Wünsche für neue Firmware-Features

JSchling

Gesperrt
Mitglied seit
21 Sep 2004
Beiträge
1,543
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
House schrieb:
Glaubt mir, es gibt genügend Fälle, in denen man weitergehende Konfiguration braucht, als nur simple Adressvergabe.
ein einziges Beispiel, welchen Sinn "echtes DHCP" (also mit kurzer Lease-Time) in einem SOHO-Netzwerk bringen soll, hätte es schon getan:)
die Box vergibt die IPs ja dynamsich - sobald die DHCP-IP-Range voll ausgenutzt wird, werden die IPs erneut vergeben.
Wenn du es unbedingt so dynamisch-wechselnde IPs willst, dann stell die IP-Range der Box doch auf 1-2 ein, oder 4-5, je nachdem, wieviele Endgeräte du nutzt
Es ist schon klar, dass technisch gesehen zwischen der IP 192.168.178.2 und der IP 192.168.178.253 kein Unterschied besteht ? beide werden exakt gleich behandelt von der Box
für den Laien mag es nicht so toll aussehen, wenn der eine PC die IP 192.168.178.30 hat und der zweite PC die 192.168.178.248, aber technisch ist es exakt das gleiche
 

House

Mitglied
Mitglied seit
22 Sep 2006
Beiträge
239
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Von der Lease-Time habe ich nicht gesprochen. Du gehst fälschlicherweise davon aus, dass DHCP nur Adresszuweisung kann. Da wären aber noch DNS, Proxy, WINS und Gateway. Stell dir vor in einem Netzwerk mit Domänencontroller wird statt des enthaltenen DNS Resolvers die IP der FritzBox vergeben (So ist es Usus bei der Fritz). Das führt zu riesigen Problemen, ein Login dauert dann Minutenlang und Gruppenrichtlinien werden nicht mehr appliziert. Oder stell dir vor, dein ISP vergibt schlechte DNS Resolver, dann hängst du darauf fest, weil dein PC ja nur die FritzBox fragt (oder musst die händisch auf allen Clients vergeben, was dazu führt, dass die Namensauflösung im Netzwerk nicht mehr funktioniert).

Es ist schon klar, dass technisch gesehen zwischen der IP 192.168.178.2 und der IP 192.168.178.253 kein Unterschied besteht ? beide werden exakt gleich behandelt von der Box
Das ist genau gar nicht wahr. Du lässt Portforwardings oder Konfigurationen innerhalb des Netzes, die auf IP beruhen, völlig ausser acht.

für den Laien mag es nicht so toll aussehen, wenn der eine PC die IP 192.168.178.30 hat und der zweite PC die 192.168.178.248, aber technisch ist es exakt das gleiche
Nein, siehe oben. Und Danke für den Laien :p
 

mega

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
30 Apr 2005
Beiträge
11,160
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
House schrieb:
Das ist genau gar nicht wahr. Du lässt Portforwardings oder Konfigurationen innerhalb des Netzes, die auf IP beruhen, völlig ausser acht.
Wenn die Fritz!Box doch immer die gleiche IP vergibt, hat man ja grade dieses Problem nicht.

Und wer benutzt die Fritz!Box in einem Netzwerk, das so groß ist, das es einen Domänen-Controller hat?
Und wenn man einen hat, kann der kein DHCP-Server sein? Sonst hätte man das Problem ja mit jedem Router, der seine IP als DNS angibt.
 

House

Mitglied
Mitglied seit
22 Sep 2006
Beiträge
239
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Einen Domänencontroller auf riesige Netze zu beschränken entspricht nicht unbedingt der Realität. Mein Steuerberater hat zwei PCs und einen Server. Klar kann ein Server auch DHCP, aber möglicherweise kann/will den nicht jeder konfigurieren. Das sollte ja auch nur ein Beispiel sein, wie JSchling es gefordert hatte.
Die FritzBox wird auch in Netzen benutzt, wo mehr als zwei Rechner stehen. Das ist einfach so, spätestens seit dem es sie als Zugabe zu fast jedem DSL Anschluss gibt.

Wenn die Fritz!Box doch immer die gleiche IP vergibt, hat man ja grade dieses Problem nicht.
Macht sie das denn? Ich finde nirgends eine Zuordnung von MAC zu IP. Alles andere wäre mir dann doch zu unsicher, wenn ich Systeme da dran habe, die verfügbar sein müssen/sollen. Ergo nehme ich doch besser manuelle Einstellungen für IP, Gateway und DNS.

Die Diskussion ist an dieser Stelle auch müßig geworden. Wir haben hier ein paar Leute, die sich mehr Konfiguration wünschen und eine Menge Fans, die das nicht wollen. Da AVM das ganze sowieso ziemlich egal sein wird, klinke ich mich hier aus (diesmal endgültig hoff ich :p)
 

pooh-bear

Neuer User
Mitglied seit
12 Jan 2006
Beiträge
14
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
bei der 7170 fehlt noch was wichtiges. es gibt da leider immer noch viele Nutzer die die box an einem analogen Anschluss betreiben. Hier ist es leider nicht möglich, die MSN´s von abgehenden Geräten, die über Festnetz laufen angezeigt zu bekommen. Überraschung!!!!! mit der ...01 Firmware ging das aber noch mit einem kleinen Kniff. !!!! Wäre Toll, wenn AVM dies wieder in die FW programmiert, denn bei Wohngemeinschaften ist es halt mal notwendig, die Kosten auf die einzelnen (ISDN) Telefone, die am S0 hängen, zu verteilen/auszulesen. Wäre schön, dies auf die Wunschliste zu setzen.
Danke
 

myvoip

Neuer User
Mitglied seit
10 Apr 2006
Beiträge
27
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Rufumleitung flexibler handhaben - Berücksichtigung von "A" und "B" Nummer

Die Rufweiterleitung (Rufumlweitung, CFW) ist letztendlich nichts anderes als eine Art Routing von Anrufen. Diese könnte so verbessert/erweitert werden, dass die FBF noch flexibler eingesetzt werden könnte.

Meinen Vorschlag habe ich so in der Liste nicht gefunden, deshalb bitte nicht beschweren wenn der Vorschlag schon da ist ... :)


Beim Telefonieren spricht man von "A","B" und "C" Nummern.


"A" ist die Nummer des Anrufers
"B" ist die Nummer, die der angerufene gewählt hat
"C" ist eine Nummer, zu der Anruf weitergeleitet wurde




Bei der FBF wird anhand der A ODER B Nummer,
entschieden, ob eine Weiterleitung passieren soll.


Fall 1: A wird geprüft

Ein Anruf vom A (hierbei spielt die gewählte Nummer B keine Rolle) wird zu C weiterleitet.


Fall 2: B wird geprüft

Ein Anruf (von einer beliebigen Nummer) zu B wird zu C weitergeleitet.


Beide Fälle sind OK, und machen auch Sinn.

Warum gibt es aber nicht

Fall 3: A UND B wird geprüft.

Beispiel

A1 ruft B1 an -> keine weiterleitung
A2 ruft B1 an -> Weiterleitung nach C12
A3 ruft B1 an -> Weiterleitung nach C13

...

(Die Ziffern stellen Indizes dar.)


Statt einer eindemensionalen Zuordnung wäre es eine zweidimensionale Zuordnung von (A,B) -> C


Damit könnte man folgende Sache machen

Man nutzt die FBF als Dial-In System für Anruf vom Mobiltelefon (z.B. per Homezoneanruf) zu weiteren Zielen (die bisher einfach zu teuer sind). Hierbei könnte jeder Anrufer Ax zu einer Telefonnummer By ein individuelles Ziel definieren Cz definieren.


Ich sehe, dass man diese Funktion sehr einfach umsetzen könnte. Beim Verarbeiten eines eingehenden Anrufs müsste neben A oder B BEIDE Nummern geprüft werden, um das Ziel zu definieren.

Weitergehende Regeln (z.B. der aktuellen Zeit) könnten noch hinzu kommen.

Nachdem die Routingentscheidung getroffen ist, verarbeitet die FBF das Gespräch in gleich Weise.


Könnte man einfach machen,
es müsste aber die Konfiguration im Webinterface angepasst werden, dass entweder erst nach B oder A Nummern sortiert werden müsste.

Und nun?
 

mega

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
30 Apr 2005
Beiträge
11,160
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Ist ja so abgefahren, das selbst ich nicht wüsste, wozu man das brauchen kann.

Wie das funktioneren soll ist ja klar, aber wozu braucht man das?
 

Ponozka

Neuer User
Mitglied seit
1 Mai 2006
Beiträge
142
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
@myvoip
Gibt es doch, siehe hier. Du gibst im Web-Interface unter Anrufe von Rufnummer: A#B ein.
Also RufNr_des_Anrufenden#RufNr_der_angerufenen_MSN). Lässt Du die A-RufNr. weg, werden alle anonymen Anrufe weitergeleitet.
 
Zuletzt bearbeitet:

DM41

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
26 Apr 2005
Beiträge
7,280
Punkte für Reaktionen
65
Punkte
48
mega schrieb:
Ist ja so abgefahren, das selbst ich nicht wüsste, wozu man das brauchen kann.
Ist eher so kompliziert beschrieben, dass ich nicht weiß, was er meinte. ;-)

Nach dem zweiten Lesen muss ich aber Ponozka recht geben: Gibt es schon.
 

ThAlex

Mitglied
Mitglied seit
11 Aug 2006
Beiträge
630
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Ohne den ganzen Thread durchgelesen zu haben, möchte ich hier noch einen Vorschlag platzieren:
Bei den Wahlregeln sollte auch ein Fallback vorgesehen werden, das man über das Webinterface regeln kann.
Außerdem sollten die Wahlregeln zeitlich eingeschränkt werden können, z.B. bei kostenlosen Telefonieren am Wochenende.

Im Prinzip sind die Vorschläge vielleicht schon in dem komplexen Wahlregeln wie LCR von Harald enthalten, aber ich würde sie nochmals konkret formulieren.
Wichtig wäre auch, Wahlregeln pro MSN steuern zu können.

Gruß, Thomas
 
Zuletzt bearbeitet:

mega

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
30 Apr 2005
Beiträge
11,160
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Wahlregeln auf bestimmte MSN fehlen auch noch.
Also gültigkeit der Wahlregeln nur für bestimmte MSN und auch Wahlregeln bestimmter Nummern auf bestimmte MSN.
 
B

beckmann

Guest
Ich möchte auch noch einen Wunsch einfügen. Eigener DNS Server ermöglichen, also zu den züsätzlichen den die Box per DHCP vom Anbieter bekommt wo ich mich per PPPoE Einwähle.

Grund:
Störungen beim DNS Server meines Providers kann ich zwar im PC ausgleichen indem ich da statisch einen eigenen DNS Server nutze z.B. einen eines anderen Anbieters, aber statisch auf der Box würde das nur mit rumfummeln in der Firmware gehen, was ich nicht so toll finde.

Angenommen der DNS ist gestört so funktioniert zwar alles in meinem Netzwerk die VOIP Funktion der Box ist aber zu diesem Zeitpunkt recht "unbrauchbar", da wegen DNS Störungen die Domins der VOIP Anbieter nicht abgefragt werden kann. Fazit: VOIP nicht nutzbar.

Es würde reichen ein zusätzliches Feld einzurichten wo ich einen DNS Server eintragen kann und einen Haken setzen kann dass dieser entweder als alternative befragt wird (dirtter DNS Server) oder auch als erstes, falls die anderen beiden DNS Server "Schrott" (wie 0.0.0.0) zurück geben.
 

vpe

Mitglied
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
239
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hello!,

i need map LAN station via DHCP by MAC adres to exact IP, it is possible, or not? Thanx!
 

thbrueck

Neuer User
Mitglied seit
12 Jul 2005
Beiträge
44
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Für jeden MSN-Account einzeln: "anonyme Anrufer blocken" auswählbar
Dieses Feature würde ich etwas ausführlicher betrachten und entsprechend sinnvoll modifizieren:

In der Anrufliste der FBF wird ein eigehender Anruf, der nicht seine Kennung übermittelt mit "unbekannt" betitelt. In vielen Fällen wird vom Anrufer seinserseits das Feature " Anzeigen der Rufnummer unterdrücken" absichtlich verwendet. Ich persönlich stehe auf dem Standpunkt, dass ein absichtliches Unterdrücken der Rufnummer hauptsächlich Potential zum Missbrauch bietet. Diese lästigen Telefonumfragen bzw. Telefonwerbung unterdrücken daher vorsetzlich ihre Rufnummer, damit der Angerufene nicht gleich erkennen kann, wer der Anrufer ist. Der Angerufene wird somit zum Opfer und es ist zumindest lästig. Wenn es nun die Möglichkeit gäbe, ähnlich wie bei der "Kindersicherung" der 7170, dass man explizit externe Rufnummern in einem Pool zusammenfassen könnte, die dann an bestimmte Nebenstellen weitergeleitet werden könnten. So könnte ich quasi meine mir wichtig erscheinende Rufnummern auf beispielsweise Fon 1 leiten, während ich z.B. alle mit Kennung "unbekannt" auf Fon 3 umleiten würde, wo diese dann mit dem Anrufbeantworter kommunizieren könnten. Die lästigen Werbeanrufer und "Roboter- Teilnehmer" könnte man so einfach entsorgen und wenn tatsächlich jemand noch einen Anschluss hat, der keine Rufnummernübermittlung zulässt, könnte dieser, wenn er es als wichtig erachtet, eine Nachricht hinterlassen. Dann könnte ich im Bedarfsfall zurückrufen. Andererseits könnte man auf diese Weise die Anrufer in gewisser Weise dazu bewegen, das Feature "Übermittlung der eigenen Rufnummer" zu aktivieren. Nur wer was zu verbergen hat, verbirgt auch seine Telefonnummer !

Gruß,
TB
 

mega

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
30 Apr 2005
Beiträge
11,160
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
thbrueck schrieb:
Nur wer was zu verbergen hat, verbirgt auch seine Telefonnummer !
Oder wenn er nur eine Nummer hat.
Wenn ich Flohmarktanzeigen aus der Zeitung Anrufe verwende ich dazu einfach ne andere MSN, die extra für solche Zwecke ist. Ohne die würde ich da auch unterdrücken.
Im Praxissemester in meiner Bude hab ich auch unterdürckt, damit die Nummer nicht bekannt wird und die Leute dann versuchen, die anzurufen, obwohl ich den Anschluß nicht mehr habe.

Aber generell sehe ich es auch so, das man seine Nummer auch übertragen kann. Ich wäre auch für ein Gesetz, was zur Nummern-Übertragung verpflichtet.

Und solange wäre es nett, wenn die Fritz!Box zwischen unterdrückt und unbekannt unterscheidet. Technisch unterscheidbar ist das, sogar im Analog-Netz. Es zeigt nur nicht jedes Telefon richtig an.
 

Ponozka

Neuer User
Mitglied seit
1 Mai 2006
Beiträge
142
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
@thbrueck
a) das hatten wir schon und
b) das kann die FBF schon!
Siehe Beiträge 386 bis 389.
 

EckiM

Neuer User
Mitglied seit
28 Okt 2006
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Thema Stromausfall: Toll wäre, wenn man über Festnetz trotzdem weiter telefonieren könnte (weninigstens über FON1). Aber hat AVM an das nötige Relais gedacht? Ich meine, Technik muß auch dann schon gut sein, wenn keine Spannung anliegt...
 

mega

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
30 Apr 2005
Beiträge
11,160
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Ne, AVM hat da alles komplett vergessen.

Wie man das richtig macht, zeigt die Starterbox. Da kann man am ISDN-Anschluß mit ISDN ODER Analog Telefonieren, wenn kein Strom da ist.
man muss nur vorher mal eingestellt haben, ob dann analog oder ISDN gehen soll.
Bei Analog gehen dann sogar beide Nebenstellen, nur nicht gleichzeitig.
 

vpe

Mitglied
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
239
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Portfreigabe

Portfreigabe - i need Allow / Deny access for forwarded port for each IP address/port forwarded, like MS-IIS:

Is possible in next firmwares?

Thanx for reply.
 

vicfontaine

Mitglied
Mitglied seit
1 Okt 2005
Beiträge
622
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Ist sicher schon öfter gewünscht worden - trotzdem, da ich öfter damit arbeite, wird mein Anliegen immer größer:

Ich will bei FTP-Freigabe mindestens zwei Benutzer einrichten können. Wo ich dann auswählen will worauf die Zugriff haben... z.B. auf unterschiedliche Sticks... oder noch besser, aber für AVM schwieriger: auf unterschiedliche Ordner...

Noch cooler wäre natürlich SSL bei der FTP-Verbindung...
 

Zurzeit aktive Besucher

3CX

Statistik des Forums

Themen
234,972
Beiträge
2,054,026
Mitglieder
355,350
Neuestes Mitglied
it-vader