Hilfe!!! Mehrfacheinwahl bei 1&1

Ecki-No1

IPPF-Promi
Mitglied seit
28 Mai 2006
Beiträge
6,317
Punkte für Reaktionen
13
Punkte
38
#340

Und hast Du mit 1und1 überhaupt schon mal Kontakt aufgenommen? Haben die die ganze Summe vom Konto abgebucht? Und Dich trotzdem gesperrt? Erzähl doch mal die ganze Geschichte - das klingt ja komisch.
 

florianr

Aktives Mitglied
Mitglied seit
8 Nov 2004
Beiträge
2,356
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Also wenn Dein Anschluss gesperrt ist und du nicht schnell jemanden bei 1und1 erreichen kannst, der Dir sagen kann, ob und wann Dein Anschluss wieder freigeschaltet wird, solltest Du IMO unmittelbar einen Anwalt aufsuchen.
Sicherheitshalber würde ich 1und1 mal eine Frist setzen, allerdings halte ich eine Frist von mehr als einer Woche für zu lang, in dem Fall, dass der Anschluss komplett gesperrt ist.
 

frank_m24

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Aug 2005
Beiträge
17,571
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Hallo,

nochmal: Der Aufbau von 2 Verbindungen (Internet + Telefonie) mit 2 IPs ist vollkommen normal. Das ist von 1&1 so gewollt und ein Feature von Komplett-Anschlüssen, um über die Telefonie-Verbindung die Qualität von VoIP zu verbessern. Diese Verbindungen verursachen keine Doppel-Einwahl, solange sie ordnungsgemäß mit den korrekten Realms vorgenommen werden.
 
V

voodoobaby

Guest
auf die erklärung bin ich aber gespannt , warum 1&1 den anschluss komplett gesperrt hat !!!!

denke aber , die kommt so nicht

wenn man alles glauben würde , was hier so manchmal geschrieben wird !!!
 

stephan.richter

Neuer User
Mitglied seit
15 Sep 2008
Beiträge
46
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
frank_m24 #343

Bei mir wurde eine dieser Verbindung und korrekter Einstellungen, nämlich Einrichtung über den 1&1-Startcode, die zweite Verbindung als Mehrfacheinwahl berechnet!

Wie sonst ist es möglich, dass (beispielsweise) auf dem ersten Schreiben die Mehrfacheinwahl ausgewiesen wird und die beiden Verbindungen zur identischen Zeit starten und mit zwei Sekunden Verzögerung zur identischen Zeit, nämlich zur Zwangstrennung beendet werden. Und lt. dem Protokoll ist dies genau die Zeit.

Es kann also nur an einer falschen Einstellung bei 1&1 liegen, welche die zweite Verbindung als Mehrfacheinwahl ausweißt und berechnet hat. Technisch, wie auch schon vielfach hier erläutert, scheint ja alles in Ordnung zu sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

DWW

Mitglied
Mitglied seit
6 Dez 2007
Beiträge
611
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hi,

mein Link in #294 führt ins Hilfecenter. Dort ist ein Preis von 1,2ct/min angegeben
Der Link in #336 von Zarquon führt ins Hilfecenter. Dort ist ein Preis von 1,23ct/min angegeben.

Auffallend: 1,20 x (1,19/1,16) = 1,23 -> sieht aus wie die letzte Mehrwertsteuererhöhung. :-Ö


Vielleicht noch interessant:

Mehrfacheinwahl:
Eine Mehrfacheinwahl bedeutet, dass von verschiedenen DSL-Netzanschlüssen (nicht zentrale Einwahl) eine gleichzeitige Einwahl durchgeführt wurde. Gleiches gilt auch, wenn 2 PC´s über zwei verschiedene DFÜ-Verbindungen, mit Hilfe eine Switches, über den selben 1&1 DSL-Anschluss die Verbindung ins Internet herstellen. Eine Mehrfacheinwahl ist kostenpflichitg und wird mit 1,23 Cent pro Minute berechnet.
Muss hier 1&1 nicht also erst belegen, dass die Einwahl tatsächlich an verschiedenen DSL-Netzanschlüssen erfolgte?
Kann 1&1 bzw. eine Fritzbox irgendwie Einfluss nehmen auf die zweite Möglichkeit (Satz zwei im obigen Zitat)??
 

stromer

Neuer User
Mitglied seit
16 Nov 2007
Beiträge
19
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
DerAnschluss war etwa 40 Std gesperrt. Aber ruf mal beim Provider an, und beklag dich, wenn der dir vorher Telefon und Handy abgeklemmt hat. (zu deinem eigenen Schutz,) wie der Ansagetext auf Telefon und Handy gelautet hat. Da hilft nur ein guter Nachbar mit Schnurlostelefon, das bis vor die eigene Kiste reicht. Ansonsten .....
 
V

voodoobaby

Guest
ist immer noch keine erklärung

es sei denn , du sagts hiermit , 1&1 hätte dir den anschluss gesperrt wegen mehrfacheinwahl ohne dich vorher in irgendeinerweise darauf hinzuweisen
 

Ecki-No1

IPPF-Promi
Mitglied seit
28 Mai 2006
Beiträge
6,317
Punkte für Reaktionen
13
Punkte
38
Also entweder Du erzählst jetzt die ganze Geschichte oder ich glaub Dir kein Wort.
 

stromer

Neuer User
Mitglied seit
16 Nov 2007
Beiträge
19
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
[Edit frank_m24: Fullquote auf das Notwendige beschränkt. Lies noch mal die Forumregeln.]
nochmal: Der Aufbau von 2 Verbindungen (Internet + Telefonie) mit 2 IPs ist vollkommen normal.
Sorry, aber das kann so nicht stimmen. Bei mir hat diese Konstellation zu 623.17 Std Mehrfacheinwahl geführt! Nein, unter Extras > Internetoptionen > Verbindungen war nichts eingetragen. :rolleyes:
 

ecsguy

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 Aug 2005
Beiträge
937
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@stephan.richter

Huhu! Deine Fritz! baut eine Verbindung zu Deinen Provider selbständig auf!

1. Du gibst den Startcode ein - die Fritz! baut die Verbindung auf und holt sich die Daten.
2. um der Zwangstrennung zuvorzukommen, trennt sie die Verbindung und baut sie neu auf
3. beim Einschalten baut sie die Verbindung automatisch auf - so sie Verbindungsdaten hat
4. wenn die Verbindung aus anderen Gründen unterbrochen wurde, baut sie diese auch wieder auf

Der Startcode ist eine bequeme und sichere Methode die Fritz! in Betrieb zu nehmen.

Es ist ihr Job dafür Sorge zu tragen daß eine Verbindung besteht.

Es ist eine Komfortfunktion - die gewisse Risiken beinhaltet - sich über TR069 vom Provider aufs Auge drücken zu lassen (abschaltbar)

Es ist eine Komfortgunktion - die Risiken beinhaltet - sich neue Firmware aufs Auge drücken zu lassen ohn vom Benutzer dazu aufgefordert zu zu sein (abschaltbar)

Ihre Funktion als VoIP-Telefonanlage erfordert den Aufbau einer Verbindung zu dem angewählten Telefon.

Ihre Funktion als NAT-Router erfordert das durchlssen aller von innen (dem /den lokalen Netz/en sowie das Blocken eingehender Verbindundungsaufforderungen zu Ports die nicht für eingehende Verbindungen geöffnet sind.

TR069 für Remotenetze öffnen ist ein Risiko - und sollte wohlüberlegt zugelassen werden.

Daß die unsägliche Mehrfacheinwah ein Softwarefehler ist, dürfte unzweifelhaft richtig sien. Die eigentliche Ursache dieses Fehlers aufzutreiben und zu beseitigen dürfte wesentlich komplizierter sein, als man sich das so vorstellt. Meinereiner war selbst schon in einer nicht mal halb so komplexen Umgebung nach einem offensichtlich reproduzierbaren Fehler in dieser Größenordnung und nur das nahtlose Zusammenarbeiten mehrerer Abteilungen brachte die Lösung - nach schlappen 6 Monaten. Die Behebung war dann in der Änderung von 3 Codezeilen in 2 Programmen. Der Fehler war in jeder Testumgebung schlicht unauffindbar - weil nicht reproduzier - obwohl in der echten Umgebung leicht reproduzierbar.
Die Testumgebung einfach als Produktionsumgebung nehmen xschied aus Performancegründen aus. Ein Abfall von 1Mio Transaktionen/s auf wenige 1000/s ist untragbar.

Der Fehler wird gefunden werden. In einem Massenbetreib ist die Prüfung jeder einzelnen Rechnung ein Ding der Unmöglichkeit. Berechtigte Fehlbuchungen werden korrigiert - Gutschriften erfolgen - nur dauert dies eben auch wiederum ihre Zeit und je mehr Fälle je mehr Zeit.
 
Zuletzt bearbeitet:

stromer

Neuer User
Mitglied seit
16 Nov 2007
Beiträge
19
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Also entweder Du erzählst jetzt die ganze Geschichte oder ich glaub Dir kein Wort.
Also angefangen hat Alles damit, dass mir das [email protected] am 21.8. geschrieben hat:
hiermit informieren wir Sie darüber, dass wir einen Anstieg der von
Ihnen verursachten Nutzungsentgelte registrieren konnten. Im aktuellen
Abrechnungszeitraum wurden bereits Zusatzkosten über 248.23 Euro netto
verursacht. Den aktuellen Kostenstand können Sie in Ihrem persönlichen
Konfigurationsmenü (https://login.1und1.de) unter dem Menüpunkt "Rund um
diesen Vertrag" überprüfen.

Bitte bestätigen Sie uns den Eingang dieser Mail innerhalb von 3
Werktagen. Sollten wir innerhalb dieser Frist keine Rückmeldung
erhalten, werden wir zu Ihrem Schutz eine Sperre des Vertrags vornehmen.

Unter Aktuelle Kosten waren zu diesem Zeitpunkt ca 11 Euro ausgewiesen. Am nächsten Tag habe ich dort angerufen. Der Hotliner hat mir den Anstieg bestätigt, (war in der Zwischenzeit noch höher) konnte mir aber zur Ursache nichts sagen. Er kümmere sich darum und würde mich zurückrufen. Unter Aktuelle Kosten war noch immer nichts vermerkt. Da ich dem Frieden nicht getraut habe, habe ich am 24.8. einen Ausdruck der Aktuellen Kosten gemacht: immer noch kein Anstieg der Nutzungsentgelte ausgewiesen. Dann kam am 26.8. nachmittags die Sperre von Telefon und Handy. Einzig das ControllCenter von 1und1 konnte ich noch erreichen und da stand es dann in den Aktuellen Kosten: Typ: DSL-Access vom 31.7. bis 25.8. 421,54 Euro. Hinterher hab ich dann festgestellt, daß die Gebühren trotz der Sperre noch weitergelaufen sind bis zuletzt auf 448,76 Euro. Nachdem ich dann am 27.8. vormittags den Eintrag der Nutzerdaten im 2.PVC (mit V vor der Kennung) entfernt hatte, war der Spuk dann vorbei. (Hoffentlich) So etwas möchte ich nicht noch mal erleben, vor Allem möchte ich mein Geld wieder zurück. 1und1 habe ich natürlich angeschrieben, aber die stellen sich tot. Angerufen habe ich selbstverständlich auch (mehrmals). Nach der üblichen Befragung heißt es nur: Ich gebe das an die zuständige Abteilung weiter und sie werden dann zurückgerufen. So warte ich und warte ich und niemand ruft an.
Nachtrag: Von Mehrfacheinwahl ist erstmals die Rede in der Rechnung vom 10.9.
Auch der Anruf beim securty-team hat mich nicht vor der Abschaltung bewahrt.
Und noch was: ich bin bisher noch nie jemand etwas schuldig geblieben!
Glaubst Du mir jetzt?
 

stephan.richter

Neuer User
Mitglied seit
15 Sep 2008
Beiträge
46
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@ecsguy #351

Ich sage ja auch nicht, dass 1&1 ein nicht ertragbares Unternehmen mit nicht ertragbaren Leistungen sei. ;) Ich war bisher immer zufrieden mit 1&1. Was mich jedoch ein bißchen enttäusch und auch wütend macht, ist, dass trotz des, dass ich auf die Unregelmäßigkeiten in dem ersten Schreiben von 1&1 hingewiesen habe, sie einfach eine Rechnung über diese Mehrfacheinwahlen stellen.

Was aber viel schlimmer für mich zu werten ist, dass nicht einmal eine Mail von 1&1 gekommen ist, worin Die einfach nur schreiben... "wir haben Ihr Schreiben erhalten und werden uns umgehend um dieses Problem kümmern". Nein, es wird abgebucht und nicht eine Reaktion.

Bis Montag habe ich Ihnen ja Zeit gegegben, sich zu äußern. Ich gehe mal davon aus, dass das nicht gesehen wird, da bis jetzt auch null Reaktion kam. Dann werde ich nochmals ein Schreiben machen, indem ich die Rücklastschrift vornhemen werde.
Gleichzeit werde ich den korrekten Betrag an 1&1 überweisen. Sollten Sie darauf hin den Anschluss sperren, werde ich weitere Schritte einleiten.

Natürlich muss ich dazu sagen, dass ich daran interessiert bin, es nicht soweit kommen zu lassen aber wenn Sie nicht reagieren, muss ich ja irgendwie reagieren.
 

emen

Mitglied
Mitglied seit
30 Mai 2006
Beiträge
607
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@Stromer

Hallo,

nach welchen Kriterien hast Du das "V" vor der Kennung in der 2.PVC ausgewählt?

Gruss emen
 

stephan.richter

Neuer User
Mitglied seit
15 Sep 2008
Beiträge
46
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Einzig das ControllCenter von 1und1 konnte ich noch erreichen und da stand es dann in den Aktuellen Kosten: Typ: DSL-Access vom 31.7. bis 25.8. 421,54 Euro.
Ich schaue auch regelmäßig in die "aktuelle Kosten".

Dort steht bei mir aber als separater Hinweis:

Bei 1&1 FLAT-Tarifen steht für den DSL-Access kein Einzelverbindungsnachweis zur Verfügung.

Gibt es für die Mehrfacheinwahlen keine Einzelaufstellungen mehr?
 

Ecki-No1

IPPF-Promi
Mitglied seit
28 Mai 2006
Beiträge
6,317
Punkte für Reaktionen
13
Punkte
38

KuniGunther

Aktives Mitglied
Mitglied seit
8 Jun 2005
Beiträge
2,187
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Nachdem ich dann am 27.8. vormittags den Eintrag der Nutzerdaten im 2.PVC (mit V vor der Kennung) entfernt hatte, war der Spuk dann vorbei.
Vielleicht habe ich das ja überlesen, aber ist das nicht die erste konkrete Aussage, dass nach manuellem Abschalten des 2.PVC die Mehrfacheinwahlen aufgehört haben?

Bei 1&1 FLAT-Tarifen steht für den DSL-Access kein Einzelverbindungsnachweis zur Verfügung.

Gibt es für die Mehrfacheinwahlen keine Einzelaufstellungen mehr?
Mehrfacheinwahlen werden ja offensichtlich nicht über dem Flattarif abgedeckt, sondern getrennt berechnet und da muss es einen Nachweis geben - und meiner Meinung nach über beide Verbindungen, da es ohne die Flat-Verbindung ja keine Mehrfacheinwahl wäre.
 

stromer

Neuer User
Mitglied seit
16 Nov 2007
Beiträge
19
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@Stromer
nach welchen Kriterien hast Du das "V" vor der Kennung in der 2.PVC ausgewählt?
Gruss emen
Das V hab ich nicht selbst ausgewählt! Die Nutzerdaten der 2.PVC werden automatisch eingetragen beim Starten der Fritz!Box mittels des Startcodes. Nicht immer, aber manchmal.
 

stephan.richter

Neuer User
Mitglied seit
15 Sep 2008
Beiträge
46
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@KuniGunther

ja.... nur kann ich mich nicht annähernd daran erinnern, dass dort jemals was aufgeführt wurde und ich schaue ziemlich regelmäßig rein...? :(
 

stromer

Neuer User
Mitglied seit
16 Nov 2007
Beiträge
19
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich schaue auch regelmäßig in die "aktuelle Kosten".
Bei 1&1 FLAT-Tarifen steht für den DSL-Access kein Einzelverbindungsnachweis zur Verfügung.

Gibt es für die Mehrfacheinwahlen keine Einzelaufstellungen mehr?
Doch, bei mir stehen in der Rechnung im EVN 37 Einträge mit Datum, Beginn und Verbrauch in Std-Min-Sec. Meist sind das 23:95:00 und 24:00:00

Die Einträge werden nur durch die nächtliche Zwangstrennung unterbrochen.

Diese Kosten hießen nur in den Aktuellen Kosten DSL-Access, in der Rechnung dann Mehrfacheinwahl.
 

Zurzeit aktive Besucher

3CX

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
235,892
Beiträge
2,067,344
Mitglieder
356,881
Neuestes Mitglied
LTH-doc