FRITZ!Box 7390 Final FRITZ!OS 6.30

Fritzlerchen

Neuer User
Mitglied seit
6 Nov 2013
Beiträge
22
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Nabend.
Zum Thema fehlender nmbd. Ich hab 2 WDTV's, die ab der Version 6.23 die Netzwerkfreigabe der Fritze (7390) auch nicht mehr finden. Eine Möglichkeit den Pfad bzw. die IP direkt einzugeben ist mir nicht bekannt. Man kann offenbar lediglich über einen Menüpunkt nach Freigaben im Netzwerk suchen. Vielleicht kennt ja jemand einen Trick, ansonsten bleib ich auch erst mal auf V6.20. Der Media-Server der Fritze ist für mich unbrauchbar, da man nur einen ganzen Datenträger als Medienquelle anwählen kann und bestimmte Dateiformate nicht unterstützt werden. Also kommt nur Samba in Frage.
 

PeterPawn

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
12,165
Punkte für Reaktionen
753
Punkte
113
@Fritzlerchen:
Ist diese Suche nach Freigaben ein einmaliger Vorgang, nach dem sich das Gerät diese freigegebenen Pfade merkt oder muß das jedesmal nach dem Einschalten erneut ausgeführt werden? Das Handbuch ist da etwas wenig auskunftsfreudig.

Auch müßte ja so ein WDTV seinerseits einen nmbd enthalten, denn es kann ja selbst als Samba-Server fungieren. Wenn da ein eigener nmbd drauf läuft (die GPL-Quellen sind ja zugänglich, damit sicherlich auch eine Kommandozeile dort), dann sollte man (zumindest als Idee) die FRITZ!Box dort eben in einer statischen Form unterbringen können, wenn die Firmware sich nicht ohnehin einmal benutzte Freigaben eines anderen Gerätes merkt (s.o., Handbuch ist da unklar).

Wie gesagt, nur als Idee ... ob das am Ende praktikabel ist, weiß ich mangels Hardware nicht.
 

Fritzlerchen

Neuer User
Mitglied seit
6 Nov 2013
Beiträge
22
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Es sind 2 Geräte aus 2 Generationen. Das ältere Gerät merkt sich das nicht (muss immer wieder über das Menü "Freigaben" suchen) und beim neueren Gerät kann man dann sogar Freigaben und Unterordner als Favs speichern. Hatte ich auch gemacht, aber wie die Teile das intern behandeln weiß ich nicht. Jedenfalls nützt das nichts. Spiele ich eine neuere Firmware höher 6.20 auf die Fritze auf und wähle im WDTV einen Eintrag aus den Favs aus, rödelt er eine Weile rum und meldet dann, dass das Gerät nicht im Netzwerk gefunden werden kann. Ich würde sagen, das ist so ein "Problemfall" eines fehlenden nmbd. Naja ich hab ja auch noch ein großes NAS, aber das ist nicht 24/7 online. Daher ist das schon ärgerlich, da für "kleinere" Sachen das Fritz-NAS eigentlich hier und da ausreichte und man nicht immer das große NAS hochfahren musste. :(
 

DaHias

Neuer User
Mitglied seit
4 Jun 2013
Beiträge
56
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Genau der Fall ist das ja auch bei mir. nmbd kann natürlich auch mein QNAP-NAS, aber das Gerät ist nicht immer an, im Gegensatz zur FB, die als Router, WLAN-Accespoint etc. und damit als zentraler Dreh- und Angelpunkt im Netzwerk DHCP für alle (6 PC/Notebooks als Clients, 1 NAS, ein Netzwerkdrucker, einige Meßtechnik) macht, und da wäre rein logisch nmbd auch am besten angesiedelt. Es ist halt mit einer einzelnen, "produktiv" eingesetzten FB für mich (SOHO-Versorgung incl. VoIP) etwas tollkühn, hier einfach mal rumzuprobieren mit Labors und 6.20 und 6.30 und im Zweifel wieder Recover zurück usw., um hier mal nebenbei z.B. das Zusammenspiel im LAN ohne den bisher gewohnten nmbd von der FB so zurechtzutüfteln oder mit Workarounds rumzuwerfen, daß alles wieder genauso reibungslos läuft wie die ganze Zeit vorher.... Manche hier im Forum haben ja irgendwie einen ganzen Zoo von FRITZ!Boxen, und von daher vielleicht mehr Nerv und Mut und wahrscheinlich auch Luft, Betatester für AVM und für die restliche Forumsgemeinde zu machen. Ich muß mich weitgehend an "never touch a running system" halten, was sich natürlich mit der Anforderung, die Sicherheit aktuell zu halten, öfters beißt. Und ja, ein Windows-Update, das irgendeine Funktionalität totschießt, wird man meistens streßfreier los, als eine Nacht lang mit zwei verschiedenen FritzOS-Versionen auf einer Kiste zu jonglieren, um einen "neuartigen", noch nie vorher aufgetretenen Nebeneffekt einzukreisen.....

In dem Sinne nix für ungut für viele Fragen, mein Gemecker aber nur minimale eigene konstruktive Beiträge meinerseits..:bier:
lG Matthias
 
Zuletzt bearbeitet:

Fritzlerchen

Neuer User
Mitglied seit
6 Nov 2013
Beiträge
22
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Geht mir genauso. Ist schon nervig genug, dass ich bei jedem 2. Update meines Synology-NAS die ddns_provider.conf von Hand wieder ändern muss, weil mein DDNS-Dienst nicht standardmäßig drin gelistet ist. Mich nervt so etwas einfach nur. Ich möchte die Sachen einfach nur "benutzen" und nicht ewig dran rumbasteln...aus dem Alter bin ich langsam raus. :p

Trotzdem vielen Dank an PeterPawn, der sich hier immer sehr engagiert zeigt... ;)
 

PeterPawn

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
12,165
Punkte für Reaktionen
753
Punkte
113
Ich verstehe ja die "Unannehmlichkeiten" (es können sogar richtige Probleme sein, das will ich nicht kleinreden) ... aber warum um Himmels Willen machen dann solche Leute wie ihr nicht wirklich ihrem Unmut bei AVM (meinetwegen auch an anderen Stellen) Luft? Wenn bei heise.de nicht nur eine Pressemitteilung von AVM etwas umgeschrieben veröffentlicht, sondern mal eine Diskussion vom Zaun gebrochen wird, was denn nun der Hintergrund dieser Aktion sein mag (und AVM vielleicht wirklich mal eine sinnvolle Erklärung dafür abgibt und nicht "solchen Kohl" wie bisher im Support absondert - das wechselte ja inzwischen wohl von Platzproblemen zu "einheitlicher Ausstattung"), dann kann man erstens einschätzen, ob die Gründe stichhaltig sind oder vielleicht AVM sogar zum Einlenken/Umdenken/Korrigieren (je nach Ursache des "Ausbaus") bewegen.

Was ich nicht so richtig begreife ... seit 06.21 (das muß irgendwann im Nov. 2014 gewesen sein) fehlt in jeder Firmware für die 7390 dieser nmbd und wir konstatieren das hier immer wieder auf's Neue. Wieviele "Kunden" sind denn inzwischen bei AVM Sturm gelaufen (bzw. am Beginn der 06.21, als es vielleicht noch Sinn machte ... im Moment könnte das ja auch "das Gesicht wahren" sein) und haben ihrem Unmut darüber Ausdruck verliehen?

Wenn da eine kritische Masse überschritten wäre, kann ich mir die bisherige Haltung (und das Kommunikationsverhalten) bzgl. des nmbd einfach nicht erklären. Das macht doch "schlechte Stimmung" und so etwas zieht sich ein Hersteller doch ohne Notwendigkeit nicht an Land.

Irgendwann habe ich mal aus Quatsch geschrieben, AVM wolle damit vielleicht solche Leute zum Umstieg auf ein neueres Modell "animieren" ... das war eigentlich nur als Scherz gedacht. Ich hoffe/glaube nicht, daß dieses wirklich der Hintergrund ist ... insofern fehlt eben jede Idee, was das wirklich soll.

Das eigentliche "Arbeitspferd" bei Samba, der smbd, ist ca. 560 KB groß, der nmbd ist wesentlich kleiner (< 90 KB) ... und es gibt genug überflüssigen Kram in den Images, den man stattdessen entsorgen hätte können. Ein "Platzproblem" ist also - erkennbar - vorgeschoben als Argument. Wenn man sich (als empörter Kunde, ich selbst habe mich bei AVM dazu nie geäußert, da mir persönlich der nmbd herzlichst egal ist und die 7390 bei mir ohnehin nur noch zum Testen verwendet wird) dann mit solchen fadenscheinigen Gründen abspeisen läßt, ist das ein wenig auch "eigene Schuld".

Ich habe es selbst auch erlebt, daß man im ersten Anlauf vom 1st-Level-Support mit "Danke für Ihre Anregung." abgespeist wird. Ein- oder zweimal habe ich mich dann eben am Riemen gerissen und noch einmal ausführlich ge- und beschrieben, worin das Problem eigentlich besteht und daß man das Anliegen doch bitte eskalieren möge. Einmal hat das dann auch funktioniert - das ist keine besonders gute Quote angesichts einer gewissen Anzahl von Tickets, aber irgendwann gibt man dann auch auf bei kleineren Problemen und denkt sich: "wird schon werden, ist ja als Vorschlag weitergeleitet". Wenn da aber ein Sturm der Entrüstung über AVM bzgl. des nmbd hereingebrochen wäre oder auch künftig noch hereinbricht, ist sicherlich der nmbd auch in der nächsten Version für die 7390 wieder drin. Aber das ist eben nur eine Stelle ... der Ausbau von Telnet wird viel häufiger und vehementer diskutiert, als das "nmbd-Problem". Wenn die persönliche, aus dem Fehlen des nmbd gezogene Konsequenz nur in "mache ich eben kein Update" besteht, schneidet man sich trotzdem nur ins eigene Fleisch. Wenn AVM ein "technisches Problem" mit dem nmbd haben sollte (welches, wird ja nicht verraten, die Version ist dieselbe bei der 7490), wäre immer noch ein "abgeschalteter" (aber vorhandener) nmbd eine denkbare Lösung - beim Telnet-Daemon ist das (zumindest momentan) ja auch nicht anders.

Ansonsten würde ich als Kunde aber den Teufel tun und mir eine neue FRITZ!Box zulegen ... schon damit mein ausgedachtes Szenario des "Drucks" zum Erwerb neuer Geräte nicht am Ende doch noch wahr wird. Vielleicht wird es ja tatsächlich Zeit, daß mal eine nennenswerte Konkurrenz auftaucht und den Marktführer wieder zum Zuhören bei den Kunden bewegt ... wobei ich auf dem Gebiet, wo es mir selbst wesentlich wichtiger ist (Sicherheit des FRITZ!OS) durchaus neue Töne/Reaktionen/Anstrengungen konstatieren würde. Warum sollte das nicht auch bei der Software-Ausstattung möglich sein ... bei der internationalen Version hat es ja auch funktioniert (zumindest ist der smbd wieder drin und das erforderte dort wirklich zusätzliche Arbeiten). Daß dann dabei die Lösung mit den Sprachpaketen zum Nachladen nicht auf Anhieb funktionierte ... geschenkt. Aber es zeigt eben auch, daß AVM reagieren kann, wenn sie wollen ... die "Vorbelegung" des NAND-Speichers etwas einzudampfen (das sind immer noch 250 KB, die keiner braucht), erfordert wesentlich weniger Aufwand - nur ein "über den Schatten springen".

Wie wäre es denn mal, wenn es jemand mit einer solchen Frage zum nmbd in die "Tipps & Tricks"-Ecke der c't schafft? Auch das hat eine gewisse Reichweite bei der Leserschaft und wenn da seitens der Redaktion noch eine Nachfrage bei AVM eingeht, bevor man irgendwelche komplizierten Tipps für eine Lösung veröffentlicht, hilft das sicherlich auch eher. Wenn man dabei dann gleich noch - wie ihr hier - Situationen schildern kann, wo ein nmbd unbedingt erforderlich wäre (AVM wird kaum mit einem WDTV als Client an der FRITZ!Box testen), dann ist das vielleicht auch nicht mehr so exotisch. Solange davon nur die "Sichtbarkeit" der FRITZ!Box im Windows-Netzwerk betroffen ist, ist das ja schnell gelöst ... wenn es das bei einem anderen Gerät nicht ist, muß man das eben auch benennen und ggf. mal dokumentieren; dann kriegt man erstens keine Vorschläge der Art "Tipp doch einfach \\fritz.box ein ..." und zeigt zweitens auch AVM mal anhand von konkreten Clients (die dann immer noch Schuld an dem Problem tragen, aber das ist eine andere Frage), daß der Ausbau des nmbd keine so richtig gute Idee ist.
 

andiling

IPPF-Promi
Mitglied seit
19 Jun 2013
Beiträge
5,975
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Der Vorschlag ist zwar gut aber aus Erfahrung kann ich sagen, dass sich manche Redaktionen nicht wirklich damit auseinander setzen wollen weil die Thematik zu speziell ist (welcher ONV kann was mit dem Wort nmbd anfangen?), (in Zeiten von DLNA) zu wenige betrifft und daher keinen besonderen medienwirksamen Effekt hervorruft. Auch die Erfahrungen mit AVM kann ich da soweit bestätigen, der Support scheint sich zwar immer zu bemühen aber man erreicht dann eine Stelle wo das ganze im Sande verläuft.

Aber es gibt ja nicht wirkliche Alternativen zu AVM im Sinne einer AIO Box. Die roten Boxen stellen halt im Moment noch SP & TP in den Schatten. Und solche Monopole sind die schlimmsten.
 

hyde

Neuer User
Mitglied seit
29 Mai 2005
Beiträge
54
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Meine Fritzbox zickt seit dem Update herum. Wenn ich mich vom Geschäft anrufe höre ich weder Klingelton noch Sprache. Auf der Gegenseite klingelt es allerdings.
Gespräche nach draussen funktionieren.
Jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Nachher wenn ich Zuhause bin muß ich mir das Ganze näher anschauen. Ein Neustart der Fritzbox wurde bereits durchgeführt.
 

MuP

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
27 Mrz 2009
Beiträge
12,258
Punkte für Reaktionen
518
Punkte
113
Welche Mobilteile/Tischtelefone sollen denn klingeln ?
 

MuP

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
27 Mrz 2009
Beiträge
12,258
Punkte für Reaktionen
518
Punkte
113
Neu ab- und anmelden nach FW-Update wurde i.d.V. oft als mgl. Problemlöser genannt, zumindest für das DECT-Telefon direkt an der DECT-Basis der FB.
Das "normale" T. kannstdu ja für die kleine Testzeit einfach stromlos setzen bzw. TAE ziehen.
 

hyde

Neuer User
Mitglied seit
29 Mai 2005
Beiträge
54
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Neu ab- und anmelden nach FW-Update wurde i.d.V. oft als mgl. Problemlöser genannt, zumindest für das DECT-Telefon direkt an der DECT-Basis der FB.
Das "normale" T. kannstdu ja für die kleine Testzeit einfach stromlos setzen bzw. TAE ziehen.
Hat geholfen. Vielen Dank!
 

PeterPawn

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
12,165
Punkte für Reaktionen
753
Punkte
113
Hab ich somit auf der Fritzboxseite bei Facebook getan... ;)
Spannend ... ich habe keinen Facebook-Account und trotzdem gerade mal dort vorbeigeschaut.

Ich finde (bis zum 17.07. zurück) keine entsprechende Anfrage (außer Du hast von dort aus das Support-Formular verwendet, das sieht man m.W. ohnehin nicht).

Vielleicht kannst Du ja mal den richtigen Link posten (notfalls nehme ich ihn auch per PM, rein aus Interesse) ... einfach damit da andere ein "Däumchen" abgeben können, wenn sie wollen und die "likes" entsprechend den tatsächlichen Stand des Interesses der "Community" wiederspiegeln können.
 

Fritzlerchen

Neuer User
Mitglied seit
6 Nov 2013
Beiträge
22
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Tja siehst Du PeterPawn...jetzt würde sich mal für alle mit dem selben Problem eine Gelegenheit bieten weiter in die Kerbe einzuschlagen, schon sind alle wieder in der Deckung verschwunden. :(
 
Zuletzt bearbeitet:

PeterPawn

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
12,165
Punkte für Reaktionen
753
Punkte
113
Achtung, OT (ggf. nicht weiterlesen):
Na ja, wenn die zwei "likes" das reale Interesse sind, dann kann ich AVM verstehen, wenn man das aussitzen will. Selbst 200 wären wahrscheinlich noch kein Grund, da tätig zu werden. Vielleicht relativiert das ja auch die Sicht der Leute mit dem nmbd-Problem auf die tatsächliche Bedeutung dieses Problems für die Schnittmenge aus IPPF-Lesern und Facebook-Account-Besitzern?

Wie gesagt, für jeden ist das eigene Problem naturgemäß das größte denkbare überhaupt (etwas überspitzt) ... wenn das "der Rest der Welt" (auch das bitte als Überhöhung verstehen) dann eben nicht so sieht oder einen anderen Weg gefunden hat um damit umzugehen, dann kommt vermutlich so etwas dabei heraus.

Selbst wenn ich die Zahl aus Facebook nehme und verzehnfache (30) bei der Annahme der Zahl der Support-Anfragen bei AVM zu diesem Thema - zumindest derer, die keine andere Lösung bei sich finden können (oder wollen, auch das spielt ja zumindest in einem Falle (das "richtige NAS" ist eben desöfteren mal ausgeschaltet) eine Rolle) -, wäre das immer noch so weit unterhalb der "da muß man mal was machen"-Schwelle, daß die potentiellen Vorteile des entfallenden nmbd das locker wieder aufwiegen.

Da verkraftet man als Hersteller sicherlich auch 10 "abtrünnige" (bzw. sich einem anderen Hersteller - welchem? - zuwendende) Kunden, wenn dafür 20 andere auf die neueren NAND-Modelle (m.W. ist keines davon vom Fehlen des nmbd betroffen) wechseln und solche Standpunkte/Anfragen gab es hier ja auch schon.

Die Frage, wohin sich die ersten 10 Kunden wenden könnten, will ich gar nicht erst ernsthaft aufwerfen ... es gibt Alternativen, aber eben nicht mit dem Integrationsgrad (für einige ja sogar ein Minuspunkt) und der - bei allen Fehlern und Problemen ja unbestreitbar für > 98% der Kunden - ausgereiften Firmware.

Selbst ein hier "schimpfender Kunde" kann ja nicht darüber hinwegtäuschen, daß die Firmware in den allermeisten Fällen entweder genau das macht, was sie soll oder der Kunde sich damit arrangieren kann, was sie macht oder sogar genau die "Erwartungen" des Kunden erfüllt werden.

Angesichts der Integration verschiedenster Technologien in einem einzelnen "embedded device" funktioniert das schon gar nicht so schlecht (und ich bin sicherlich kein unkritischer Kunde) ... ansonsten wäre die Frage, warum es so wenige wirklich konkurrenzfähige Alternativen gibt, wenn das doch alles so easy umzusetzen ist.

Wenn ein Gerät/eine Firmware nur bei 99 von 100 Kunden die Erwartungen erfüllt, ist das zwar für den einen verbleibenden ein ernsthaftes Problem, aber als Hersteller würde ich mich auch auf die anderen 99 konzentrieren. Das ist nun mal ein "Gesetz des Marktes" und so sehr man das bedauern mag, ändern wird man das eher nicht. Wenn etwas meine 99 zufriedenen Kunden "bedroht" und diese damit in unzufriedene Kunden verwandeln könnte, unternehme ich als Hersteller fast jede Anstrengung, um das zu verhindern. Wenn dabei der eine Kunde unter die Räder kommt (das ist z.B. beim Ausbau des Telnet-Daemons auch der Fall), dann kann der mir zwar leid tun und ggf. bedauere ich es sogar, wenn er abwandert, aber das wird meine Anstrengungen für die anderen 99 ja nicht beeinflussen.

Wenn AVM nicht gegensteuern würde bei der Qualität (was sie m.E. wie bereits geschrieben in Ansätzen erkennen lassen), dann wäre sicherlich in einiger Zeit die Situation eine andere ... aber schon wenn man sich die "Euphorie" bei der Veröffentlichung neuer Produkte ansieht (nur zwei Beispiele aus dem letzten Jahr):

- die Thermostat-Unterstützung ist noch nicht einmal überall drin in der Firmware, trotzdem geht die Suche nach den nur spärlich verfügbaren Geräte schon los

- der DVB-C-Repeater funktioniert (nach Berichten anderer, ich habe keinen) auch eher schlecht als recht; angefangen beim fehlenden EPG im GUI bis zur eher mageren Unterstützung von Clients, m.W. gibt es nur eine Android- und eine iOS-App bisher von AVM, Windows bleibt praktisch außen vor und die Chance, mit den zwei Tunern und einer neueren FRITZ!Box im Paket eine Art VDR zu backen, ist (wieder nur m.W.) nicht mal im Ansatz aufgenommen worden - dabei wäre so eine neue Nutzungsmöglichkeit vermutlich noch eher ein Kaufanreiz für ein neueres VR9-Modell als ein fehlender nmbd

... dann ist eigentlich von einer steigenden allgemeinen Skepsis gegenüber der AVM-Qualität, wie sie hier in einigen Beiträgen zu lesen ist, eher nicht auszugehen.

Auch ich war der Meinung, daß AVM mit der Verbreiterung der Produktpalette am Beginn stark nachgelassen hat und besonders der Sicherheit der Kunden (auch schon vor webcm-Gate habe ich den Standpunkt vertreten) nicht die notwendige Aufmerksamkeit widmet ... inzwischen hat man (meine Meinung anhand bestimmter "Symptome" u.a. beim Release neuer Firmware) offenbar einige dieser Probleme erkannt und bemüht sich, sie zu beheben. Da bin ich persönlich dann auch bereit, erst einmal eine Chance zur Änderung einzuräumen und nicht aufgrund früherer Probleme jede weitere Anstrengung schon vorher in Bausch und Bogen zu verdammen.
 

DaHias

Neuer User
Mitglied seit
4 Jun 2013
Beiträge
56
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Tja siehst Du PeterPawn...jetzt würde sich mal für alle mit dem selben Problem eine Gelegenheit bieten weiter in die Kerbe einzuschlagen, schon sind alle wieder in der Deckung verschwunden. :(
Also zumindest ich bin jetzt nicht "in Deckung". Ich würde mangels facebook-Account zumindest nicht in diese Kerbe einschlagen können. Als "Produktivnutzer" kann ich mir viel Betatesterei oder Firmwarestand-Jongliererei nicht wirklich leisten. Meine Anwendungssituation hab ich ja oben geschildert. Und so arbeite ich mich in manche Details zugegebenermaßen erst dann gezwungenermaßen ein, wenn sie durch (im Fall vom nmbd-Wegfall für mich überraschende) Nichtfunktion auf die Füße fallen. Daß mein Phänomen mit Update 6.20 auf 6.23 einen stillschweigend weggelassenen Dienst namens "nmbd" zur Ursache hatte, habe ich incl. der Lernkurve, daß es diesen Dienst zuvor gegeben hat und was er tut, auch erst rausbekommen müssen, nachdem ich brav geupdatet hatte....
Ich kann da also nicht so wie viele von Euch mit tiefen Systemkenntnissen "debuggen" und dann auf Entwicklerniveau mit AVM reden, sondern "nur" als Normalkunde, der einfach mit der FB "out of the box" arbeiten will. Viel weiter als zum Produktmanagement (bzw. deren Textbausteinbeauftragten für "wir geben das weiter" :( ) sind meine Wünsche (in meinem Fall z.B. Detailwünsche, MF-T und C4 noch ein paar Details Richtung Anlagen-Systemtelefon aufzupeppen) nie gekommen, und richtig zu "motzen" hatte ich bislang sonst nix.

lG Matthias

PS.: Und wenn ich eben nur einer der 1% oder weniger Nutzer wäre, der den nmbd auf der FB wirklich "braucht" und AVM da künftig stur bliebe, würde ich wegen anderer Funktionen, die die Kiste reibungslos macht und die ich sonst mit einer Mehrzahl an Einzelgeräten nachbilden müßte, doch mehr oder weniger zähneknirschend bei der FB bleiben und mich soweit einarbeiten, daß ich ebenso zähneknirschend halbwegs saubere Workarounds hinbekomme... (nmbd/"Master Browser" in der QNAP-Kiste, die dann halt eher durchläuft....). Zu einem marketingtechnisch relevanten "Kunde droht abzwandern"-Szenario taugt so eine Kundengruppe wie ich bin, leider nicht wirklich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Fritzlerchen

Neuer User
Mitglied seit
6 Nov 2013
Beiträge
22
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Und so arbeite ich mich in manche Details zugegebenermaßen erst dann gezwungenermaßen ein, wenn sie durch (im Fall vom nmbd-Wegfall für mich überraschende) Nichtfunktion auf die Füße fallen. Daß mein Phänomen mit Update 6.20 auf 6.23 einen stillschweigend weggelassenen Dienst namens "nmbd" zur Ursache hatte, habe ich incl. der Lernkurve, daß es diesen Dienst zuvor gegeben hat und was er tut, auch erst rausbekommen müssen, nachdem ich brav geupdatet hatte....
Ich kann da also nicht so wie viele von Euch mit tiefen Systemkenntnissen "debuggen" und dann auf Entwicklerniveau mit AVM reden, sondern "nur" als Normalkunde, der einfach mit der FB "out of the box" arbeiten will.
Keine Sorge...mir geht es da ganz genau wie Dir. Was in den kleinen Linuxquäken da abgeht, sind für mich größtenteils auch "Böhmische Dörfer". Mich nervt das einfach nur, dass man eine gut funktionierende Netzwerkinfrastruktur nach einem Update auf einmal wieder mehr oder weniger vergessen kann, weil irgend ein Heini meint...ach den Dienst oder dieses Feature da können wir mal rausschmeißen...braucht ja eh keiner. Ewig muss man sich mit so einem Kram herum ärgern, weil wieder irgendwas nicht mehr funktioniert wie es soll...dabei will ich die Sachen doch nur "nutzen" und nicht ständig dran rumbasteln. Das ist aber mittlerweile fast überall so, denn die Technik wächst uns langsam über den Kopf. :p
 

andipphone

Neuer User
Mitglied seit
2 Dez 2006
Beiträge
197
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Seit der neuen Firmware habe ich das Problem, dass beim Deaktivieren des Wlans die Box oft rebootet. Weiß einer Rat?
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
232,915
Beiträge
2,028,128
Mitglieder
351,072
Neuestes Mitglied
vonTinzenberg