S20 mit FritzRepeater 2400 mit gigantischer Performance

Grisu_

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26 Apr 2019
Beiträge
1,119
Punkte für Reaktionen
233
Punkte
63
Und QAM1024 geht sowieso nur wenn die Geräte quasi nebeneinander liegen, also für den praktischen Gebrauch unbrauchbar und irrelevant.
Sobald ein paar Meter weg bist (neben einem dauerstrahlenden Router sollte man eh net schlafen oder den ganzen Tag verbringen) kann sowieso kein Gerät mehr so hohe Raten halten und schalten auf 256 und weniger runter.
 
  • Like
Reaktionen: Karl.

eisbaerin

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
10,396
Punkte für Reaktionen
787
Punkte
113
Zuletzt bearbeitet:

eisbaerin

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
10,396
Punkte für Reaktionen
787
Punkte
113
Zuletzt bearbeitet:

Exodus88

Neuer User
Mitglied seit
15 Jan 2012
Beiträge
125
Punkte für Reaktionen
15
Punkte
18
Hallo @Kasifix

darf man fragen, um was es dir eigentlich geht? Hast du performance Probleme oder geht es dir nur um die angezeigte Verbindung?

Die Samsung S Serie kann mit der Fritte unter ac nur 2x2 Stream´s, was eine Bruttorate von 866 Mbit/s entspricht, netto hast du dann um die 640 Mbit/s.

Wenn du nicht gerade eine Gigabitleitung hast, hilft dir aber auch das nicht weiter, da der Flaschenhals vermutlich deine Internetverbindung ist.

Solltest du Geschwindigkeitsprobleme haben, liegt dies vermutlich an der Kombination deiner Samsung S Serie (Exynos SoC) und der Firmware deines 2400er Repeaters.
Leider hat AVM da was gehörig verbockt und die Clients mit Exynos SoC liefern dabei nur noch 50% performance deines ISP´s.
Die FB und vor allem die AVM WLAN App, zeigt dir bei der Messung eine "Märchenstunde" an, die angegebenen Werte kannst du knicken.
Das Problem besteht ab der FW 7.19 Beta, zieht sich durch die 7.20 und 7.21 und wurde auch in der aktuellen Beta 7.24 nicht gefixt.

Der 2400 wird im LAN-Modus betrieben.
Eine Lösung für dieses Problem ist ein Downgrade der FW auf 7.12, wie ich es hier geschrieben habe.


Viel Glück!

Roland
 

Kasifix

Neuer User
Mitglied seit
1 Aug 2014
Beiträge
77
Punkte für Reaktionen
26
Punkte
18
Hallo Roland,
Danke Dir für die Erklärung.
Ich habe keine Probleme mit der Performance und wollte nur die Zusammenhänge besser verstehen.
Nun ist klar, warum die Geräte auf 1200 MBit/s bei ASUS-WLAN-Router kommen (s. Quellnachweis oben) und bei den Fritz-Geräten derzeit nur 866 haben.

Ich hatte darüber hinaus aber erwartet, dass die Fritzbox und/oder der Repeater - auch wenn sie selbst kein ax können - anzeigen können, dass die S10/20-Geräte WIFI6-Geräte sind, aber eben nur mit 866 unterstützt werden. Ich habe aber keine Kenntnis vom WLAN-Verbindungsaufbau und weiß nicht, ob die Clients, wie bei anderen Verbindungsprotokollen üblich, vorab ihre Leistungsmerkmale bzw. unterstützten Dienste bekannt geben.

Egal, wir haben im Haus 2 7490 und 4 Repeater im LAN-Bridge-Mode und das "WLAN Mesh Steering" mit AP- und Band-Steering scheint einwandfrei zu funktionieren und schaltet erwartungsgemäß.
 

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
4,448
Punkte für Reaktionen
834
Punkte
113
... und bei den Fritz-Geräten derzeit nur 866 haben.
Wenn du als "Fritz-Gerät(e)" eine 5530, 6660 oder 7530 AX hättest, würde das wieder etwas anders aussehen. Dann wären auch 1.200Mb/s brutto möglich.
Ob sich das für Smartphones wirklich lohnt, wäre eine andere Frage
 
  • Like
Reaktionen: Karl.

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
17,465
Punkte für Reaktionen
551
Punkte
113
Woher soll die 7490 oder der Repeater wissen, dass Geräte WiFi 6 oder sogar 6E können, wenn diese ganze selbst nicht können?

Geräte handeln den höchsten gemeinsamen Nenner aus.

Für 1200 Mbit brauchst an 7590 schon Geräte mit 3 Antennen, bei 2 nur 866 wie schon erwähnt wurde. Hätte Gerät 3 oder 4 Antennen, und nutzt eine 7530 wären es auch wegen 2 Antennen wieder nur 866 Mbit der gemeinsame Nenner.

Es muss also wenn die gesamte Kette zusammenpassen, sonst wird halt herabgesetzt.
 

Grisu_

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26 Apr 2019
Beiträge
1,119
Punkte für Reaktionen
233
Punkte
63
Stimmt doch nicht, meine WLAN-Karte (Intel AC9260) mit nur 2 Antennen an der 7590 kann ja auch die vollen 1733MHz!
Liegt eben daran, daß sie je 2 Antennen 80MHz unterstützt (80+80 Modus), somit nach außen wie 2 Streams mit je 160MHz auftritt.
Klar, daß ein anderes Gerät mit 2 Antennen, das aber nur 80MHz unterstützt, nur auf die Hälfte kommt.
Hingegen könnte sie bei 4 Antennen auch mit nur je 80MHz auf die selbe Link Speed kommen.
Und das ist auch schon die Grenze der 7590, da sie keine echten 160MHz pro Antenne unterstützt sondern eben "nur" 2x 80+80 (wofür sie je eben immer 2 Antennen zusammenfaßt).
Völlig irrelevant für mich im Betrieb wenn die DSL-Leitung ohnedies nur <300 hergibt. Und NAS/PC usw. hängen sinnigerweise sowieso am LAN.
 

Exodus88

Neuer User
Mitglied seit
15 Jan 2012
Beiträge
125
Punkte für Reaktionen
15
Punkte
18
Hallo @Kasifix ,

es ist ebenso wie es ist...

Ich hatte darüber hinaus aber erwartet, dass die Fritzbox und/oder der Repeater - auch wenn sie selbst kein ax können - anzeigen können, dass die S10/20-Geräte WIFI6-Geräte sind, aber eben nur mit 866 unterstützt werden.
Da hast du einen kleinen Denkfehler drin. Wenn der Router kein ax bereitstellt, kann er das auch nicht erkennen. In der Verbindungsübersicht siehst du die schnellstmögliche Übertragungsbruttorate.

Aber auch das ist kein Problem, da dieses in der regel vom Client signalisiert wird, in deinem Fall deine beiden Samsung Galaxy S Smartphones.
Hier wird dir oben, bei der WLAN Verbindung mit einer 6 signalisiert, das du aktiv über ax verbunden bist.

20201007_161525.jpg

In der Fritte oder der WLAN App von AVM siehst du es ebenfalls, wenn es sich um ein ax fähiges Gerät von AVM handelt.

S10 WLAN ax.png

Allerdings ist da viel Augenwischerei dabei, um tatsächlichen den vollen Speed zu erreichen, musst du dich schon auf die Fritte draufsetzen. Bist du ein paar Meter vom WLAN Router entfernt, fällt auch die Datenrate dramatisch - siehe 2tes Bild.

Beim Thema WIFI ax ist in meinen Augen AVM aktuell schlecht aufgestellt. Mir als Kabeluser würde sich nur die 6660 bieten, die ax zur Verfügung stellt und ich damit meine 1,15 GB voll ausnutzen könnte. Aber für was, nur die wenigsten Server stellen so eine Geschwindigkeit bereit.
Dazu gibt es einige Einschränkungen... am wenigsten stört mich noch der fehlende 3.0 USB Anschluss, weil auch in den anderen Boxen der Datendurchsatz nicht wirklich prikelnd ist.
Beim WLAN deckt die 6660 nur 2 Achsen ab, die dritte fehlt leider. Auch wenn AVM immer kommuniziert, das dieses durch die Software gesteuert und ausgeglichen wird, kochen die auch nur mit Wasser.
Das von der 6660 bereitgestellte WLAN ist nach ein oder mehren Zimmern um einiges langsamer im direkten Vergleich zur 6590 oder 6591, und geht auch nicht so weit.

Wie es aktuell mit der 7530 ax aussieht, kann ich dir keine persönlichen Erfahrungen nennen, da ich mir so eine nicht zulegen werde. Sollte dann irgendwann eine 7590 ax kommen, werde ich mir diese vermutlich auch nicht zulegen und lieber auf das Nachfolgemodell warten. Nicht das es wieder nur so eine Zwischenlösung wie bei der 7580 handelt, die seitens AVM sehr stiefmütterlich behandelt wird.

Gruß

Roland
 
  • Like
Reaktionen: Karl.