Kein Clip an dem analogen Amtsanschluss

soso

Mitglied
Mitglied seit
17 Mai 2005
Beiträge
443
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Hallo,

ich habe keine Clip-Funktion am analogen Amtsanschluss meiner FBF-7170. Das Problem wurde hier schon öfters diskutiert. Die Ursache ist eine Potentialdifferenz zwischen meinem Drucker und der FritzBox. Der Drucker ist über einen aktiven USB-Hub mit der FBF verbunden. Wenn ich die Stromversorgung oder das USB-Kabel vom Drucker trenne funktioniert Clip wieder. Als Lösung wurde hier empfohlen den Drucker an der selben Steckdosenleiste zu betreiben wie die FBF. Das möchte ich aber nicht, da alle Geräte die mit den Rechnern zu tun haben gemeinsam abgeschaltet werden sollen falls sie nicht gebraucht werden. Die FBF muss natürlich permanent am Strom hängen da ich sonst nicht telefonieren kann. Den Netzstecker vom Drucker habe ich auch schon mal umgedreht, ohne Erfolg. Als weitere Lösungsmöglichkeit wurde hier empfohlen die Abschirmung eines LAN-Kabels das an der FBF hängt mit der Erde der Steckdose zu verbinden. Diese Lösung kann ich aber auch nicht nehmen da alle LAN-Anschlüsse belegt sind.
Gibt es noch andere Lösungsansätze? Am USB-Hub könnte ich noch eine Erdung vornehmen falls das was bringt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rohrnetzmeister

IPPF-Promi
Mitglied seit
10 Okt 2009
Beiträge
4,925
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
38
Den Vorschlag würde ich dir als Elektiker auch geben. Den Drucker an der selben Steckdosenleiste zu betreiben wie die Fitzbox.
 
H

Hans Juergen

Guest
Ein Versuch wäre es, die Masse des USB-Kabels zu trennen. Hat der Drucker einen Schutzkontakt? Testweise (und nur Testweise!) mal abkleben...
 

soso

Mitglied
Mitglied seit
17 Mai 2005
Beiträge
443
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
@Rohrnetzmeister
Dann muss ich aber den Drucker permanent am Stromnetz lassen. Es wird doch immer empfohlen nicht benötigte Geräte auszuschalten um Strom zu sparen. Ich zahle jetzt schon 50,- EUR/Monat nur für Strom.

@Hans Jürgen
Ohne Schutzkontakt scheint es zu funktionieren. Das wird aber Rohrnetzmeister als Elektriker garnicht so gut finden.
USB-Kabel ohne Masse wird nicht funktionieren. Ich nehme an du meinst die Abschirmung. Ich hatte eigentlich die Idee von einer freien USB-Buchse die Abschirmung zu erden und zwar an der Steckdosenleiste an der auch der Drucker hängt. Geht das?
 
Zuletzt bearbeitet:

Rohrnetzmeister

IPPF-Promi
Mitglied seit
10 Okt 2009
Beiträge
4,925
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
38
Den Drucker an der gleichen Steckdosenleiste anzuschliessen heißt nicht dass er permanent an Spannung liegt. Der Drucker nutzt dann nur das gleiche Potential der Steckdosenleiste.
 

soso

Mitglied
Mitglied seit
17 Mai 2005
Beiträge
443
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
@Rohrnetzmeister
doch da die Fritzbox immer an sein muss. Ich müste dann immer den Stecker vom Drucker abziehen. Das ist mir zu umständlich da ich dazu jedesmal unterm Schreibtisch rumkrabbeln muss. Wenn der Drucker an der Steckdosenleiste der Rechner hängt muss ich nur mit dem Fuß den Schalter betätigen.
 

Rohrnetzmeister

IPPF-Promi
Mitglied seit
10 Okt 2009
Beiträge
4,925
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
38
Hmm... wie wäre so etwas Schaltbarer Steckdosen-Zwischenstecker. Klick
 

soso

Mitglied
Mitglied seit
17 Mai 2005
Beiträge
443
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Ja das würde gehen.
 

Telefonmännchen

IPPF-Promi
Mitglied seit
22 Okt 2004
Beiträge
5,393
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
38
soso schrieb:
Ich zahle jetzt schon 50,- EUR/Monat nur für Strom.
Wenn das ein Tintenstrahldrucker ist, dann steckst Du Deine Kohle mit der Spannungsabschalterei in die Tinte, da der Drucker jedes Mal nach einer Netztrennung eine Druckkopfreinigung anstößt und dabei natürlich Tinte verbraucht. Zumindest war das zu meinen Tintenstrahldruckerzeiten noch so. Ich habe seit mehreren Jahren nur noch Laserdrucker und kann da leider keine Aussage zu aktuellen Tinten-Modellen tätigen, von der Logik her müsste es aber immer noch so sein, denn der Drucker kann ja nicht wissen, wie lange er spannungslos war und macht eine Reinigung, damit der Kopf nicht eintrocknet. Ich würde mal den Standby-Verbrauch des Druckers ermitteln und rechnen, was man da wirklich spart, oder auch nicht.

Gruß Telefonmännchen
 

soso

Mitglied
Mitglied seit
17 Mai 2005
Beiträge
443
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Ich hoffe du hast deine Laserdrucker nicht im Schlafzimmer wie ich meine Tintenstrahler. Denn die Laserdrucker produzieren jede Menge Ozon und Feinstäube. Es wird daher sogar empfohlen in Büros die Kopiergeräte und Laserdrucker in separaten Räumen unterzubringen um Gesundheitsschäden zu vermeiden. Das mit dem Stromverbrauch meines Tintenstrahlers muss ich mal nachmessen.

Gruß soso
 

informerex

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Apr 2005
Beiträge
17,179
Punkte für Reaktionen
54
Punkte
48
@soso
deine Antwort liest sich, wie "meiner ist größer als deiner". ;-(
dann steckst Du Deine Kohle mit der Spannungsabschalterei in die Tinte, da der Drucker jedes Mal nach einer Netztrennung eine Druckkopfreinigung anstößt und dabei natürlich Tinte verbraucht.
es wurde doch nur darauf hingewiesen, dass bei jedem "on" eine automatische Reinigung erfolgt und somit der evtl. Sparvorteil (durch Stromred.) aufgefressen wird, durch die evtl. Tintenkosten (der Reinigung).

Hinzu kommt, dass du am Thema vorbei argumentierst, denn Telefonmännchen hat nichts bzgl. Gesundheitsschädigung durch Tintenstrahler geschrieben.
 
H

Hans Juergen

Guest
da der Drucker jedes Mal nach einer Netztrennung eine Druckkopfreinigung anstößt
Das tun aber nicht alle Tintenstrahler... Leider gibt es keine verlässlichen Aussagen dazu in den Geräteunterlagen und so merkt man das erst nach dem Kauf... :(
 

soso

Mitglied
Mitglied seit
17 Mai 2005
Beiträge
443
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Kurze Rückmeldung:
Abschirmung einer USB-Buchse am USB-Hub der an der FBF hängt mit der Erde der Steckdosenleiste verbunden -> Kein Erfolg
 

Rohrnetzmeister

IPPF-Promi
Mitglied seit
10 Okt 2009
Beiträge
4,925
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
38
Abschirmung einer USB-Buchse am USB-Hub der an der FBF hängt mit der Erde der Steckdosenleiste verbunden
Für mich totaler Pfusch. Eine Abschirmung aus einem Kleinspannungbereich mit dem Schutzleiter der Niederspannung zu verbinden. Im Fall eines Fehlers in der Niederspannung eine sehr interessante Sache für die Geräte der Kleinspannung.
 
Zuletzt bearbeitet:
H

Hans Juergen

Guest
Ohne Schutzkontakt scheint es zu funktionieren.
Dann würde ich jetzt versuchen, den Drucker mit einem USB-Kabel anzuschließen, bei dem bei einem Stecker der Schirm entfernt wird.
 

Rohrnetzmeister

IPPF-Promi
Mitglied seit
10 Okt 2009
Beiträge
4,925
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
38
Was für einen Drucker hast du denn? Hersteller + Typ?
 

soso

Mitglied
Mitglied seit
17 Mai 2005
Beiträge
443
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Hp psc-750
 
H

Hans Juergen

Guest
Der hat doch wohl ein getrenntes schutzisoliertes Netzteil..., das müsste auch ohne Schutzkontakt auskommen... Solche Kabel gibt es auch fertig.
 

rst-cologne

Mitglied
Mitglied seit
11 Mrz 2011
Beiträge
308
Punkte für Reaktionen
11
Punkte
18
Für mich totaler Pfusch. Eine Abschirmung aus einem Kleinspannungbereich mit dem Schutzleiter der Niederspannung zu verbinden. Im Fall eines Fehlers in der Niederspannung eine sehr interessante Sache für die Geräte der Kleinspannung.

Dies ist aber völlig normal. Du kannst ja mal an deinem PC nachmessen - das PC-Gehäuse gegen PE. Und das Gehäuse ist mit dem Schirm von USB und Netzwerk verbunden.
Bei mir brachte jetzt leider auch erst eine direkte Verbindung vom USB-Schirm zu PE/Schutzleiter die Lösung für meine CLIP Probleme.
 

Rohrnetzmeister

IPPF-Promi
Mitglied seit
10 Okt 2009
Beiträge
4,925
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
38
Dies ist aber völlig normal. Du kannst ja mal an deinem PC nachmessen - das PC-Gehäuse gegen PE.
Ergebnis 0 Volt. So wie es auch sein müßte. In euren elektrischen Anlagen gibt es irgendwo eine Potentialverschleppung.
 
3CX

Statistik des Forums

Themen
238,183
Beiträge
2,107,935
Mitglieder
360,803
Neuestes Mitglied
SamweisGumtchie

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via

IPPF im Überblick

Website-Sponsoren


Kontaktieren Sie uns bei Interesse