VOIP Telefonanlage (mit vielen Teilnehmern) gesucht

ez-lif

Neuer User
Mitglied seit
19 Mrz 2009
Beiträge
28
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo zusammen,

mein Name ist Jörg und ich komme aus dem schönen Oberfranken.
Ich habe mich hier im Forum angemeldet um (hoffentlich) gute Ratschläge und Tipps für mein Vorhaben zu bekommen :)
Vorab, wir haben ein relativ großes (Mehrgenerartionen-)Haus und benötigen entsprechend viele Telefone (auch auf Grund von Hörproblemen von Bewohnern).

Mit großem Aufwand haben wir jetzt in fast alle Räume Cat 7a Netzwerkkabel verlegt und Netzwerkdosen installiert.
Alle Kabel laufen im Keller auf PatchPanel zusammen, wo jetzt ein Ubiquiti Unifi Netzwerk mit einem Draytek Vigor 165 aufgebaut wird.
Anschluss ist bei uns ein Telekom VDSL 50 mit 3 VOIP-Telefonnummern (2x Telefon, 1x Fax)

Danach möchte ich auch unsere komplette Telefonanlage erneuern bzw. auf den Stand der Technik bringen.
Aktuell ist eine Auerswald 5010 VOIP Telefonanlage an einer Fritzbox 7490 angeschlossen.

Was ich suche bzw. gerne in Zukunft realisieren möchte:

- Telefonanlage mit mehr als 10 Teilnehmern
- Anschluss (der Telefone) über das vorhandene Netzwerk
- nach Möglichkeit keine reine Softwarelösung (wie PBX) - ich möchte notfalls etwas haptisches zum Eingreifen haben ;)
- am besten wenn eine Rack-Montage möglich ist
- unschön finde ich auch diese ganzen Lizenz-Modelle usw. - ich möchte gerne eine Anlage kaufen und diese ohne weitere Kosten nutzen können
- Wunschvorstellung wäre zukünftig, dass auf einzelnen Telefonen das Bild von der "Türkamera" erscheint, wenn jemand an der Türe klingelt

Gefunden habe ich bisher die Anlage Auerswald 5200R - diese scheint aber auch schon wieder ziemlich alt zu sein und auch hier muss man eine Lizenz kaufen
Neuer scheint mir die AGFEO 628 IT zu sein, allerdings habe ich mir bei dieser Anlage noch nicht den richtigen Überblick verschaffen können.

Ich würde mich freuen, wenn ich hier ein paar Tipps/Empfehlungen für mein Vorhaben bekommen könnte :)
Im voraus schon mal vielen Dank!

Viele Grüße
Jörg
 

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
6,929
Punkte für Reaktionen
208
Punkte
63

ez-lif

Neuer User
Mitglied seit
19 Mrz 2009
Beiträge
28
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Danke für den hilfreichen Beitrag..
 

Kostenlos

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12 Mrz 2017
Beiträge
2,416
Punkte für Reaktionen
106
Punkte
63
Hallo!

Bevor man sich noch weiter darüber Gedanken machen soll, was darf denn dann das ganze Konzept kosten, inkl. Türkamera u. passenden Systel dazu?
 

ez-lif

Neuer User
Mitglied seit
19 Mrz 2009
Beiträge
28
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Vollzitat von darüber entfernt by stoney
Gute Frage - also es sollte irgendwo im Rahmen bleiben. Das mit den Kameras möchte ich z.b. erst in der Zukunft realisieren (können).
Die Anlage alleine würde ich mal mit um die 1000€ veranschlagen. Habe jetzt mal bei Ansit-com angefragt, die haben auch ganz interessante Anlagen, allerdings ohne Preise.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
11,711
Punkte für Reaktionen
231
Punkte
63
Moins

Naja, Haptik, kommt auf die Perspektive an.

Beispiel
Als Freihandprogrammierer ( eigentlich "Skripter" ) mag ich für Asterisk PBX keine GUIs in Form einer "Webbasierten Benutzeroberfläche".
In der Asteriskkonsole auch gern mal mit !vi in die Konfigfiles.
Und...
(mit vielen Teilnehmern)
...skalierbar ohne Lizens und Ende.
 
  • Like
Reaktionen: ez-lif

Kalle2006

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Jul 2006
Beiträge
3,116
Punkte für Reaktionen
52
Punkte
48
Eine bintec be.IP plus unterstützt 20 Teilnehmer, und mit Lizenzerweiterung sind es 40. Die Kosten sind überschaubar, aber es ist keine reine "Softwarelösung".
 
  • Like
Reaktionen: ez-lif

Netzwerkservice

Mitglied
Mitglied seit
15 Apr 2006
Beiträge
593
Punkte für Reaktionen
33
Punkte
28
[...]
Vorab, wir haben ein relativ großes (Mehrgenerartionen-)Haus und benötigen entsprechend viele Telefone (auch auf Grund von Hörproblemen von Bewohnern).

Mit großem Aufwand haben wir jetzt in fast alle Räume Cat 7a Netzwerkkabel verlegt und Netzwerkdosen installiert.
[...]
Aktuell ist eine Auerswald 5010 VOIP Telefonanlage an einer Fritzbox 7490 angeschlossen.

[...]
- Wunschvorstellung wäre zukünftig, dass auf einzelnen Telefonen das Bild von der "Türkamera" erscheint, wenn jemand an der Türe klingelt

Gefunden habe ich bisher die Anlage Auerswald 5200R - diese scheint aber auch schon wieder ziemlich alt zu sein und auch hier muss man eine Lizenz kaufen
Neuer scheint mir die AGFEO 628 IT zu sein, allerdings habe ich mir bei dieser Anlage noch nicht den richtigen Überblick verschaffen können.

[...]
Wieso ist die 5200R eine alte Anlage? Wer sagt den sowas? Die 5200er ist recht neu und eigentlich genau richtig für Deine Anforderungen.
Deine 50x0 ist alt, später kam hier im Vergleich vielleicht die 5000 ... diese wurde dann aufgeteilt in die 5200 und 5500.

Das schöne der Auerswald ist, das man durch Module hier alle Möglichkeiten hat, so kann man Analog, ISDN, UP0 oder eben VoIP-Geräte nutzen.

Das man hier zum Teil Lizenzen einmalig kaufen muss , ist u.a. dadurch geschuldet, das man bestimmte Funktionen eben auf Bedarf freischalten kann und nicht gleich unnötig mitkaufen muss.
Brauchst Du z.B. viele Telefondatensätze? In der Regel nicht!
Muss Du Datenbanken und Softclients mit der Anlage verbinden? Nach Deiner Aussage nicht.

Das die Anlage, wenn diese über Kistenschieber oder Amazon kommt, also nicht über den Fachhandel, eben eine Freischaltung kostet und nur 2 anstatt längere Garantie hat, ist eine andere Sache.

Über den Fachhandel kann man diese jetzt sogar mit bis zu 5 Jahren Garantie bekommen.

Wir betreiben bei Kunden einige 4000/5x00 und 6000(R)(X) ... Diese laufen in der Regel stabil. Nur das wie alle TK-Anlagen diese eben auch Updates brauchen.

Such Dir ein Fachhändler, welche diese Dir sauber einrichtet. Im Vergleich zu einer 5010, welche ja nun schon wirklich alt ist, kann die 5200(R) einiges mehr.
 
  • Like
Reaktionen: ez-lif

ez-lif

Neuer User
Mitglied seit
19 Mrz 2009
Beiträge
28
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Vollzitat von darüber entfernt by stoney
Vielen Dank für deinen Beitrag!
Im Grunde hast du Recht und ich werde mir die Auerswald noch mal genauer anschauen und welche Module für mich entscheidend sind.
Langlebig sind die Modelle auf jeden Fall - unsere 5010 läuft auch schon seit Jahren problemlos und stabil (einschließlich der Systemtelefone)
Einrichten möchte ich das ganze allerdings selbst.

Kann vielleicht noch jemand etwas zur AGFEO (628 IT) bzw. der Marke selbst sagen? Finde diese Anlage auch sehr interessant.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

pw2812

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20 Aug 2007
Beiträge
932
Punkte für Reaktionen
109
Punkte
43
Kann vielleicht noch jemand etwas zur AGFEO (628 IT) bzw. der Marke selbst sagen?
Ich denke, die technischen Daten hast du dir vermutlich schon auf der Seite von Agfeo angeschaut. Deshalb braucht hier sicherlich nichts weiter dazu gesagt werden. Durch die bis zu 64 IP-Telefone und die zehn im Grundausbau inkludierten Sprachkanäle (optional maximal sechs weitere möglich), passt die 628 IT gut in dein Anforderungsprofil aus Beitrag #1. Auch das Portfolio an Endgeräten ist recht umfangreich.

Einrichten möchte ich das ganze allerdings selbst.
Mit dem nötigen "Basiswissen" und dem "Willen zur Wissensanreicherung" lassen sich die Agfeos eigentlich gut per "TK-Suite" (das ist die Adminsoftware von Agfeo) konfigurieren. Allerdings ist die Firmware grds. nur über Agfeo Partner bzw. Händler zu erhalten.
 
  • Like
Reaktionen: ez-lif

ez-lif

Neuer User
Mitglied seit
19 Mrz 2009
Beiträge
28
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Vollzitat von darüber entfernt by stoney
Vielen Dank für deinen Hinweis.
Wenn die Firmware nur so zu erhalten ist, dann ist das für den Privatanwender natürlich ungünstig. Ich denke, dann werde ich bei der Auerswald bleiben. Wirkliche Alternativen habe ich - bis auf Ansit-com nicht wirklich gefunden. Von Ansit-Con habe ich bisher auch keine Antwort auf meine Anfrage erhalten.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

ez-lif

Neuer User
Mitglied seit
19 Mrz 2009
Beiträge
28
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo zusammen, ich melde mich mal mit einem Problem zurück:

Hallo zusammen,

ich bin aktuell fleißig am installieren und konfigurieren und habe langsam rechteckige Augen ;)
Aktuell beschäftigt mich ein Problem und ich wäre euch sehr dankbar, wenn mir jemand einen Tipp für die Lösung geben könnte.
Meine aktuelle Konfiguration sieht wie folgt aus: Vigor 165 - USG Pro - Switch 24 PoE und daran habe ich meine Auerswald 5200R, sowie die Telefone gehängt. Dafür habe ich ein eigenes VLAN eingerichtet mit 169.254.xxx.xxx
Einrichtung usw. hat auch bisher alles sehr gut funktioniert. Auch nach draußen telefonieren klappt.
Nur eingehende Anrufe kommen nicht durch. Wenn ich mit dem Handy anrufen möchte bekommt man sofort ein "Teilnehmer besetzt"

Aktuell weiß ich leider nicht wo der Fehler liegen könnte und wäre für einen Tipp sehr dankbar

Vielen Dank schon mal!
 

armin56

Mitglied
Mitglied seit
23 Dez 2009
Beiträge
258
Punkte für Reaktionen
17
Punkte
18
Eventuell liegt es ja an diesem speziellen Ip-Range: 169.254.xxx.xxx.
Der hat ja nun auch eine besondere Bedeutung.
Stichwort : APIPA
 

ez-lif

Neuer User
Mitglied seit
19 Mrz 2009
Beiträge
28
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Eventuell liegt es ja an diesem speziellen Ip-Range: 169.254.xxx.xxx.
Der hat ja nun auch eine besondere Bedeutung.
Stichwort : APIPA
Danke für deinen Beitrag.
Ich habe diesen Adressbereich gewählt, weil die auerswald standardmäßig damit ausgeliefert wird.
Zwischenzeitlich funktioniert es aber. Irgend etwas hat mit der Rufnummernzuordung nicht gepasst und nachdem ich den Assistent hab noch mal drüber laufen lassen geht es.

-- Zusammenführung Doppelpost by stoney

Kurze Rückmeldung: Ich hatte den IP Adressbereich abgeändert, doch dann konnte keine VOIP Verbindung mehr aufgebaut werden
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

sonyKatze

Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
545
Punkte für Reaktionen
30
Punkte
28
Ich habe diesen Adressbereich gewählt, weil die auerswald standardmäßig damit ausgeliefert wird.
Ne. Die Auerswald fällt auf diesen Adressbereich zurück, wenn es keinen DHCP-Server findet. APIPA ist ein Notfall-Netz. Für ein Heimnetz solltest Du in den entsprechenden IP-Ranges bleiben, also diesen… auch innerhalb eines VLANs. Die Auerswald muss auch irgendwie mit draußen kommunizieren, also in das Subnetz des DrayTeks. Brauchst Du das VLAN unbedingt? Für den Start würde ich alles in das LAN des DrayTeks hängen. Wenn dann gar keine VoIP-Verbindung aufgebaut wird, musst Du herausfinden warum (und nicht das aufgeben).

Eingehend „Teilnehmer besetzt“ ist seltsam. Klingt so als würde die Auerswald das Gespräch ablehnen. Bitte schalte auf dem Switch einen Port auf Port-Mirroring, hänge einen Computer daran und schneide den Datenverkehr mit einer App wie Wireshark mit. In Wireshark filterst Du auf:
sip.CSeq.method == "INVITE"
 
  • Like
Reaktionen: ez-lif

ez-lif

Neuer User
Mitglied seit
19 Mrz 2009
Beiträge
28
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Danke für deinen Beitrag!
Naja, das VLAN habe ich gewählt und wirklich alles sauber zu trennen.
Ich hatte alles auf ein 10. IP gelegt, aber wie gesagt, hat dann nichts mehr funktioniert.
Den 192. Bereich des DrayTek wollte ich als reines Management-LAN betreiben ohne alle Telefone darin einzubinden.
Aktuell bin ich beruflich unterwegs und kann nicht weiter daran basteln, werde das aber noch mal bearbeiten.
 

sonyKatze

Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
545
Punkte für Reaktionen
30
Punkte
28
Die Auerswald muss irgendwie mit dem DrayTek auf IP-Ebene kommunizieren, weil der DrayTek für NAT zuständig ist, also in seiner Firewall nicht nur einen Port aufmachen muss, sondern die IPv4-Pakete† auch zurück um-routet. Wenn die Telefone in einem anderen Subnetz sind, muss (auch) irgendwer die Pakete für diese um-routen; vorausgesetzt es sind keine analogen oder ISDN- sondern IP-Telefone. Manche DrayTek haben auch einen internen SIP-Registrar – für den müsste die Auerswald sowieso ins selbe Subnetz.

Daher für den Anfang bitte bei allen Geräten DHCP aktivieren – dadurch hast Du automatisch die Auerswald und die Telefone im gleichen Subnetz. Wenn das klappt, kannst Du Dir über eine Trennung Gedanken machen. Aber am Ende hängt wenigstens Auerswald immer in beiden Netzen.

† Theoretisch existiert auch noch IPv6; aber dann müsste sowohl Dein SIP-Anbieter als auch Dein Internet-Anbieter IPv6 können (und die IPv6-Implementierungen sind so dermaßen schlecht bis jetzt, dass Du dann nur noch alleine mittels Wireshark weiter kommst).
 
  • Like
Reaktionen: ez-lif

ez-lif

Neuer User
Mitglied seit
19 Mrz 2009
Beiträge
28
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Vielen Dank für den ausführlichen Beitrag.
Da werde ich mich dann am Wochenende wohl noch einmal dranmachen und das ins Netz des DrayTek bringen. Hoffe es klappt ;)

Edit:
Ich überlege gerade, ob es möglich ist die Auerswald an den LAN 2, welcher mit einem anderen IP versehen werden kann, betrieben werden könnte. Meine aber irgendwo gelesen zu haben, dass die zweite IP nur zum Zugriff auf das DrayTek ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

ez-lif

Neuer User
Mitglied seit
19 Mrz 2009
Beiträge
28
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Die Auerswald muss irgendwie mit dem DrayTek auf IP-Ebene kommunizieren, weil der DrayTek für NAT zuständig ist, also in seiner Firewall nicht nur einen Port aufmachen muss, sondern die IPv4-Pakete† auch zurück um-routet. Wenn die Telefone in einem anderen Subnetz sind, muss (auch) irgendwer die Pakete für diese um-routen; vorausgesetzt es sind keine analogen oder ISDN- sondern IP-Telefone. Manche DrayTek haben auch einen internen SIP-Registrar – für den müsste die Auerswald sowieso ins selbe Subnetz.

Daher für den Anfang bitte bei allen Geräten DHCP aktivieren – dadurch hast Du automatisch die Auerswald und die Telefone im gleichen Subnetz. Wenn das klappt, kannst Du Dir über eine Trennung Gedanken machen. Aber am Ende hängt wenigstens Auerswald immer in beiden Netzen.

† Theoretisch existiert auch noch IPv6; aber dann müsste sowohl Dein SIP-Anbieter als auch Dein Internet-Anbieter IPv6 können (und die IPv6-Implementierungen sind so dermaßen schlecht bis jetzt, dass Du dann nur noch alleine mittels Wireshark weiter kommst).
So, ich werde mich heute Vormittag mal drüber machen, den IP-Adressbereich anzupassen.
Für das NAT ist bei mir allerdings das UniFi SecurityGateway zuständig - da beide aber den gleichen Adressbereich besitzen sollte das dann egal sein, nehme ich an.

So, die IP ist umgestellt - allerdings bekomme ich jetzt kein Telefon mehr zum Laufen: es erscheint immer die Meldung "Kein SIP-Service (503: Service Unavailable)"
 
Zuletzt bearbeitet:

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
233,137
Beiträge
2,030,619
Mitglieder
351,505
Neuestes Mitglied
dwacsel