FB7590 (nach Update auf OS 7.0x) - Mit wem spricht meine FB, wenn ihr langweilig ist?

voithian29

Neuer User
Mitglied seit
17 Jan 2018
Beiträge
44
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
8
Hier die unerwartet schnelle Rückmeldung vom AVM Support auf meine Anfrage zu diesem Thema:

"Das von Ihnen geschilderte Fehlverhalten, dass trotz inaktiver Verbindungen im Online-Zähler vermehrt Traffic zu beobachten ist, ist uns bereits aus Kundenanfragen bekannt und wird momentan noch hausintern untersucht. Sofern möglich werden wir die Lösung hierfür in einem kommenden Update veröffentlichen, bis dahin bitte ich Sie um Geduld."

Daraus könnte man ja entnehmen, dass es sich nur um einen Anzeige-/Rechenfehler handelt und dass vielleicht irgendwann etwas daran geändert wird. Natürlich lässt die Formulierung "...im Online-Zähler vermehrt Traffic zu beobachten ist..." auch die Deutung zu, dass da wirklich vermehrt Traffic ist!

Hat vielleicht schon jemand unter den geschilderten Rahmenbedingungen (speziell unter Berücksichtigung der vollständigen Inaktivität von WLAN/LAN, wo das Verhalten ja besonders deutlich auftritt) Vergeiche mit einer der aktuellen Labor-/Inhose-Versionen gegenüber 7.01 gemacht? Bei mir ist der "Leidensdruck" oder die Neugier nicht so groß, dass ich undedingt eine Labor-/Inhouse-Version zum Testen installieren möchte.;)
 
Zuletzt bearbeitet:

RobbyTheTobby

Mitglied
Mitglied seit
19 Mrz 2009
Beiträge
247
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Gut, dass AVM es weiß, wobei mir die Formulierung "Sofern möglich werden wir die Lösung hierfür in einem kommenden Update veröffentlichen, bis dahin bitte ich Sie um Geduld." mir nicht so zusagt.

Interessant wäre es schon zu sehen, ob die Labor-Version auch betroffen ist. Vielleicht bekommen wir noch eine Antwort, ohne selber sie einspielen zu müssen. Vielleich war jemand auch im Urlaub und hat seine Laborversion ohne Verbindungen alleine Zuhause gelassen. :)
 

fritz-fuchs

Mitglied
Mitglied seit
1 Mrz 2018
Beiträge
760
Punkte für Reaktionen
60
Punkte
28
Mir kommt es so vor, als ob die aktuellen Laborversionen nicht davon betroffen sind (siehe #98), da sich mein Datenverbrauch seither wieder normalisiert hat. Ich werde es noch 2 - 3 Wochen im Auge behalten und dann wieder berichten...
 
  • Like
Reaktionen: Micha0815

milo2000

Neuer User
Mitglied seit
9 Nov 2008
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo zusammen,

ich habe kurz nach Erwerb der 7590 unabhängig von diesem Thread die selben Feststellungen bezüglich der erhöhten Werte im Online Monitor gemacht.

Meine Netzwerkkonstellation kommt der des TE recht nahe.
Nachts sind alle Geräte komplett abgeschalten, WLAN aus etc.
Mein Provider ist nur Regional vertreten (Stiegeler IT), VDSL 50.

Hatte zuvor unter gleichen Rahmenbedingungen (Leitung, Geräte, Lebensgewohnheiten etc.) mit der FB 7490
keinerlei Auffälligkeiten diesbezüglich.

Hatte anfangs das TR069 Protokoll im Verdacht und dies im zuge dessen soweit möglich über die Konfigurationsdatei deaktiviert, jedoch ohne Erfolg in puncto Online Monitor.

Kuriose Geschichte!
 

edgecrusher

Mitglied
Mitglied seit
4 Mai 2008
Beiträge
303
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
18
Hatte anfangs das TR069 Protokoll im Verdacht und dies im zuge dessen soweit möglich über die Konfigurationsdatei deaktiviert, jedoch ohne Erfolg in puncto Online Monitor.
Eine Full-Query des kompletten Data-Models (der reine Inhalt des Root-Objects) einer 7590 liegt bei unter 1 MB an Daten. Da müssten einige Anfrage von einem Provider-ACS zusammen kommen, um den Datenverbrauch im Upload von rund 600-650 MB / Tag (siehe Angaben von voithian29 auf Seite 5 im Thread) zu erklären.

Was den AVM-eigenen ACS (wenn auf der GUI unter AVM-Dienste "Diagnosedaten" und "Diagnose und Wartung" aktiviert ist) angeht, darüber kann ich keine Aussagen treffen.

Gruß,
Edge
 
Zuletzt bearbeitet:

milo2000

Neuer User
Mitglied seit
9 Nov 2008
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
@edgecrusher

Hatte nach Erwerb der Box über den Provider anfangs täglich log Einträge im Bezug auf die TR069 Schnittstelle und deren Nutzung.
Daher der Anfangsverdacht.
 

stoney

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
7 Okt 2015
Beiträge
5,477
Punkte für Reaktionen
424
Punkte
83
Ich lasse auch von diversen Anschlüssen (Telekom Magenta, Deutschland LAN sowie 1&1 mit Telekom als Vorleister) und F!B Modellen (alle Diagnosedaten und Wartung sind deaktiviert) aber die täglichen Pushnachrichten sowie teils die Anrufe gesondert, lasse ich versenden und kann nach wie vor diesen erhöhten UL nicht bestätigen.
 

voithian29

Neuer User
Mitglied seit
17 Jan 2018
Beiträge
44
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
8
... und kann nach wie vor diesen erhöhten UL nicht bestätigen.
Ist ja anscheinend auch nur bei 7590 und Fritz!OS 7.0/7.01. Und vor allem, wenn keine Geräte an WLAN/LAN aktiv sind. Ist das denn bei den von dir geschilderten Anschlüssen der Fall?
 
  • Like
Reaktionen: Micha0815

stoney

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
7 Okt 2015
Beiträge
5,477
Punkte für Reaktionen
424
Punkte
83
An meinem privaten Anschluss hängt eine 7590 mit 7.01, dahinter läuft eine private Nextcloud sowie ein Teamspeak und ein Guacamoleserver für den alltäglichen Fernzugriff ;)

Und, dass es nur die 7590 mit 7.01 auftritt, sind die aktuellen Infos die man hier lesen kann.

Hat schon jmd mit diesen Problemen die 7590 gegen eine andere F!B (im Idealfall auch mit 7.xx) getauscht und das Verhalten beobachtet/es gegenüber gestellt?
 

voppywb

Neuer User
Mitglied seit
26 Okt 2009
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Ich habe eine 7560 mit 7.01 laufen und da ist das Verhalten auch so.
Auch eine 7362 mit 7.01 zeigt dieses ungewöhnliche Uploadvolumen.
Könnten das die Vectoring Messdaten sein, die die FB fälschlicherweise mitzählt?
Nur so eine Idee???
 
Zuletzt bearbeitet:

Martin75

Neuer User
Mitglied seit
17 Okt 2010
Beiträge
26
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Habe eine 7490 und nachts wenn alle Geräte ausgeschaltet sind mehrere hundert MB upload.

Hab schon viel mit avm geschrieben aber schlussendlich konnten sie es nicht lösen und haben mich auf ein update vertröstet.

Glaube bei mir hat es angefangen als vectoring aktiviert wurde.

Habe bei verschiedenen Foren nachgefragt. Stichwort "unbekannter upload"
 
A

andilao

Guest
Das erklärt immer noch nicht den bereits von mir erwähnten gewaltigen Unterschied zwischen meinem FB7560-LAN1-Router mit 40 GByte/Monat:
upload_2019-2-20_23-12-42.png
Völlig irrsinnige Werte für mein LTE, was nie mehr als 15 Mbit/s down und 3 Mbit/s up bringt. Die knapp 3 TeraByte Upload können nur einer ganz speziellen AVM-Bistro-O-Mathik entsprungen sein.
 

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
12,230
Punkte für Reaktionen
293
Punkte
83
Vielleicht liegts auch an einem mathemathischen Unvermögen der FRITZ!Box Firmware ?

Aufbau:
7360 SL als Router, "macht" also Internet
Einzigster Klient der 7360 SL: Eine 7590
( Als Router ( Subnetz/Firewall ) und Mesh Master )
So, und jetzt kommts...

7360 SL ( 6.33 )
Screenshot_20190221-171659.png

7590 ( 7.08 )
Screenshot_20190221-171829.png

Im LAN der 7360 SL gibt es keine Dienste.
Die 7590 muss also irgendwas doppelt zählen.
 

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
7,563
Punkte für Reaktionen
309
Punkte
83
Letzten Monat war es aber besser, da war es nur das 1,3-fache.
 
Zuletzt bearbeitet:

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
12,230
Punkte für Reaktionen
293
Punkte
83
Die 7590 nehm ich zum Inhaus Versionen testen.
...da kann ein Monat schon mal mehrere Versionen lang sein.
:rolleyes:
 

FritzTheCatphone

Neuer User
Mitglied seit
21 Jan 2020
Beiträge
23
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
3
Also aus den Updates ist ja nichts geworden.
1 Jahr später und bei meiner FB 7560 mit FOS 7.12 liegt ein ähnliches Problem vor.
Bei mir kommt es ebenfalls wenn alle "Verbraucher" von der Box getrennt werden und der PC runtergefahren ist zu hohen Uploadwerten. Die Downloadwerte könnten ebenfalls erhöhrt sein, aber da kann ich es nicht so gut einschätzen. Ich habe es jetzt an 2 Tagen beobachtet mit allen Geräten getrennt, also Fritzbox "alleine": 175-221 MB Upload in der alleine Zeit (über Nacht). was 60-70% des Uploadvolumens des gesamten Tages entspricht.
Die 2 nächsten Tage mit PC nachts laufen lassen (sonst nichts): 25-50 MB (was iwie auch noch viel ist).

Anders als beim TE war das WLAN an der Box an, nur die Geräte aus dem Netzwerk entfernt.

Ich habe hier einen Beitrag gepostet bevor mir dieser verlinkt wurde, der ist hier:
 

voppywb

Neuer User
Mitglied seit
26 Okt 2009
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Das Verhalten ist seit FritzOS 7 deutlich und unabhängig von der Boxhardware sichtbar.
Offensichtlich ist das wegen der heute üblichen Flatrate kein Aufreger mehr.
Die Ursache ist bisher offensichtlich unklar und AVM ist auch wenig motiviert das zu klären.
 

FritzTheCatphone

Neuer User
Mitglied seit
21 Jan 2020
Beiträge
23
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
3
Unnötiges Vollzitat entfernt - HabNeFritzbox

Also für mich ist das ein Aufreger. Werde in Zukunft mir überlegen vielleicht einen Speedport oder anderes zu kaufen. Wenn "Zähler" nicht mehr funktionieren ist das ein massives Sicherheitsproblem, wie soll man den noch erkennen ob die Box gehackt wurde wenn "Ach riesen Upload-Zahlen sind normnal das ist so bei der FB" dann ist das gefährlich. Das ist 1:1 so wie wenn Du auf das Klingeln der Alarmanlage im Museum nicht mehr hörst weil die Anlage wieder spinnt...

Das AVM das seit Eineinviertel Jahren nicht fixed liegt vielleicht auch daran, dass der neue BND-Trojaner hier getestet wird.....
Etwas OT: Als Ende der 90er/Anfang 2000er die merkwürdigen Internetstörungen auftraten haben ja auch viele gesagt: Denk Dir nichts dabei... Seit Edward Snowden wissen wir heute: Das war weil wohl Uboote am Testen für splitten und splicen im Rahmen des Prism-Programms waren..
 

pw2812

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20 Aug 2007
Beiträge
1,266
Punkte für Reaktionen
157
Punkte
63
@FritzTheCatphone

Sicher ist es nicht optimal, wenn möglicher "Testtraffic" beim Online-Zähler der FB miterfasst wird. Darüber könnte man sich evtl. aufregen.

Aber ein "massives Sicherheitsproblem" ist das m.M.n. nicht, denn deine Fritzbox kann auch "gehackt" sein und du bemerkst davon nichts i.V.m. dem Online-Zähler.

Und was sind heute schon "riesen Upload-Zahlen" bei SVVDSL-Anschlüssen mit bis zu 250 MBit im Download und bis zu 40 MBit im Upload über die gesurft, "gedownloaded", gestreamt, "gebackuped" und was weiß ich noch alles gemacht wird.

Und wenn der "Wachmann" im Museum nichts unternimmt, auch wenn die Alarmanlage zum x-ten Male "anspringt", dann ist das seine Schuld und nicht die der Alarmanlage.
 

FritzTheCatphone

Neuer User
Mitglied seit
21 Jan 2020
Beiträge
23
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
3
@FritzTheCatphone

Aber ein "massives Sicherheitsproblem" ist das m.M.n. nicht, denn deine Fritzbox kann auch "gehackt" sein und du bemerkst davon nichts i.V.m. dem Online-Zähler.
Jein. Der Rootkit-mäßige total Hack, bei dem Jeder angezeigte Messwert nur noch geniale Manipulation ist, ist nicht der Normalfall. Meist wird mit bergrenzten Berechtigungen irgendwo eingedrungen, sei es ein Gerät simuliert einen Stick, über WPS, eingen Gastzugang etc. Häufig sind Hacker monatelang auf einem System aber schaffen die "privilege escalation". Vertrauenswürdige Messwerte sind der Eckpfeiler jeder Sicherheit. Etwas wichtigeres gibt es eigentlich gar nicht.

Wie willst Du denn sonst feststellen, dass wenn Du Dich irgendwo einloggst ein screenvideo aufgenommen wird und verschckt wird, wenn Du Dich an hohe Uploadzahlen die nicht erklärbar sind (außer andere Haben auch das Problem und einer butterweichen Antwort von AVM) feststellen was los ist?

Der erste Schritt zu einer echten Massenüberwachung ist nicht erklärbarer, hoher Upload.

Und was sind heute schon "riesen Upload-Zahlen" bei SVVDSL-Anschlüssen mit bis zu 250 MBit im Download und bis zu 40 MBit im Upload über die gesurft, "gedownloaded", gestreamt, "gebackuped" und was weiß ich noch alles gemacht wird.
Wenn ich ein 1GB Youbube Video hochlade weiß ich ja dass ich ein 1GB upload produziert habe. Ich habe mir mal mit Glaswire in den letzten den Traffic von Programmen mitschneiden lassen, ich bin da zum komplett gegenteiligen Fazit gelangt. Ich war überrascht wie wenig Programme hochladen. Seit Mo insgesamt
Firefox: 61Mb
Windows Host: 25,7
Kasperski: 19,1
Outlook: 7,3

in fast 3 Tagen insgesamt wohlgemerkt!!. Kasperski hatte ich installiert um zu checken ob ich einen Virus habe. Bei der Installation habe ich der Cloud-Option widersprochen. Durch die Uploadzahlen war klar: Kasperski hält sich nicht daran --> deinstalliert.

Ganz anders hingegen ein deutsches Passwort Management tool das vom Frauenhofer Institut für gut befunden wurde: Password Depot geradeeinmal 1,6Kb upload in 3 Tagen das scheint der typische Lizenzcheck zu sein. Nicht 0 aber OK. Nur wie würdest Du Dich fühlen wenn Du wüsstest Deine Passwortdatei ist 5,2MB groß und jeden Abend würde das Programm einen Upload von 5,2Mb produzieren? Nach hause telefonieren ist im Grunde die wichtigste Bedrohung Deiner Sicherheit wenn Du es Dir mal genau überlegst..

Ich finde Uploadzahlen sehr interessant und lerne da auch viel draus.

Das Handy verursacht übrigens auch bei weitem nciht so viel traffic wie man vielleicht denkt: Ich hatte meines 3,5 Tage komplett vom WLAN getrennt laut Telekom/datapass.de 220MB Traffic für die 3, 5 Tage. Das wird ja auch nicht unterschieden zwischen Up/Download. Da war ich platt wie wenig das ist. Ich habe sehr viele Apps auf dem Handy auch Sachen wie Instagram etc. (habe ich in der Zeit allerdings nicht genutzt) und 15 haben in der Zeit auch Updates geladen aber gesurft bin ich wenig. Trotzdem für Download ist das echt wenig...

Fazit: hoher Upload ist überhaupt nicht normal und wenn man nciht weiß warum und im Normalfall (wenn ein funktionierender Zähler da ist) eher ein ziemliches Warnzeichen...