Während Telefonat klingeln andere Telefone nicht bei Anruf

Marvolo90

Neuer User
Mitglied seit
8 Nov 2020
Beiträge
105
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Ok, ich darf gerade nicht an meinen Boxen "basteln"... kann daher nicht aktiv probieren. Meine Einstellungen stammen noch aus der "vor Mesh-Zeit" Ich habe die 2. Box als IP-Telefon an der Telefon-Hauptbox angemeldet. Wenn deine EG-Box die Telefon-Basis darstellt (Dort ist 1&1-Telefonie angemeldet) dann könntest du die Keller-Box ebenfalls als IP-Telefon an der EG-Box anmelden.

Du kannst die gesamten Einstellungen der FritzBox via Datei auf dem PC sichern / exportieren und kannst danach alles rumstellen und verstellen, wie du willst. Brauchst nur am Ende die gesicherte/exportierte Datei wieder importieren und der gewohnte Zustand ist wiederhergestellt.

Ich weiß gerade nicht, wie ich eine gesamte FritzBox als "IP-Telefon" anmelden kann, zumal es sich bei der Keller-Box ja auch noch um den Hauptrouter handelt, der ein Mesh-Master ist. Die EG-Box ist dagegen nur Mesh-Slave.
 
Mitglied seit
19 Apr 2021
Beiträge
78
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
8
Klar weiß ich wie ich Einstellungen wiederherstelle, aber im Moment darf ich nichts unterbrechen, bin nicht allein zuhause...
IP-Telefon anmelden ist einfach: An der Telefonie-Basis neues Telefoniegerät einrichten > IP-Telefon, dann erhältst du die Anmeldedaten für die andere Box, die du dann unter eigene Nummern neu anlegen musst.
 

Marvolo90

Neuer User
Mitglied seit
8 Nov 2020
Beiträge
105
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Ich kann das mal probieren, glaube aber trotzdem nicht, dass es auf diesem Weg funktioniert, denn die 1&1 Telefonie ist eigentlich am Hauptrouter (Kellerbox) angemeldet und diese schleift die Telefonie nur zur EG-Box durch, da die Telefonie auch übers Mesh geteilt wird, siehe Screenshot in der vorletzten Nachricht.

In anderen Worten: die EG-Box hat nur deshalb 1&1 Telefonie, weil es vom Hauptrouter an sie weitergeleitet / bereitgestellt wird. Dein Vorschlag klingt eher danach, als müsste ich die EG-Box zum Hauptrouter machen und dann die Keller-Box als IP-Telefon einrichten.

Die Kellerbox muss aber Hauptrouter bleiben, die hängt dort direkt an der 1. TAE und versorgt auch direkt ein Patchfeld mit LAN. Sie ist quasi der Mittelpunkt, vom dem alles weitere abgeht.
 
Mitglied seit
19 Apr 2021
Beiträge
78
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
8
Du musst gedanklich den Router von der Telefonie-Basis trennen. Neue Telefonie-Basis wird die EG-Box. Daher werden die Eigenen Nummern nur dort eigetragen. Die Anmeldedaten hast du im 1&1 CC. Dann diese Mesh-Weiterleitung (nur für die Telefonie!) ausschalten und den Telefonieteil der Kellerbox als IP-Telefon an der neuen Telefonie-Basis (EG) anmelden.
Wenn ich dich richtig verstanden habe ist an der Box im OG keine Telefonie eingerichtet? Sonst ebenfalls als IP-Telefon im EG anmelden.
 

Marvolo90

Neuer User
Mitglied seit
8 Nov 2020
Beiträge
105
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
OK, so wie ich es verstanden habe, muss also beim Hauptrouter die Telefonie raus und beim EG-Router angemeldet werden?

Am Hauptrouter hängt allerdings auch noch ein Fax am analogen Telefon-Port, sowie am zweiten analogen Telefon-Port hängen die ganzen TAE-Dosen des Hauses, die vorher alle an der nicht mehr vorhandenen ISDN-Anlage waren. Zwar hängt aktuell kein Telefon an einer analogen TAE-Dose im Haus, da die Telefone ja mittlerweile via DECT angemeldet sind, allerdings würde ich die Funktion der TAE-Dosen dennoch mal aufrechterhalten wollen und das Fax muss sowieso noch funktionieren, das kann aktuell noch nicht wegfallen.

Funktioniert das alles weiterhin, wenn der Hauptrouter dann zum IP-Telefon wird? Mein Verständnis sagt mir nämlich, dass für die analogen Ports wie Fax oder TAE-Dosen der Hauptrouter im Keller die Telefoniefunktion behalten muss?
 
Mitglied seit
19 Apr 2021
Beiträge
78
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
8
beim Hauptrouter die Telefonie raus und beim EG-Router angemeldet werden?
Ja.
Das mit dem Fax und den TAE-Dosen hattest du bisher nicht erwähnt... Muss das FAX im Keller sein? FAX empfangen kann ja die FB selbst. So wie IP-Telefon 1 meldest du IP-Telefon 2 mit der Fax-Nummer an, In der Keller-Box dann Telefoniegerät 2 (FAX) damit wirst du ja nur noch senden...?
Ich habe hier auch noch Telefonkabel und Dosen zu liegen, sie sind seit DECT in der Box (7270...) nie wieder zum Einsatz gekommen.
 

Marvolo90

Neuer User
Mitglied seit
8 Nov 2020
Beiträge
105
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Das Fax muss im Keller sein, denn eigentlich ist das Ganze nicht wirklich Keller im herkömmlichen Sinne, sondern alles im Bürozimmer meines Vaters, das sich eben im Untergeschoss/Keller befindet. Dort endet die 1. TAE, dort ist also auch der Hauptrouter angeschlossen und von dort geht alles über Patchfeld / Cat7-Kabel in die Stockwerke hoch.

Das Fax hängt also direkt am analogen Port des Hauptrouters. Es geht dabei nicht nur ums Fax empfangen, sondern es werden gelegentlich auch noch Faxe gesendet (trotz E-Mail-Zeitalter). Das funktioniert aber alles auch tadellos, trotz der Umstellung auf IP-Anschluss als wir zu 1&1 wechselten. Ganz am Anfang war es ISDN, dann A-DSL 16 Mbit und seit 5 Jahren nun IP. Fax kann also den Standort nicht wechseln und sollte auch seine Funktionalität nicht einbüßen.
 

schnurgly

Mitglied
Mitglied seit
17 Jun 2014
Beiträge
443
Punkte für Reaktionen
22
Punkte
18
Ist noch ein freies Patchfeld frei? Gibt es noch Platz für ein Kabel Patchfeld ->EG-Fritzbox? Wenn ja, schließe das DSL-Kabel ans Patchfeld. Von Patchfeld noch ein Kabel (CAT 5e) zur FB-EG. Tausche die FB 7490 mit FB 7590. Die 7590 ist jetzt im EG dein Hauptrouter. Die Keller FB und OG-FB meldest Du als SIP-Telefon bei der FB7590 an. Fertig
 

schnurgly

Mitglied
Mitglied seit
17 Jun 2014
Beiträge
443
Punkte für Reaktionen
22
Punkte
18
Kann es sein, daß durch die Umstellung der ISDN-Anlage der Komfortanschluß bei 1+1 weggefallen ist?
 
Mitglied seit
19 Apr 2021
Beiträge
78
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
8
In deinem Eingangspost ist der Keller ein selten benutzter Raum... Ein Faxgerät rund um die Uhr eingeschaltet zu lassen, weil eventuell mal ein Fax kommen könnte, ist schlicht Energieverschwendung, von der Papierverschwendung mal abgesehen. Fax-Empfang kann die FB perfekt, sie leitet das Fax auf Wunsch auch per PDF-Mail weiter, auch aufs Handy. Dann muss das FAX nur noch zum Senden eingeschaltet werden, die Sendequalität der FB ist sicher nicht optimal.

@schnurgly : Der Router kann doch im Keller bleiben, Router, Telefonieteil und WLAN-AP sind zwar in einem Gehäuse, aber ohne Weiteres eigenständig...
 

Marvolo90

Neuer User
Mitglied seit
8 Nov 2020
Beiträge
105
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Kann es sein, daß durch die Umstellung der ISDN-Anlage der Komfortanschluß bei 1+1 weggefallen ist?

Nein, das kann nicht sein. Die ISDN-Anlage war bis vor 3 Monaten noch in Betrieb. Den 1&1-Anschluss haben wir schon seit 2016. Vor 3 Monaten haben wir die ISDN-Anlage entfernt und das Patchpanel angebracht, sowie noch eine Cat7-Leitung ins EG gelegt.

Zu deinem Vorschlag, das DSL-Kabel hochzuschleifen ins EG..

Also am Patchpanel sieht es so aus:
2 Cat7 Kabel gehen ins OG (jeweils 1 Dose)
1 Cat 7 Kabel (vor 3 Monaten erst verlegt) geht ins EG (1 Dose), daran hängt aktuell die EG-Box.
Die TAE-Dosen im Haus, die vorher als Drähte direkt in der ISDN-Anlage endeten, enden nun auch am Patchpanel. Der Hauptrouter hängt mit einem Kabel am Analogen Ausgang an einem Port des Patchpanels, auf welchem nun die TAE-Dosen aufgeklemmt sind.

So wie ich dich verstehe, müsste ich nun das DSL-Kabel auf den Port klemmen, der ins EG hochführt? Das ist aber nur ein Cat7-Kabel. Damit wäre dann der Hauptrouter im EG, aber wie erreiche ich dann den Keller-Router? Brauch ich dazu nicht ein weiteres Cat7-Kabel, oder geht das alles über ein Kabel?
 

Marvolo90

Neuer User
Mitglied seit
8 Nov 2020
Beiträge
105
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
In deinem Eingangspost ist der Keller ein selten benutzter Raum... Ein Faxgerät rund um die Uhr eingeschaltet zu lassen, weil eventuell mal ein Fax kommen könnte, ist schlicht Energieverschwendung, von der Papierverschwendung mal abgesehen. Fax-Empfang kann die FB perfekt, sie leitet das Fax auf Wunsch auch per PDF-Mail weiter, auch aufs Handy. Dann muss das FAX nur noch zum Senden eingeschaltet werden, die Sendequalität der FB ist sicher nicht optimal.

Das "Fax" ist ein Multifunktionsgerät, was gleichzeitig auch noch Drucker ist. Der ist immer eingeschaltet, weil der gleichzeitig als Netzwerkdrucker dient und man somit auch aus dem EG oder OG direkt drucken kann, ohne erst runter rennen zu müssen und ihn einzuschalten. Somit ist also auch die Faxfunktion des Multifunktionsgerät immer erreichbar.

Es geht im Grunde eigentlich auch nicht darum, jetzt die ganze Infrastruktur abzuändern, sondern es sollte eigentlich nur darum gehen, die Telefonie so einzurichten, dass man, wie im Ausgangspost, zeitgleich telefonieren kann und trotzdem Anrufe empfangen kann. Mir scheint das eher irgendwo ein Einstellungs/Software-Problem zu sein, das man irgendwo in der FritzBox lösen kann.
 
Mitglied seit
19 Apr 2021
Beiträge
78
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
8
Aber der Netzwerkdrucker arbeitet doch nicht über das TAE-Kabel, also kann der FAX-Empfang auch ausgeschaltet bleiben.
Zu deiner Software-Theorie, nein das kann so nicht funktionieren, denn praktisch ist die jetzige Schaltung auch eine IP-Telefonie, und die beherrscht die FB nur eingeschränkt. Das heißt also, wenn im Keller telefoniert wird, wird das Fax zukünftig auch nicht "klingeln", noch ein Grund für den FAX-Empfang in der FB (im EG).
 

Marvolo90

Neuer User
Mitglied seit
8 Nov 2020
Beiträge
105
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Das verstehe ich jetzt nicht ganz.
Eventuell war ich auch etwas missverständlich bezüglich unserer Konfiguration. Ich mach da morgen mal eine Skizze dazu, in der ich versuche zu erklären, wie das momentan gerade alles bei uns aufgebaut ist und zusammenhängt.
 
Mitglied seit
19 Apr 2021
Beiträge
78
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
8
Das ist schon alles verständlich, es kam nur etwas tröpfchenweise... Bisher hast du auch nicht geschrieben, wie viele Nummern ihr habt und wie die auf die Endgeräte verteilt sind, falls das auch noch wichtig sein sollte...
 

schnurgly

Mitglied
Mitglied seit
17 Jun 2014
Beiträge
443
Punkte für Reaktionen
22
Punkte
18
Nein, das kann nicht sein. Die ISDN-Anlage war bis vor 3 Monaten noch in Betrieb. Den 1&1-Anschluss haben wir schon seit 2016. Vor 3 Monaten haben wir die ISDN-Anlage entfernt und das Patchpanel angebracht, sowie noch eine Cat7-Leitung ins EG gelegt.


So wie ich dich verstehe, müsste ich nun das DSL-Kabel auf den Port klemmen, der ins EG hochführt? Das ist aber nur ein Cat7-Kabel. Damit wäre dann der Hauptrouter im EG, aber wie erreiche ich dann den Keller-Router? Brauch ich dazu nicht ein weiteres Cat7-Kabel, oder geht das alles über ein Kabel?
Du hast zwei Netzwerkkabel aus dem Keller. (Das kann auch CAT7 sein) Über ein Kabel läuft das DSL, das andere Kabel ist die Netzwerkverbindung zur FB-Keller. (Client) Die Hauptkonfiguration und Anpassungungen kannst Du im EG machen und brauchst bei Problemen nicht in den Keller laufen.
Das kennst Du wahrscheinlich:https://service.avm.de/help/de/FRITZ-Box-Fon-WLAN-7490/017p2/hilfe_mesh_telefonie_im_mesh
Wenn die Clients als SIP-Telefone angemeldet sind, sollte alles problemlos laufen.
 

Marvolo90

Neuer User
Mitglied seit
8 Nov 2020
Beiträge
105
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Also, hier mal eine Skizze des momentanen IST-Zustands:

Es bestehen 3 Rufnummern:
1x Fax
1x Büronummer (ISDN-Telefon am S0-Bus des Hauptrouters)
1x Privatnummer (TAE-Dosen im Haus)

@schnurgly es geht vom Keller leider nur EIN Netzwerkkabel (Cat7) ins EG (siehe Skizze). Ich glaube, dann funktioniert die Geschichte mit Hauptrouter im EG nicht. Ich weiß nicht, ob man das DSL-Signal auf eine dieser in Reihe geschaltenen TAE-Dosen schalten kann und somit die 1. TAE gar nicht mehr im Keller sein muss. Aber das wird schwierig, denn dort, wo im EG das LAN raus kommt bzw. der EG-Router steht, ist nicht in unmittelbarer Nähe eine TAE. Die EG-TAEs sind alle weit entfernt vom LAN-Port. Dieser Weg über TAEs wird also eher nichts.

Unbenannt.jpg

Bild gemäß Boardregeln als Vorschaubild eingebunden by stoney
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

bugmenotbugmenot

Neuer User
Mitglied seit
10 Jun 2018
Beiträge
104
Punkte für Reaktionen
16
Punkte
18
Es gibt in der Fritzbox eine Einstellung, die für die einzelnen Telefone festlegt, ob bei einem laufenden Gespräch mit diesem Telefon weitere Anrufe für die benutzte Rufnummer abgelehnt werden ("busy on busy"). Vielleicht ist das für ein oder mehrere Telefone eingeschaltet. Kannst du während eines Gesprächs mit anderen Telefonen raustelefonieren? Dann halte ich das für die wahrscheinlichste Erklärung.
 

Marvolo90

Neuer User
Mitglied seit
8 Nov 2020
Beiträge
105
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Vollzitat von darüber gemäß Boardregeln entfernt by stoney

Während eines Telefonats, egal mit welchem der DECT-Telefone, kann ich mit jedem weiteren DECT-Telefon raustelefonieren, unbegrenzt.
Busy on Busy hab ich schon überprüft in den FritzBoxen, das macht anscheinend keinen Unterschied ob an oder aus.

Wenn mit dem Keller-Telefon telefoniert wird (welches am Hauptrouter hängt) und jemand ruft an, klingeln die 3 EG Telefone. Umgekehrt: wenn mit einem der 3 EG-Telefone telefoniert wird und jemand ruft an, klingelt aber nur noch das Keller-Telefon, die anderen 2 EGs aber nicht mehr.

Wie schon gesagt: offensichtlich handelt es sich beim EG-Router um ein abgeschlossenes Mikro-System und beim Hauptrouter mit dem Keller-Telefon auch.

Die haben anscheinend keinen Einfluss aufeinander. Wird in einem System telefoniert, betrifft das lediglich das selbe System, nicht aber das andere.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Profanta

Mitglied
Mitglied seit
8 Mai 2010
Beiträge
299
Punkte für Reaktionen
54
Punkte
28
Habe gerade versucht, es nachzustellen, bei mir funktioniert es.

Konfiguration:
1. FB am DSL-Anschluß (Mesh-Master) 7590, 2 analoge Telefone (kein DECT) busy on busy bei beiden aus.
2. FB per LAN angeschlossen IP-Client (Mesh-Repeater) 2 DECT Telefone, 1 analoges Telefon, busy on busy bei allen aus.

3 eingehende Anrufe von 3 Handys.

1. Anruf angenommen am Mesh-Master -> analoger Anschluß.
2. Anruf angenommen am Mesh-Repeater-> DECT Anschluß.
3. Anruf angenommen am Mesh-Repeater-> 2. DECT Anschluß.
... und dann gingen mir die Handys für einen weiteren Anruf aus :cool:. Hätte aber, meiner Meinung nach, auch noch für eine Anname eines weiteren Gesprächs auf FB1 oder FB2 funktioniert.

Mein Rat:
Die EG-FB aus dem Mesh löschen und nach neu einmeshen die (Mesh-)telefonie neu einrichten.
 
  • Like
Reaktionen: Marvolo90

Zurzeit aktive Besucher

3CX

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
238,449
Beiträge
2,112,734
Mitglieder
361,205
Neuestes Mitglied
andivialli

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via