Extremer Hall bei Anruf mit Sinus 501 am 7270-DECT

Friedhelm

Mitglied
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
605
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

das Thema ist so alt wie die Fritzbox selbst, und ein Firmwareupdate hat noch nie geholfen (ein Boxentausch übrigens auch nicht).
Habt ihr alle anderen Dinge durch, die hier im Forum als Lösung probagiert werden? Vor allem Reduktion der Hörerlautstärke und Beseitigung evtl. Brummschleifen? Vor allem letzteres ist Komplex und häufig die Ursache für schlechte Audioqualität mit analogen Geräten.
 

Joe82

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22 Mrz 2007
Beiträge
1,114
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Dadurch geht aber die Rufnummernanzeige verlohren... Da finde ich meine Lösung mit einer anderen vorgeschalteten Box schöner...
 

derworatlosist

Neuer User
Mitglied seit
12 Apr 2010
Beiträge
42
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hi,
tja mein Thread wurde ja gleich wieder von den freundlichen Admins geschlossen. Schade eigentlich, denn ich wollte auf diesem Wege mal die wichtigsten Probleme bei analog, die in der Tat in vielen versch. threads benannt wurden, zusammen fassen. Offensichtlich ist das nicht gewünscht... Ehrlich gesagt bin ich über die Art und Weise wie hier das Forum gemanaged wir erschüttert. Da hätte ich wirklich nicht gedacht. Vor allem für die freundlichen Ratschläge von Frank_m24 fehlt mir jedes Verständnis. Ich vermute er war so freundlich meinen thread zu schließen. Wahrscheinlich ist er mittlerweile sakrosankt, weil ewig dabei. Es würde echte Größe zeigen wenn mein thread wieder eröffnet würde; aber ich gehe nicht davon aus.

und tschüss
Tom
 

Joe82

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22 Mrz 2007
Beiträge
1,114
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Ich muss dir da wiedersprechen. Denn dein Tread hatte weder Sinn noch Verstand. Denn:

Hier ist das How To welches sich mit Brummen und Rauschen am analogen Amt beschäftigt.
http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?t=92850

Hier ist das How To welches sich mit DSL - Verbindungsproblemen beschäftigt.
http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?t=86116

Dein Tread hatte weder eine sinnvolle Überschrift noch irgendeinen anderen Sinn außer wie du ja auch selbst hier ein paar Posts weiter vorne sagst rumzuheulen.

Davon wird aber keinem geholfen. Die Eröffnung des Treads war schlicht und ergreifend zu früh. Wenn du eine Lösung hast, werden die Mods nichts dagegen haben, wenn du ein How To schreibst und dieses als Tread postetst. Wahrscheinlich würde dies sogar als Wichtig markiert und oben angepinnt wie die anderen Treads auch.

Du hast auch keine explizite Frage gestellt...

Eine andere Möglichkeit wäre gewesen, eine Umfrage zu erstellen welche Nutzer Probleme mit dem analogen Amt haben in Bezug auf Hall und wie sie diese Probleme gelöst haben.

Wir sind schließlich alle hier um Lösungen zu finden und nicht um Sinnfrei rumzumosern.

Jedoch muss ich in einem Punkt Frank_m24 wiedersprechen. Nicht alle Probleme liegen zwangsweise außerhalb der Fritz!Box und schon gar nicht sind alle Probleme zu lösen.

@Mods
Sorry für das OT aber ich wollte das gerne klarstellen.
 
Zuletzt bearbeitet:

frank_m24

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Aug 2005
Beiträge
17,571
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Hallo,

Schade eigentlich, denn ich wollte auf diesem Wege mal die wichtigsten Probleme bei analog, die in der Tat in vielen versch. threads benannt wurden, zusammen fassen.
Was nützt es uns, wenn man die Probleme sammelt? Lösungen solltest du sammeln. Damit hatte dein Thread aber nichts zu tun. Es war - wie du selber schriebst - ein Heul-Thread. Polemisches Ablästern im Chor und Streicheleinheiten von Gleichgesinnten abholen, im Einklang gegen die ach so ignoranten Entwickler bei AVM, die gerade dein Problem nicht lösen. Das hilft nur niemandem, sondern schürt nur Emotionen und sorgt damit für Böses Blut. Das Ende sind verbale Entgleisungen, das ganze wird auf die persönliche Ebene gezogen und führt schlussendlich zu Verwarnungen und schlimmstenfalls sogar zu Sperren. Norati wird wissen, wovon ich rede. Da habe ich gemäß dem Motto "Wehret den Anfängen" den Thread geschlossen.

Fange ein Howto an, durchsuche die von dir zitierten vielen Threads und trage die Lösungen zusammen. Das musst du auch nicht allein machen, gibt es erst mal einen Anfang, finden sich viele andere, die auch was finden oder beizutragen haben. Konstruktiv und Lösungsorientiert. Glaub mir: So einen Thread nagle ich sogar bei den "wichtigen Threads" dauerhaft an.

Übrigens funktioniert die Fritzbox an den allermeisten analogen Anschlüssen absolut problemlos. Ein grundsätzliches Problem mit der Fritz und Analog gibt es also nicht. Nimmt man eine Box, die an einem spezifischen Anschluss nicht funktioniert, und schließt sie woanders an, geht sie plötzlich - und umgekehrt. Von daher sind die Einflüsse, die die Probleme hervorrufen, durchaus außerhalb der Fritzbox zu suchen. Ob sie in jedem Fall zu lösen sind - das steht auf einem anderen Blatt.
 

derworatlosist

Neuer User
Mitglied seit
12 Apr 2010
Beiträge
42
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Also einen Versuch der Aufklärung unternehme ich noch...

Worum geht es mir:
Die benannten Lösungsansätze habe ich x-fach in den verschiedenen Konstellationen ausprobiert. Auch stehe ich mit AVM in Kontakt und habe die Probleme dort beschrieben (dort glaubt amn nicht an einen Fehler in der FB). Mir geht es mittlerweile gar nicht mehr um eine Lösung für mich selbst. Ich habe aber im Forum vielfach Posts gelesen in denen die Schreiber Ihre Probleme mit der Konstellation analog und Fritzbox hatten und mein Eindruck ist, dass diese Gruppe sehr häufig mit Problemen zu kämpfen hat. Ich glaube deshalb, dass die Fritzbox ein grundsätzliches Problem hat, dass überwiegend bei Analoganschlüssen erkennbar wird. Wenn das so ist muss AVM darauf aufmerksam gemacht werden. Dabei geht es mir nicht darum AVM zu beleidigen oder zu beschimpfen(ich bin seit der Zeit der ISDN Multiprotokollroutern Businesskunde von AVM und mochte die Fa. immer). Ich will aber bei AVM den Fokus auf diese Problemsituation lenken. Mit weiteren FW-updates wird AVM das Problem nicht lösen können!

Wie soll man die Störungshäufigkeit Quantifizieren wenn man dazu keinen sep. Post aufmacht? Ja, eine Umfrage wäre besser gewesen. Aber ich gestehe, dass ich das Forum eher über den gesunden Menschenverstand nutzen wollte und habe mir Eure Regeln nicht angeschaut;mein Fehler! Auch der Titel war sicher nicht optimal.

Grüße
Tom
 

recounter

Neuer User
Mitglied seit
20 Apr 2010
Beiträge
80
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Also frank_m24:

Wenn, wie du sagst das Problem nicht an der FB zu Suchen ist, dann verstehe ich eins nicht so ganz:

Fritzbox als Basisstation angeschlossen: Echo da
Andere DECT-Basis angeschlossen: Echo nicht da

:rolleyes:
Warum liegt das jetzt nicht an der FB?
 

frank_m24

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Aug 2005
Beiträge
17,571
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Hallo,

Fritzbox als Basisstation angeschlossen: Echo da
Andere DECT-Basis angeschlossen: Echo nicht da
Geh mit exakt den beiden Geräten zu einem anderen Anschluss und probiere es aus: Dort wird es genau umgekehrt sein. Woran liegt es dann?

Gewöhne dich an den Gedanken: Es wird Anschlüsse geben, da funktionieren beide Geräte, es gibt welche, da funktioniert eines von beiden nicht, und es gibt welche, da gehen beide nicht. Wenn ich eins in den letzten 15 Jahren gelernt habe, dann: es gibt niemals einen allein Schuldigen. In Standardumgebungen arbeiten alle diese Geräte reibungslos. Probleme treten immer durch das individuelle Zusammentreffen von Umgebungsbedingungen auf. Verändert man diese Bedingungen, kann man das Problem verschärfen oder auch lösen. Im Zweifel kann es aber auch so sein, dass man ein spezifisches Gerät an einem Anschluss gar nicht zum laufen bekommt, weil man eben die entscheidende Komponente nicht findet oder keinen Einfluss darauf hat (Man kann schlecht den Nachbarn auffordern, ab sofort seine Waschmaschine nicht mehr zu benutzen, weil sie das Telefon stört.)

Diese Fehlersuche kann sehr komplex und extrem aufwendig sein. Ursachen müssen theoretisch bei jedem elektrisch betriebenen Gerät in größerem Umkreis gesucht werden, inkl. der zugehörigen Installation wie Stromkabel, Datenkabel, Steckdosen, Transformatoren, .... Nur, weil die Fritzbox rauscht, bedeutet das nicht, dass sie das Gerät ist, welches die EMV Vorschriften verletzt. Ganz im Gegenteil: Einstreuende Störungen kommen von außen, also von anderen Geräten. Deshalb wäre ich mit solchen Äußerungen auch extrem vorsichtig:
Die benannten Lösungsansätze habe ich x-fach in den verschiedenen Konstellationen ausprobiert.
Gerade die Lösungsansätze im elektrodymischen Umfeld der Box erfordern damit nämlich wochenlange Versuche mit dem Ab- und Anschalten vieler Gerät in diversen Konstellationen, um dem Problem auf die Spur zu kommen.

Unrealistisch? Zu aufwendig? Ja, zweifellos: wenn man durch einen einfach Tausch eines Gerätes im Wert von 100 EUR das Problem umgehen kann, wird sich niemand wochen- oder monatelang an eine solche Analyse machen. Nur dann der Fritzbox die Schuld in die Schuhe zu schieben und anderen vom Kauf abzuraten, ist mindestens unseriös. Der andere kann nämlich genau jemand sein, an dessen Anschluss die Box besser läuft, als andere Geräte.
 

frank_m24

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Aug 2005
Beiträge
17,571
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Hallo,

@norati: Eins muss man dir wirklich lassen, es gibt niemanden, der ganze Passagen eines Beitrags so erfolgreich ignoriert, wie du.
 

recounter

Neuer User
Mitglied seit
20 Apr 2010
Beiträge
80
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@frank_m24:

Ich kann natürlich nicht behaupten das das Verhalten mit dem Hall an jedem analogen Anschluss in Verbindung mit der FB auftritt...
Es scheint aus meiner Sicht jedoch ->überwiegend<- der Fall zu sein.
Darf ich diesbezüglich im Forum ein Umfrage-Thema starten, wer mit einem analogen Anschluss den Hall hat und wer nicht?:rolleyes:
Dann könnte man vlt. eine Tendenz erkennen, wobei zu beachten ist, dass die Umfrage natürlich hier im Forum nicht repräsentativ wäre...
 

norati

Gesperrt
Mitglied seit
28 Okt 2009
Beiträge
29
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

@norati: Eins muss man dir wirklich lassen, es gibt niemanden, der ganze Passagen eines Beitrags so erfolgreich ignoriert, wie du.
Hallo frank_m24,

deine Schmeichelei ehrt mich schon sehr.
Deshalb sei mir ausnahmsweise das Vollzitat deiner gewichtigen Worte erlaubt.


Dennoch:

1) schrieb ich meinen Kommentar, als dein Beitrag wohl noch aus nur den von mir zitierten
Zeilen deines Beitrags bestand,
2) finde ich meinen Kommentar immer noch unfalsch, obwohl ich den würdigen Rest deines
Gesamtbeitrages mir zu Gemüte zu führen versucht habe.

Gut jetzt
?

Die Umfrage-Idee von @recounter sollten wir gemeinsam unterstützen.

!
 

derworatlosist

Neuer User
Mitglied seit
12 Apr 2010
Beiträge
42
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Lieber Frank,

mal ganz unter uns...

AVM bewirbt die FB doch so, dass sie für jedermann gedacht ist. Richtig? Das was hier im Forum passiert ist doch ein Glücksfall für AVM. Lauter Frickler und Hobbyinformatiker (will niemandem zu nahe treten, viele haben echt Ahnung!), dazu noch alte Telekomhasen. Nur leider kann es nicht sein, dass man so ein Gerät für rund 250 Öre kauft und sich dann Nächte um die Ohren schlagen muss und es dann trotzdm niht geht. Natürlich läuft die Box gebrandet bei 1&1 und anderen. Da gibt es aber ein Systemumfeld das der Anbieter weitgehend kontrolliert. VoIP geht natürlich auch und ich verstehe, dass AVM die Kisten über diese Vertriebswege absetzen möchte. Aber gerade die klasische T-Com Analogumgebung müsste als Standard funktionieren. Es gibt quasi nie Probleme mit knacken, rauschen, clib usw. bei Gigaset und co. Natürlich kann man mit den Dingern "nur" telefonieren. Aber das kann man garantiert. Bei der FB leider nicht. Deshalb ist Deine Argumentation nicht schlüssig. Egal ob es Anschlüsse gibt an denen die FB läuft. Entscheidend ist, dass es eine Vielzahl von Anschlüssen gibt in der sie reichlich Probleme macht. Vielleicht macht AVM einfach nur den Fehler die Box für jedermann anzubieten.

Grüße
Tom
 

norati

Gesperrt
Mitglied seit
28 Okt 2009
Beiträge
29
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Vielleicht macht AVM einfach nur den Fehler die Box für jedermann anzubieten

Lieber Frank,

mal ganz unter uns...
AVM bewirbt die FB doch so, dass sie für jedermann gedacht ist. Richtig?

Vielleicht macht AVM einfach nur den Fehler die Box für jedermann anzubieten.

Grüße
Tom


der Satz war gut!
 

frank_m24

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Aug 2005
Beiträge
17,571
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Hallo,

AVM bewirbt die FB doch so, dass sie für jedermann gedacht ist. Richtig?
Richtig. Aber wenn man die Vorschriften der Regulierungsbehörde und gesetzliche Vorgaben exakt umsetzen würde, dann hätte auch jedermann ein einwandfreies Umfeld für den Betrieb der Box. Aber genau da hakt es: 1,50 EUR Steckdosenleisten aus China, in denen sich die Erdung einen Weg nach draußen selber suchen muss; Steckernetzteile, die mehr Störungen verursachen als alle Trafos der Deutschen Bahn zusammengenommen, Schlampereien und Einsparungen in der Elektroinstallation (ich will nicht direkt von "Pfusch am Bau" reden): All das muss man berücksichtigen.

Die Vorgaben in Bezug auf EMV und EMVU sind klar. Es ist exakt festgelegt, welche Störungen ein Gerät verursachen darf, und was es an Störungen von anderen vertragen können muss, Stichwort CE und FCC Kennzeichnungen, Niederspannungsrichtlinie, R&TTE (die Fritzbox erfüllt diese Vorgaben, auch in Bezug auf die Störempfindlichkeit!). Und jetzt schnapp dir dein Billig-Steckernetzteil vom MP3 Player aus dem Mediamarkt: Um wieviel wollen wir wetten, dass es diese Vorgaben nicht einhält? Ob die in China ein CE Zeichen oder eine durchgeschnittene Kartoffel aufs Gehäuse drucken, das ist ihnen völlig egal. Der Kunde bekommt es, wenn er es will. Gemessen hat es nie jemand.
Ich arbeite in einer Firma, die u.a. ein akkreditiertes Prüfzentrum betreibt, welches CE Kennzeichen vergeben darf. Wir hatten kürzlich noch ein Gerät mit integriertem WLAN, welches im Akku Betrieb völlig problemlos sämtliche Vorgaben einhielt. Alles sah nach einen Durchmarsch auf dem Weg zum CE Kennzeichen aus. Bis wir das Netzteil ansteckten. Das erste, was uns auffiel, waren 8 dB Verlust bei der Eingangsempfindlichkeit (was rein praktisch rund drei Viertel der WLAN Reichweite kostet), und das Dingen strahlte mehr als der Fernsehturm der Nachbarstadt. Bumm. Mit dem Steckernetzteil am Netz ist alles drin, von Bildstörungen im Fernseher bis zu abstürzenden Waschmaschinen, die die Tür blockieren und die Wäsche nicht mehr freigeben.

Was willst du machen gegen solches Harakiri Equipment? Geiz is halt geil, die Leute kaufen ihre Netzteile und Steckdosenleisten nun mal eben im Discounter, und nicht im Fachmarkt. Die Installation im Neubau macht der Nachbar nach Feierabend, und nicht der Elektrofachinstallteur. Und irgendwann hallt die Fritzbox, und AVM ist schuld.

Wer Zeit und Lust hat: Viele Fernseher und Flachbildgeräte haben ja heute zahllose SCART Eingänge. Vielleicht ist an eurem Fernseher ein unbenutzter SCART Eingang. Schaltet mal auf diesen Eingang, an dem nichts hängt, eigentlich sollte da ein absolut bewegungsfreies schwarzes Bild kommen, bis der Fernseher sich irgendwann wahrscheinlich über "Kein Signal" beklagt. Macht es dunkel im Zimmer und seht genau hin: Ist da wirklich absolut nichts zu sehen, oder sieht es so aus, als wabert da ein Schatten über Bild? Nur mal so als Versuch, ihr müsst mir nicht antworten.
 

derworatlosist

Neuer User
Mitglied seit
12 Apr 2010
Beiträge
42
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Lieber Frank,

ich bin völlig bei Dir und vieles was Du schreibst ist korrekt. Es ist nur nicht die ganze Wahrheit. Andere können es nämlich auch und wenn ich mich mit einem Produkt auf den Markt begebe dann muss ich nicht nur die Normen berücksichtigen sondern auch das wahre Leben, also das Umfeld in dem die Dinger bewegt werden. Und nochmal, wenn AVM den Massenmarkt adressiert, dann muss AVM dafür auch Lösungen anbieten oder die Büchsen ohne tamtam zurück nehmen. Wenn das alles nur Einzelfälle sind ist das für AVM ja kein Kostenblock. Ich ärgere mich jetzt seit ca. Februar mit der FB 7390 und dem MT-F rum. Immer in der Hoffnung, dass es Hilfe durch einen Patch gibt. Mittlerweile habe ich eingesehen, dass dieser Patch nie kommen wird. Es müsste nämlich ein Hardwarepatch sein.

Meinst Du Sipgate nimmt mir das Blech nach 6 Monaten zurück? Die werden sich bedanken.

Gruß
Tom
 

Joe82

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22 Mrz 2007
Beiträge
1,114
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Außerdem darf man nicht vergessen:

Bei MM bekommt der Kunde ein analoges Phillipps Telefon mit 3 Mobilteilen für 40Euronen. Einen billigen Router bekommt der Kunde für sagen wir 60Euro.

Eine 7270 mit 2 Mobilteilen (MT-D) kostet ca. 250Euro. Also 150 Euronen mehr. Dann kann man als Kunde erwarten, dass diese Box zumindest die Grundgfunktionen dieser billig Geräte auch erfüllt. Was interessieren mich Internetradio und RSS wenn ich nichtmal telefonieren kann? Richtig: GAR NICHT.

Ich für meinen Teil erwarte von einem so teurern System, dass da Filter integriert sind oder was weiß ich, so dass es auch an schlechten Anschlüssen oder Elektroinstallationen geht. Denn wie gesagt wir reden hier immerhin nicht über ein billig Produkt.

Und wenn eine 7170 vor der 7270 hängt und die 7270 an dem analogen Anschluss der 7170 hängt, kann ich davon ausgehen, dass die 7170 ein "brauchbares" analoges Signal gibt. Doch auch hier ist der Hall da. Kann also nur an der Box, am Strom, oder an elektrischen Feldern liegen. Letzteres kann es auch nicht sein, da die Box auch an anderen Örtlichkeiten den Hall produziert. (Leider hatte ich keinen faradayschen Käfig um es damit zu testen ;-) )

Den Strom könnte ich noch mit einer Autobatterie testen. Leider hab ich da aber irgendwie wenig Motivation zu.

LG
 

frank_m24

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Aug 2005
Beiträge
17,571
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Hallo,

Andere können es nämlich auch und wenn ich mich mit einem Produkt auf den Markt begebe dann muss ich nicht nur die Normen berücksichtigen sondern auch das wahre Leben, also das Umfeld in dem die Dinger bewegt werden.
Natürlich kann man mehr Aufwand in der Störunterdrückung betreiben. Aber wer bezahlt das? Das ging früher in der Top Linie von Siemens, aber seit Gigaset da das Sagen hat, sind die Zeiten dort auch vorbei.

Und nochmal, wenn AVM den Massenmarkt adressiert, dann muss AVM dafür auch Lösungen anbieten oder die Büchsen ohne tamtam zurück nehmen.
In dem Augenblick, wo es nachweislich an der Box liegt, machen sie das ja auch. Aber wenn eben einfach in einer Referenzumgebung nachzuweisen ist, dass die Box an sich korrekt arbeitet ...

Ich ärgere mich jetzt seit ca. Februar mit der FB 7390 und dem MT-F rum. Immer in der Hoffnung, dass es Hilfe durch einen Patch gibt. Mittlerweile habe ich eingesehen, dass dieser Patch nie kommen wird. Es müsste nämlich ein Hardwarepatch sein.
In gewissen Grenzen kann man Sachen durch die Firmware beeinflussen. Aber ob dein Problem dazugehört: :noidea: Von außen nicht zu beurteilen.

Meinst Du Sipgate nimmt mir das Blech nach 6 Monaten zurück? Die werden sich bedanken.
Solange es kein Garantiefall ist: wohl kaum.
 

Clap

Neuer User
Mitglied seit
29 Jun 2010
Beiträge
65
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

gestern vom Labor Support bekommen.

vielen Dank für die Details und bitte entschuldigen Sie die Verzögerung.
Ich würde empfehlen - sofern noch nicht geschehen - die gestern erschienen Laborversion (17891) zu installieren und zu prüfen, ob sich damit die Gesprächsqualität verbessert hat.
Werde das testen.
Zur analog Thematik, gibt es auch Leute mit ISDN die dieses Problem haben?
So richtig schlau bin ich da noch nicht geworden.
 

recounter

Neuer User
Mitglied seit
20 Apr 2010
Beiträge
80
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
In dem Augenblick, wo es nachweislich an der Box liegt, machen sie das ja auch. Aber wenn eben einfach in einer Referenzumgebung nachzuweisen ist, dass die Box an sich korrekt arbeitet ...
Ist das denn so?:rolleyes: Arbeitet die Fritzbox in einer "Referenzumgebung" korrekt an einem analogen Anschluss? Aber selbst wenn die FB hier korrekt arbeitet:
Test- und Mustergeräte werden in der Regel bei der Entwicklung in einer Referenzumgebung auf ihre Funktionalität geprüft.
Bevor ein Produkt aber dann in die Serienfertigung geht, ist allerdings in einer Praxisversuchsreihe festzustellen ob eventuelle Störungen oder Probleme auftreten. Hier befinden wir uns dann nicht mehr in einer Referenzumgebung!

In der heutigen Zeit sollte man dazu allerdings berücksichtigen, dass es schlicht und einfach nicht möglich ist, sämtliche Probleme, die an den unterschiedlichsten Anschlüssen auftreten, zu beseitigen.
Doch wenn es sich um ein Problem handelt, welches massiv eine Grundfunktion des Produktes beeinträchtigt, dann sollte der Hersteller dieses beseitigen.
Allerdings stehen heutige Unternehmen, vorallem wegen Angst vor Konkurrenz, unheimlich stark unter Druck. Natürlich auch von finanzieller Seite aus. Es kommt eben dann schonmal vor, dass ein Produkt mit genau solchen Problemen verfrüht auf den Markt kommt.
Es kann mir wirklich keiner erzählen, dass AVM von dem Echo beim Telefon nichts wusste. Aber:
Wir Konsumenten kaufen das Produkt doch trotzdem!
Und das ist eine Entwicklung die in der Zukunft noch weiter zunehmen wird.

Damit müssen wir uns anfreunden...:rolleyes:

@ Clap:
Das Problem scheint wirklich nur bei analogen Anschlüssen zu bestehen.
Ich habe bis jetzt keinen anderen Beitrag gefunden, wo das Problem bei einem ISDN Anschluss auftritt.

Ja also wie gesagt wenn jemand weiss wie das geht(frank_m24 oderso?), dann wäre eine Umfrage zu dem Thema wirklich sehr interessant!
 

frank_m24

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Aug 2005
Beiträge
17,571
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Hallo,

In der heutigen Zeit sollte man dazu allerdings berücksichtigen, dass es schlicht und einfach nicht möglich ist, sämtliche Probleme, die an den unterschiedlichsten Anschlüssen auftreten, zu beseitigen.
Genau. Denn machen wir uns nichts vor: Bei den paar Leuten, die hier über Hall am analogen Anschluss reden, reden wir immer noch über einen Anteil von Fritzboxen am analogen Anschluss im Promille-Bereich. Es sind Einzelfälle, auch wenn es euch weh tut.

Doch wenn es sich um ein Problem handelt, welches massiv eine Grundfunktion des Produktes beeinträchtigt, dann sollte der Hersteller dieses beseitigen.
Wenn es sich um ein grundsätzliches Problem handelt, stimme ich zu. Allein es dürfte euch schwer werden, das zu beweisen.

Das Problem tritt nur mit analogen Komponenten (Telefonen oder Amtsanschlüssen), weil eben die analogen Komponenten besonders anfällig gegen Reflexionen oder Störeinflüsse sind. Das ist meistens die Ursache für Hall, wenn es nicht die akustische Rückkopplung im Telefon ist.

Von einer Umfrage halte ich gar nichts, auch aus den schon erwähnten Gründen. Von den Leuten mit Problemen wird sie als Beweis herangezogen, dass das Problem viel Schlimmer ist, als alle annehmen, weil 75% auf "Problem" geklickt haben. Die anderen halten entgegen, dass der Thread ja auch nur von Leuten gelesen wird, die Probleme in dem Umfeld haben und er folglich nicht repräsentativ ist. Schwupp reden wir über Zahlen und Statistik Grundlagen, anstatt über Problemlösungen, und dann haben wir die dritte Front im Thread, nämlich diejenigen, die sich über Offtopic Beiträge beklagen. Alle hacken aufeinander ein und nach 12 Beiträgen wird der Thread geschlossen.
Und euer Hall wird nicht weniger, nur weil 13 andere Leute auch auf "Problem" geklickt haben.

Wenn jemand hier wirklich was bewegen will, dann soll er anfangen, die Lösungen zusammenzutragen, von denen andere User Linderung oder Hilfe berichten, also
- Lautstärke im Hörer reduzieren,
- Potentialprobleme beseitigen (und wie es geht!)
- Erdungsprobleme lösen (und wie es geht!)
- Reflexionen beseitigen (und wie es geht!)
- Stärkeres Netzteil an der Fritzbox
...
(das sind so die Sachen, die mir auf Anhieb einfallen, aber es gibt noch viel mehr). Damit könnte man was anfangen. Wir sollten Lösungen sammeln, aber keine Probleme. Die habt ihr schon, da braucht ihr nicht zu suchen.