[Gelöst] Frage zur Zwangstrennung durch Provider < Missverständnis - falsches Telefonkabel

Olaf Ligor

Mitglied
Mitglied seit
21 Mai 2019
Beiträge
733
Punkte für Reaktionen
110
Punkte
43
Kann man damit feststellen, ob die Fehler von meiner Seite des APL´s kommen oder von der Telekomseite?
Wurde schon geschrieben: Testweise am APL anschließen, Fehler weg: deine, Fehler noch da: Telekom-Seite.
 

Exodus88

Mitglied
Mitglied seit
15 Jan 2012
Beiträge
219
Punkte für Reaktionen
21
Punkte
18
Hallo @Olaf Ligor

ja, das hatte ich ja schon einmal testweise für ein paar Minuten gemacht.

Aber ich glaube, ich kann mir das erneute Testen ja sparen...
Es wurde ab den APL alles neu gemacht. J-2Y(ST)Y wurde verlegt und die TAE Dose wurde ersetzt. Seitdem gibt es keine Resync´s mehr und auch die Werte sind besser geworden.

Gruß

Roland
 

Olaf Ligor

Mitglied
Mitglied seit
21 Mai 2019
Beiträge
733
Punkte für Reaktionen
110
Punkte
43
Der Störer ist auf jeden Fall noch da. Nur mit dem besseren Kabel und dem daraus resultierenden besseren Störabstand kann die 7580 diese besser verkraften.
Handlungsbedarf ist spätestens dann, wenn wieder Abbrüche auftreten.
 
  • Like
Reaktionen: Exodus88

eisbaerin

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
11,160
Punkte für Reaktionen
1,007
Punkte
113
Kann man damit feststellen, ob die Fehler von meiner Seite des APL´s kommen oder von der Telekomseite?
Da du IMO von deiner Seite alles gemacht hast, liegt es an der Zuleitung.
Aber wie du schon richtig schreibst, solange keine Resyncs auftreten kannst du dich nicht beschweren.
Also jetzt erst mal so lassen und sich freuen und abwarten.
 
  • Like
Reaktionen: Exodus88

Olaf Ligor

Mitglied
Mitglied seit
21 Mai 2019
Beiträge
733
Punkte für Reaktionen
110
Punkte
43
Mit einem neueren bzw. besseren Kabel verschwinden doch keine Störer.
Die können prinzipiell überall her kommen und bevor man nichts als Ursache ausgeschlossen hat, besteht keine Sicherheit.
 

Theo Tintensich

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10 Mrz 2008
Beiträge
1,914
Punkte für Reaktionen
59
Punkte
48
Der ist zwar grau, aber da ist dein DSLAM nicht drin. Ein MFG sieht etwas anders aus.
Bei uns haben sie hier von einem MFG zu einem Unterverteiler, der so ein alter Anschlusskasten ist, eine Verbindung gelgt, damit die dort angeschlossenen auch VDSL erhalten können.
Der Abstand zwischen den beiden Dingern beträgt, einmal quer unter der Straße durch, ca 50 Meter.

Meine Leitung liegt auch auf einem Verteiler, der direkt neben dem MFG steht, zwischen den beiden ist auch ein Kabel gezogen, so dass vom DSLAM zu meiner Leitung noch zwei weitere Kontaktstellen liegen.
(Dafür haben die am Berteiler,über den das MFG gestülpt wurde, noch angelötete Leitungen ;-))

ersetze sie durch eine RJ-45-Dose. Damit vermeide ich in Gänze unsichere Kontakte
RJ-45 und sicher Kontakte, immer wieder etwas zu lachen.
 
Zuletzt bearbeitet:

eisbaerin

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
11,160
Punkte für Reaktionen
1,007
Punkte
113

Theo Tintensich

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10 Mrz 2008
Beiträge
1,914
Punkte für Reaktionen
59
Punkte
48
Zuletzt bearbeitet:

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
26,136
Punkte für Reaktionen
569
Punkte
113
Bei uns haben sie hier von einem MFG zu einem Unterverteiler, der so ein alter Anschlusskasten ist, eine Verbindung gelegt, damit die dort angeschlossenen auch VDSL erhalten können.
Der Abstand zwischen den beiden Dingern beträgt, einmal quer unter der Straße durch, ca 50 Meter.
Das gibt es seit 10 Jahren. Die Telekom nennt das (SOL=Strategische Outdoor Lokation).
Aber meine Aussage zu dem grauen Kasten wurde ja schon widerlegt. Da ist ein richtiger Adtran-MSAN drin. :)
 

Theo Tintensich

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10 Mrz 2008
Beiträge
1,914
Punkte für Reaktionen
59
Punkte
48
So, einmal das MFG, das über den linken Straßenverteiler gestülpt wurde, und bei dem rechts daneben noch ein Straßenverteiler steht, der mit einem kurzen Kabel angebunden ist.
MFG_mit_Straßenverteiler.jpg

Und dann ein Straßenverteiler, dessen MFG auf der anderen Straßenseite in der Nebenstraße steht.

MFG-Verlängerung.jpg
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
26,136
Punkte für Reaktionen
569
Punkte
113
Das auf dem ersten Bild rechts ist ein Breitband-KVz, der gehört jetzt zu Vodafone und ist nicht mit dem MFG verbunden. Dem auf der anderen Seite im zweiten Bild kann man nicht ansehen, ob es auch so einer ist.
 

Theo Tintensich

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10 Mrz 2008
Beiträge
1,914
Punkte für Reaktionen
59
Punkte
48
Das auf dem ersten Bild rechts ist ein Breitband-KVz
Nein, ist es nicht. Auch wird bei uns Vodafon kein vectoring anbieten, da in unseren Straßen schon seit über 25 Jahren Kabelfernsehleitung liegen.

Auf dem rechten Straßenverteiler, reine passive Technik (LSA), liegt die Leitung auf, an der unser Anschluss liegt, auf dem MFG viele andere Schnlüsse, die noch angelötet wurden.
Ganz links im MFG ist die vDSL-Technik der Telekom.
Woher ich das weiß?
Weil ich Kunde der Telekom bin und zugesehen habe, wie der erste VDSL-Kunde, nämlich ich, aufgelegt wurde.
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
26,136
Punkte für Reaktionen
569
Punkte
113
Ich weiß nicht, was du mir sagen willst. Natürlich liegt in euren Straßen schon seit fast 40 Jahren Kabelfernsehleitung. Die ist ist doch genau in diesen Breitband-KVz angeschlossen. ;)
 

Theo Tintensich

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10 Mrz 2008
Beiträge
1,914
Punkte für Reaktionen
59
Punkte
48
Die ist ist doch genau in diesen Breitband-KVz angeschlossen
Nein, sind sie nicht.
Denn dieses MFG steht seitdem es vDSL gibt.
Die Kisten von KDG/Vodafone stehen woanders.

Dass die von Vodafone ähnliche Kisten verwenden, bestreite ich ja nicht.
Bei dem hier gefällt mir besonders die Telefonnummer. er steht auf einem Grundstück, das der Deutschen Telekom gehört. ;-)
Vodafone_Kvz_mit_interessanter_telefonnummer.jpg
 

HappyGilmore

Mitglied
Mitglied seit
2 Feb 2007
Beiträge
478
Punkte für Reaktionen
100
Punkte
43
Mal nicht streiten. Der KVZ neben dem MFG kann tatsächlich ein Breitbandkabelverteiler (ehem. Unitymedia jetzt Vodafone) sein. Zu erkennen an den Lüftungslöchern im unteren Bereich des Gehäusesockels. Aber. Auch seinerzeit wurden vereinzelt solche Sockel bei KVZ verbaut die nicht mit Breitbandkabeltechnik ausgestattet waren und somit eben ein normaler Telefon KVZ sein kann.
 

Theo Tintensich

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10 Mrz 2008
Beiträge
1,914
Punkte für Reaktionen
59
Punkte
48
Mal nicht streiten. Der KVZ neben dem MFG kann tatsächlich ein Breitbandkabelverteiler (ehem. Unitymedia jetzt Vodafone) sein.
Wieso will mir einfach niemand glauben, dass ich in beide Dinger hineingesehen habe (als mein vDSL geschaltet wurde)?
Dass der rechte Kvz ein ganz normaler Kvz für Telefonleitungen ist?
Dass das MFG über einen zweiten Kvz der Telekom gestülpt wurde?
Dass die Breitbandkaberverteiler an einem anderen Ort stehen?

Ich wohne dort, ich sehe die Dinger jeden Tag, ich habe beim Aufbau der MFG 'zugesehen', wie sie über die Kvz bestellt wurde,
An den Dinger von KDG steht der Name des Betreibers groß dran, und keiner der von mir fotografierten MFG ist etwa anderes als ein MFG der DTAG.
 

eisbaerin

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
11,160
Punkte für Reaktionen
1,007
Punkte
113

Exodus88

Mitglied
Mitglied seit
15 Jan 2012
Beiträge
219
Punkte für Reaktionen
21
Punkte
18
Ach ja, den MFG habe ich mittlerweile auch gefunden, zumindest glaube ich das.

20210422_202015.jpg

Aber da stellt sich mir die Frage, wie genau misst die Fritzbox die Leitungslänge.
Schließlich zeigt mir die 7580 durch das neue Kabel ca. 30 mtr. weniger an als vorher, wobei die Kabellänge identisch geblieben ist.

Ich habe die Leitungslänge über den BayernAtlas ermittelt. Folge ich der Freileitung und dann der Straße zu diesen MFG, komme ich auf 463 mtr.
Würde ich die Luftlinie von dem kleinen grauen >>Kasten<< zum MFG nehmen, würde ich auf 410 mtr. kommen. Das ist aber unwahrscheinlich da dann die Leitung durch einige Grundstücke und durch einen Bach laufen würden.
Entweder habe ich einen MFG übersehen, oder dieser befindet sich in einem Gebäude, oder die angezeigte Leitungslänge in der Fritte ist um ca. 34% falsch. Keine Ahnung, aber solange es läuft, ist es mir eigentlich egal.

Gruß

Roland
 

eisbaerin

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
11,160
Punkte für Reaktionen
1,007
Punkte
113
wie genau misst die Fritzbox die Leitungslänge.
Die kann die nur sehr grob schätzen.
Deswegen steht da auch "ungefähr".
Und deshalb ändert sich auch die Länge nach der Qualität der Leitung.
 
  • Like
Reaktionen: Exodus88

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
26,136
Punkte für Reaktionen
569
Punkte
113
Die Leitungslänge wird über die Signallaufzeit im Kabel ermittelt. Bei der Länge der "unzulässigen Abzweigung" wird genauso vorgegangen. Manchmal ist das sehr genau, aber z.B. bei den falschen Kabeltypen wird nicht die richtige Signallaufzeit im Kabel ermittelt.
 
  • Like
Reaktionen: Exodus88

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via