
138
Punkte
43
Ist beim Betrieb einer 7590 als WLAN-Repeater exakt das selbe Verhalten, auch die geht immer auf WPA3+2 Modus und muß jedes Mal umgestellt werden.
Jodoch laß ich es inzw. auf der Box so und tu mir den Aufwand nicht an, da sie weit entfernt ist und somit das Handover nicht ins Gewicht fällt bei mir.
Dennoch ärgerlich das Verhalten.
Da müssen sie an der Einstellungsübernahme noch nachbessern und wird vermutl. irgendwann auch geschehen, ist aber derzeit noch ein ganz neues Feature und deshalb noch nicht berücksichtigt.

@alexandi: Schon klar, daß sie sich mit dem Master nur auf WPA2 verbinden kann wenn der nicht anderes anbietet, trotzdem würde sie auch WPA3 verwenden wenn es denn ginge.
 

SnoopyDog

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14 Jul 2005
Beiträge
2,720
Punkte für Reaktionen
66
Punkte
48
@alexandi: dann hast Du aber nicht genau gelesen, was ich geschrieben habe
 

aina

Neuer User
Mitglied seit
18 Sep 2017
Beiträge
37
Punkte für Reaktionen
9
Punkte
8
Danke für diesen Tipp! Da wäre ich ja nicht darauf gekommen, dass man das auch an mehreren Stellen so vermurksen kann. Gerade ist wieder alles mögliche abgebrochen/zusammengebrochen, wegen der doofen Zwangstrennung bei WPA3. Kann daher auch nur WPA2 nutzen und schaue jetzt regelmäßig auch an dieser Stelle im Menü der Repeater.
Wäre ja auch zu schön, wenn AVM mal ein Feature auf den Markt bringt, dass dann auch tatsächlich praxistauglich funktioniert.
 

SaschaBr

Aktives Mitglied
Mitglied seit
1 Mai 2007
Beiträge
2,310
Punkte für Reaktionen
18
Punkte
38

SnoopyDog

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14 Jul 2005
Beiträge
2,720
Punkte für Reaktionen
66
Punkte
48
Da wird genau das angezeigt, was man lokal am Repeater konfiguriert hat. Falsche Einstellung = Handover von Clients funktioniert nur noch zeitverzögert