FRITZ!Box 7590 07.19 Labor Serie

chronos42

Neuer User
Mitglied seit
22 Aug 2015
Beiträge
134
Punkte für Reaktionen
26
Punkte
28
Der üblicherweise bei einem echten Reboot verloren geht/gelöscht wird. Ob via Übermittlung noch etwas abgesetzt wird an AVM bzw. als E-Mail erkennbar wäre, war wohl die Frage.
Nicht jede/r hat der Übermittlung an AVM zugestimmt. ;)
LG
Nein, der wird nicht gelöscht, sondern der Fehlerzustand im Flash gespeichert bis zum nächsten Neustart, in vielen Fällen wird deshalb die Fehlermeldung an AVM erst nach dem Neustart versendet, der entsprechende Eintrag im Logfile ist deswegen vorhanden und steht ganz oben. Schon mehrfach selbst gehabt. Das ist bei jedem kontrollierten Crash, bei dem das Betriebssystem noch eingreifen kann, so. Und wer an dem Betatest teilnimmt sollte auch der Übermittlung an AVM zustimmen, ansonsten macht das Ganze gar keinen Sinn für AVM, so ein "Betatester" hat den Sinn dieses Tests auf breiter Userbasis schlichtweg nicht nicht im Ansatz verstanden. Die Zustimmung können sensible Naturen dann bei der kommenden offiziellen Firmware ja jederzeit widerrufen wenn sie Angst davor haben dass die FB Telemetriedaten an AVM sendet. Denn Telemetriedaten sind bekanntlich das Schlimmste was es gibt.....
 
Zuletzt bearbeitet:

127

Neuer User
Mitglied seit
15 Sep 2019
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Wahrscheinlich hast du bei geräte Einstellung in der FB den menü Punkt "Geräusche aktivieren" aktiviert. Dann werden die Geräte in der Smart Home Verwaltung nicht mehr angezeigt (meine Erfahrung)
76430 Keine Änderung und auf einen Tag, war alles weg. und 2 sprachen durch einander.
Geräusche aktivieren, war immer an.

7590_7p19.jpg

Bild gemäß Boardregel geschrumpft by stoney
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Dirk132

Neuer User
Mitglied seit
10 Dez 2007
Beiträge
155
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Oh, ein Screenshot von meiner Box;)

Ich habe bei 2 von 6 DECT 200 Geräusche aktiv & einen 301
War schon bei der letzten Version bei mir leider so. Langsam würde ich aber mal wieder gerne etwas ändern wollen (Zeiten).
Hoffe dass es bald wieder funzt (habe erneut bei AVM ein Ticket gezogen)
 

fritz-fuchs

Mitglied
Mitglied seit
1 Mrz 2018
Beiträge
760
Punkte für Reaktionen
60
Punkte
28
"Kein Internet" beim WLAN (mit Ausrufezeichen) angezeigt. Beim ersten mal habe ich noch einen Moment gewartet (30 bis 60 Sekunden). Kann ja sein, dass er im Mesh noch wechselt oder so. Kein Erfolg, also WLAN aus, an am Handy und dann ging es wieder.
Bei mir tritt mit der aktuellen Labor (ebenso in der Inhaus) bei zwei Smartphones das gleiche Problem auf. Sobald sich die beiden betroffenen Geräte mit einer meiner beiden 7590 verbinden, haben sie keinen Internetzugriff. Mittlerweile habe ich herausgefunden, dass das Problem verursacht wird, indem die 7590 die Geräte mit einer Bandbreite von 160 Mhz verbindet, bzw, zu verbinden versucht, obwohl es die Geräte überhaupt nicht beherrschen :oops:. Diese Probleme treten bei mir auf, seit sich die 160 Mhz in der 7590 nicht mehr abschalten lassen.
 

Grisu_

Mitglied
Mitglied seit
26 Apr 2019
Beiträge
506
Punkte für Reaktionen
77
Punkte
28
Aber das ist dann doch wohl eher ein Problem der Cients, denn die suchen sich in der Regel aus mit welcher Bandbreite sie sich verbinden wollen oder können.
Die Box gibt doch nur vor was sie kann.
Ich hab auch 160 aktiviert seit es das gibt und mit der offiziellen 7.12 nie ein Problem bei all den Handys oder Laptops gesehen die nur 80MHz konnten.
 

PRgmx

Neuer User
Mitglied seit
8 Aug 2008
Beiträge
26
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Das mit den 160 MHz habe ich tatsächlich in der Übersicht gesehen. Die Verbindung war damit aber Ok.
WLAN aus, an (ein paar mal wiederholt, weil es erst nur mit 2,4 GHz verbunden war), nun habe ich wieder 5 GHz mit 80 MHz.
Ich kann die Erklärung noch nicht so ganz glauben.
 

Grisu_

Mitglied
Mitglied seit
26 Apr 2019
Beiträge
506
Punkte für Reaktionen
77
Punkte
28
Kann dir nur meine Erfahrung berichten, und bei uns gibts nur ein einziges Gerät (meine AC9260) das überhaupt die 160MHz unterstützt, ALLE anderen Clients können nur max. 80MHz.
Und noch keine einziges Problem deshalb gehabt trotz zusätzl. aktiviertem PMF. Diese Aussagen beziehen sich auf die 7.12/13.
Aber auch mit der 7.19 diesbezügl. keine Probleme, dafür andere mit alten 2,4GHz Clients.

Die Bandbreite wird übrigens auch bei 2,4GHz schon seit eh und je vom Client gewählt, die Box kann halt 20 und 40, der Client wählt aber aus was er kann und verwendet dies auch.
Selbiges bei 5GHz, Box kann 20/40/80 und allenfalls auch 160, Entscheidung trifft aber Client!
Bei meinem früheren Asus-Router konnte man auch 80 fix einstellen, dann ging logischerweise mit 20 oder 40 nichts mehr, Voreinstellung war aber Auto-Modus der bei AVM obligatorisch ist.
 

Micha0815

IPPF-Promi
Mitglied seit
25 Feb 2008
Beiträge
3,828
Punkte für Reaktionen
201
Punkte
63
Nein, der wird nicht gelöscht, sondern der Fehlerzustand im Flash gespeichert bis zum nächsten Neustart
Wir reden wohl von unterschiedlichen Dingen. Ich von dem, was unter "System->Ereignisse" erkennbar ist ggfs. Push-Mails und Du wohl von den Supportdateien ggfs. auch in erweiterter Form.
Das ist bei jedem kontrollierten Crash...
Respekt, wenn Du das kontrollieren/provozieren kannst, wobei ich selbst das nur vor einigen Inhaus-Versionen über die Diagnose iirc hinbekommen hatte.
Und wer an dem Betatest teilnimmt sollte auch der Übermittlung an AVM zustimmen, ansonsten macht das Ganze gar keinen Sinn für AVM, so ein "Betatester" hat den Sinn dieses Tests auf breiter Userbasis schlichtweg nicht nicht im Ansatz verstanden.
Naja. Das sollte stets dem geneigten Benutzer überlassen bleiben, ob er z.B. hier im Forum vermeintliche Fehler so genau wie möglich beschreiben möchte, oder ob er ggüber AVM die Hosen herunterlässt, wobei mir persönlich nicht so wirklich klar ist, was AVM nach Auswertung der Daten damit anfängt ;)
Wenn meine SIP-Accounts und die letzten geführten Telefonate mit Zielrufnummer in den erweiterten Supportdateien stehen, empfinde ich dies nicht so prickelnd, dies und andere eher persönliche Daten AVM zu überlassen. Ob Du und andere dies als hypersensibel bezeichnen ist mir wurst.
Als paranoiden "Aluhut" würde ich mich nicht bezeichnen, aber als eher "datensparsames" Individuum. ;)
LG
 
  • Like
Reaktionen: Meeeenzer und Grisu_

fritz-fuchs

Mitglied
Mitglied seit
1 Mrz 2018
Beiträge
760
Punkte für Reaktionen
60
Punkte
28
Aber das ist dann doch wohl eher ein Problem der Cients, denn die suchen sich in der Regel aus mit welcher Bandbreite sie sich verbinden wollen oder können.
Das sehe ich etwas anders, denn seit der Einführung des Mesh nutzt die Fritzbox die Standards 802.11k und 802.11v zum Auslesen der Eigenschaften der angemeldeten Clienten, um diese entsprechend steuern zu können (Band-Steering und AP-Steering).

Der von mir in #684 beschriebene Fehler tritt meistens dann auf, wenn die betroffenen Smartphones von einem anderen AP auf die 7590 umgeleitet werden (das hätte ich zuvor erwähnen sollen). Das Gerät hat dann keinen Internetzugriff und ist laut der angezeigten WLAN-Eigenschaften in der Fritzbox mit 160 MHz verbunden. Ein kurzes Aus- und Einschalten des WLAN am Gerät löst in den meisten Fällen das Problem, da es sich dann richtig verbindet. Für mich ist das eindeutig ein Fehler der momentan verfügbaren Labor- und Inhausversionen, da dieses Problem zuvor nicht auftrat. ;)

Hier ein Beispiel von einem Smartphone, dass mit 160 MHz verbunden wurde, obwohl es nur 80 MHz beherrscht:

160 MHz.JPG
 

Grisu_

Mitglied
Mitglied seit
26 Apr 2019
Beiträge
506
Punkte für Reaktionen
77
Punkte
28
Also unsere Samsungs und oneplus sowie Laptops roamen allesamt obgleich sie nur 80MHz können zw. den 4 Boxen die alle 160MHz aktiviert haben problemlos.
Vielleicht solltest mal alle Boxen mit Werksreset versehen.
Vergleichbares Beispiel bei uns (frisch von einem zum anderen geroamt).

Ist das etwa ein angebissener Apfel der noch kein neues iOS bekommen hat? Die haben ja bekanntermaßen Probleme.
Oder kann der Client nur gewisse Bänder und die von dir eingestellten Kanäle packt es nicht, teste mal mit Kanal 36 als Steuerkanal.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

chronos42

Neuer User
Mitglied seit
22 Aug 2015
Beiträge
134
Punkte für Reaktionen
26
Punkte
28
Wir reden wohl von unterschiedlichen Dingen. Ich von dem, was unter "System->Ereignisse" erkennbar ist ggfs. Push-Mails und Du wohl von den Supportdateien ggfs. auch in erweiterter Form.
Respekt, wenn Du das kontrollieren/provozieren kannst, wobei ich selbst das nur vor einigen Inhaus-Versionen über die Diagnose iirc hinbekommen hatte.

Naja. Das sollte stets dem geneigten Benutzer überlassen bleiben, ob er z.B. hier im Forum vermeintliche Fehler so genau wie möglich beschreiben möchte, oder ob er ggüber AVM die Hosen herunterlässt, wobei mir persönlich nicht so wirklich klar ist, was
Als paranoiden "Aluhut" würde ich mich nicht bezeichnen, aber als eher "datensparsames" Individuum. ;)
LG
Ich rede auch von System/Ereignisse, von was denn sonst. Und selbstverständlich gibt es einen kontrollierten Neustart, solange das noch möglich ist, das kann jedes einigermaßen moderne Betriebssystem. Und ja, dann wird ein Fehlerprotokoll verschickt, und ja, es steht NACH dem Neustart im Protokoll dass eines verschickt wurde.
Zum Rest am Ende schweige ich mal höflichkeitshalber, aber es ist schön zu sehen dass auch jemand mit 3709 Beiträgen erheblichen Stuss schreiben kann....
 

Irgendwas11

Neuer User
Mitglied seit
12 Mrz 2020
Beiträge
21
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
... zum Thema DSL:
Am Huawei 12.0.26 ist die neue labor Version eine Katastrophe. Anstatt eines SNR=6, erreicht die neue Labor nur einen SNR=4!!
WELCHE Erfahrungen habe ihr am SV Anschluss mit dieser Version gemacht?
 

Grisu_

Mitglied
Mitglied seit
26 Apr 2019
Beiträge
506
Punkte für Reaktionen
77
Punkte
28
Läuft bei mir am Nokia Broadcom 12.0.22 mit absolut identem Sync wie zuvor 288Mb/s bei unverändertem Störabstand 8-9dB.
 

fritzi_22

Neuer User
Mitglied seit
29 Feb 2012
Beiträge
10
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Ich habe bei 2 von 6 DECT 200 Geräusche aktiv & einen 301
War schon bei der letzten Version bei mir leider so. Langsam würde ich aber mal wieder gerne etwas ändern wollen (Zeiten).
Hoffe dass es bald wieder funzt (habe erneut bei AVM ein Ticket gezogen)

Habe ich auch seit der vorletzten Version und auch hier an anderer Stelle schon geschrieben und bei AVM gemeldet.
Seltsamerweise sind die Gerät während oder kurz nach der Installation mal kurz zu sehen.
Habe auch bei 2en Geräusche aktiviert - bei einer nicht. Ist egal.
Habe aber festgestellt, dass sie unter MESH ganz unten zu sehen sind und unter Details kann man auch die Einstellungen bearbeiten ;-)
 

Charlies Tante

Neuer User
Mitglied seit
10 Jul 2013
Beiträge
69
Punkte für Reaktionen
18
Punkte
8
Am Huawei 12.0.26 ist die neue labor Version eine Katastrophe. Anstatt eines SNR=6, erreicht die neue Labor nur einen SNR=4!!
Was bitte schön ist die Katastrophe? 4 ist kleiner als 6?
Fragen:
Ist die Verbindung instabil? (Am 28.3. hast du geschrieben "Leitung ansonsten sehr stabil")
Hat sich die Datenrate verändert?
Haben die Übertragungsfehler zugenommen?

Wichtig ist doch, was unten rauskommt: Eine stabile Verbindung mit hoher Datenrate. Wenn das mit einer SNR von 4db genauso gut klappt wie mit einer SNR von 6db,
dann stört es doch nicht, oder?

(Ich habe übrigens die Einheit dB hier ergänzt.)

Zu den nachfolgenden Beiträgen, ein kleiner Versuch auf der Wikipediaseite:
Dort findet man ein Bild mit 3 mal dem gleichen Gesicht, von stark bis gering verrauscht.
Wenn man nun dieses Bild mit zugkniffenen Augenliedern betrachtet, dann erscheinen die stärker verrauschten Gesichter
deutlich klarer, man kann diese also auch (besser) erkennen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
21,020
Punkte für Reaktionen
103
Punkte
63
SNR 4dB finde ich schon beeindruckend gering.
Aber andererseits war ein SNR von 8dB vor 10-15 Jahren auch schon beeindruckend bis grenzwertig.
Die Technik in DSL-Chipsätzen und deren Firmware hat sich nun einmal weiterentwickelt.
Da kann man scheinbar - je nach Chipsatz - schon weiter runter gehen und damit mehr Reserven für benachbarte Adern schaffen, indem man das Übersprechen durch geringere Pegel minimieren kann.
Fazit: Wenn's stabil ohne Einschränkungen läuft, warum nicht? ;)
 
  • Like
Reaktionen: Charlies Tante

PeterPawn

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
12,884
Punkte für Reaktionen
962
Punkte
113
Und wer an dem Betatest teilnimmt sollte auch der Übermittlung an AVM zustimmen, ansonsten macht das Ganze gar keinen Sinn für AVM, so ein "Betatester" hat den Sinn dieses Tests auf breiter Userbasis schlichtweg nicht nicht im Ansatz verstanden. Die Zustimmung können sensible Naturen dann bei der kommenden offiziellen Firmware ja jederzeit widerrufen wenn sie Angst davor haben dass die FB Telemetriedaten an AVM sendet. Denn Telemetriedaten sind bekanntlich das Schlimmste was es gibt.....
Mal als Denksportaufgabe (abgesehen von der doppelten Verneinung, die vermutlich nur ein Flüchtigkeitsfehler ist?) ... wer testet dann für AVM auf der von Dir erwähnten "breiten Userbasis", ob die angebotene Abschaltung der Übermittlung von Daten überhaupt funktioniert, wenn nach Deiner Ansicht alle Benutzer deren Übermittlung zustimmen müßten (oder "sollten")?

Ansonsten stellt sich für die Entscheidung, ob es sich um "das Schlimmste" handelt, doch schon noch die Frage, was man unter diesen "Telemetrie-Daten" versteht und was da genau übermittelt wird. AVM nennt das Ganze ja nicht "Telemetrie" (zumindest nicht im GUI), sondern unterscheidet nach "Diagnosedaten" (u.a. "Fehlerberichte") und "Diagnose und Wartung" und erst bei diesem Punkt gibt es dann die Möglichkeit, sich über "Diagnosezusammenfassung ansehen" einen eigenen Eindruck von dem zu verschaffen, was da übermittelt wird.

Und wer sich diese Daten dann mal anschaut (bei der 7590 auch in der aktuellen Labor-Reihe), der stellt ganz schnell fest, daß diese eben nicht wirklich "anonym" sind, denn auch heute hat es AVM noch nicht geschafft (154.07.19-77061), die bei den GRX-Modellen bereits im Urlader-Environment verankerte Seriennummer (und zwar die "echte" und nicht nur die "maca", die an anderen Stellen auch schon mal "serial" genannt wird) in der Ausgabe in diese "Diagnosezusammenfassung" (der ganze Dienst heißt bei AVM wohl "ARGO" und die Zusammenstellung findet über die Datei "/bin/supportdata.argo" statt) ebenfalls zu maskieren (Zeile 18);
Code:
cat /proc/sys/urlader/environment | sed "s/^wlan_key.*/wlan_key SECRET/" | sed "s/^wlan_ssid.*/wlan_ssid SECRET/" | sed "s/^tr069_serial.*/tr069_serial SECRET/" | sed "s/^tr069_passphrase.*/tr069_passphrase SECRET/" | sed "s/^webgui_    pass.*/webgui_pass SECRET/" | sed -e 's/\([0-9A-F][0-9A-F]:[0-9A-F][0-9A-F]:[0-9A-F][0-9A-F]\):[0-9A-F][0-9A-F]:[0-9A-F][0-9A-F]:[0-9A-F][0-9A-F]/\1:SECRET/'
Da wird vieles andere (durchaus sauber) ersetzt ... von den MAC-Adressen bis zum CWMP-Konto - nur eben die eine Angabe der "SerialNumber" aus dem Environment nicht, die der Kunde später im Support-Fall auch angeben müßte und wo sich der Hersteller dann - mit diesem "Ordnungsmerkmal" - einen (ggf. auch nachträglichen, wenn man Speicherung einfach mal unterstellt und ohne diese (zumindest vorübergehend, bis eine maschinelle Auswertung erfolgt, ggf. auch nur "statistisch"), wäre das Feature ja nicht wirklich sinnvoll) Überblick verschaffen kann, was die Box bisher so "erlebt" hat und ob der Kunde auch tatsächlich immer "ein Guter" war und seine eigenen Daten schön (natürlich vollkommen freiwillig) mit AVM geteilt hat.

Solange es da nicht wirklich "Transparenz" seitens AVM gibt und man eingesteht bzw. offenlegt, daß das Ganze am Ende über einen (zusätzlichen) ACS bei AVM mit den TR-069-Mechanismen arbeitet (die eigentlich dafür gedacht sind, dem Provider die Konfiguration von CPE bei den Kunden zu erleichtern und nicht für den Hersteller, um seine Kunden "zu überwachen" - ich empfehle dabei die Lektüre des Punkts 1.5 (Assumptions), zweiter Anstrich der TR-069-Spezifikation: https://www.broadband-forum.org/technical/download/TR-069_Amendment-5.pdf), sollte/darf/muß man das schon hinterfragen.

Ich will damit noch nicht einmal sagen, daß AVM hier TR-069 NICHT verwenden dürfte (es ist am Ende sogar von Vorteil, daß es über eine standardisierte Schnittstelle läuft) oder daß AVM hier (über das bekannte Maß mit den "ungenauen Formulierungen" hinaus) tricksen und täuschen würde (was mit der DSGVO ja auch ein Rechtsverstoß wäre).

Liest man sich tatsächlich die Datenschutzerklärung (in der AVM mittlerweile halt auch alle Dienste "versammelt", was einerseits von Vorteil ist (hinsichtlich der Auffindbarkeit) und andererseits natürlich auch zu einer erheblichen (und bei der Lektüre ermüdenden) Länge führt: https://assets.avm.de/avmstart?target=privacy&language=de) durch, findet man da eigentlich alles Wesentliche - DAS hat sich zumindest schon mal verbessert nach etwas holprigem Anlauf.

Aber das liest sich eben kaum ein Kunde wirklich durch ... und nun kann man einerseits auf dem Standpunkt stehen: "Selbst schuld ... immerhin KÖNNTE er sich ja informieren." oder man stellt sich die Frage, warum AVM hier darauf verzichtet, diese Dienste und die Zusammenhänge (wann meldet sich so eine FRITZ!Box warum bei AVM und was teilt sie da so mit, wo kann man das ändern (bebilderte Anleitung), welche "Abstufungen" sind möglich, welche Dienste sind davon überhaupt betroffen - u.a. in Kombination mit dem MyFRITZ!-Service, der eben auch die verwendeten Zusatzgeräte praktisch "zwangsweise" inventarisiert (unter "Angemeldete FRITZ!-Produkte) und da gibt es auch nur ein "Friß, Vogel, oder stirb!" und keine wirkliche Auswahl für den Kunden, während AVM ihn praktisch mit der Beschränkung der LE-Zertifikate auf MyFRITZ!-Adressen auch noch "nötigt", die Box für diesen Dienst auch anzumelden) auch auf ihrer Webseite so (transparent) zu erläutern, wie man das mit "Features" (die auch nicht jeder wirklich "haben" will) ansonsten gerne macht (u.a. auf https://avm.de/ratgeber/).

Auch die Angaben, welche Daten da wozu und wie lange jeweils gespeichert werden (denn den Punkt III, Nummer 7 kann man in dieser Hinsicht in der Pfeife rauchen, das ist das reine Blabla und wirklich niemand kann sich darunter etwas vorstellen oder sich gar auf konkrete Aussagen an dieser Stelle berufen) und wie Daten ggf. auch "zusammengeführt" werden, fehlen in einem Maße, daß der "normale Benutzer" am Ende gar nicht wissen KANN, was AVM mit seinen Daten tatsächlich anstellt.

Ich will also AVM gar nicht in Bausch und Bogen "verteufeln" ... solange sie die Nutzer auch ausreichend informieren (und das geht bei mir dann am Ende auch wieder über das gesetzlich vorgeschriebene Minimum hinaus) und die Nutzer ihre Einwilligung damit dann tatsächlich auch "informiert" erteilen und sich der ganzen Informationen, die AVM damit über sie, die Geräte und Bewohner ihres Haushalts und auch über gelegentliche Besucher, die das Gastnetz nutzen dürfen, erhält, wirklich bewußt sind und das so akzeptieren, ja es vielleicht sogar "so haben wollen", ist "alles Wölkchen". [Gibt's die Marke eigentlich noch? Die Werbung habe ich schon Jahre nicht mehr gesehen.]

Wenn mir aber jemand einreden will, AVM würde tatsächlich "richtige Anstrengungen" beim Thema Datenschutz und der Aufklärung der Kunden über die davon betroffenen Vorgänge und Daten unternehmen oder gar von sich aus auf "Datensparsamkeit" setzen, dem lache ich (mehr oder weniger unverhohlen) ins Gesicht, denn ich sehe davon - jenseits der gesetzlichen Mindestvorgaben - nicht wirklich etwas. Sollte da jemand andere Informationen haben und diese auch belegen können, nehme ich entsprechende Links gerne - solche Information sind mir immer wieder ein "persönliches Festessen".

Ansonsten wäre mir persönlich jedenfalls eine "Versicherung", daß das schon alles mit rechten Dingen zugehen würde, deutlich zu wenig und daher würde ich die (vermutlich nicht wirklich ernst gemeinte) Feststellung:
Denn Telemetriedaten sind bekanntlich das Schlimmste was es gibt.....
auch genau so unterschreiben (allerdings eben in voller Überzeugung vom Wortlaut) - schon die oben getroffene Feststellung, daß eben "Telemetrie-Daten" als Begriff bei AVM gar nicht auftauchen (die ganze Datenschutzerklärung enthält das Wort "Telemetrie" nicht ein einziges Mal), läßt nun mal eine sehr weitgehende Interpretation zu, was man dazu zählen möchte und so manches muß einfach auch nicht sein.

Ein weiteres Beispiel wären hier die "Verwendeten Geräte" beim Zugriff auf das MyFRITZ!-Konto, wo man zwar nachträglich hingehen und jedes bisher verwendete Gerät wieder manuell entfernen kann, aber man keine Möglichkeit findet (wie bei anderen Diensten, wo man auch auf die "Enhanced Security" verzichten kann, wenn man das so möchte), der Erfassung dieser Daten von Beginn an einen Riegel vorzuschieben ... die einzige verbleibende Option wäre es wieder, komplett auf den MyFRITZ!-Service zu verzichten - da sind wir wieder bei "Friß oder stirb." Ich kann jedenfalls weder unter "MyFRITZ!-Einstellungen" noch unter "Kontoeinstellungen" (bei letzterem findet man die Auflistung der verwendeten Geräte dann auch) irgendeine Option finden, mit der man diesen Teil (den kann man sogar für Unsinn halten) irgendwie dergestalt beeinflussen könnte, daß diese Daten gar nicht erst erhoben werden, weil man das nicht möchte.

Wenn das Microsoft so macht und den Leuten klipp und klar erklärt, daß die mit der Verwendung von Windows 10 auch damit leben sollen, daß dann Daten (ebenfalls kaum ausreichend deutlich aufgeschlüsselt) an den Hersteller übermittelt werden, dann ist das Geschrei groß ... machen das andere Hersteller (und AVM macht es hier m.E. eben "ohne Not"), interessiert das viele schon deshalb gar nicht, weil das eben nicht in irgendwelchen Sonntagsbeilagen von Zeitungen steht oder in jeder zweiten Internet-Präsenz, die "was mit Computern" zum Inhalt/Thema hat, auch entsprechend "breitgetreten" wird. Wobei jetzt hoffentlich niemand daraus ablesen will, daß ich das Verhalten von Microsoft diesbezüglich billigen würde ... nur das Messen mit zweierlei Maß an dieser Stelle (das bei vielen anzutreffen ist, auch wenn ich das für @chronos42, den Urheber der von mir hier zitierten Sätze, gar nicht weiß und auch nicht unterstellen will), geht mir gehörig auf die Nüsse.

Datenschutz und Datensparsamkeit fängt eben bei jedem selbst an ... und wenn es bei AVM dann irgendwann mal einen "großen Datenreichtum" gibt (und die Erfahrung lehrt, daß die Frage hier nicht das "ob" ist, sondern das "wann" - das haben schon ganz andere und viel größere Firmen in den Sand gesetzt und im Hinblick auf den Datenschutz und das damit verbundene Engagement wäre mir AVM jetzt bisher auch nicht unbedingt als "leuchtendes Beispiel" oder als Vorreiter per se aufgefallen, so daß "uneingeschränktes Vertrauen" als Vorschußlorbeeren da wohl auch eher unangebracht wäre), spätestens dann geht das Gezeter, was AVM da so alles speichert und daß man davon ja gar nichts wußte, wieder los.

EDIT: Meine Einlassung zu den Kommata habe ich wieder gelöscht ... bei mir stand halt noch die "erste Fassung" im Fenster und die entsprach dem oben stehenden, zitierten Text, den der Autor dann aber seinerseits bereits korrigiert hatte, als ich die Zeit für diesen Beitrag fand.
EDIT2: Irgendwas ist faul im Staate Dänemark, jetzt sind viele der zwischenzeitlich sichtbaren Kommata aus #681 wieder verschwunden und der Text stimmt mit dem Zitat wieder überein ... strange and a bit weird, but not really important. Vielleicht bin ich auch nur zu blöd, meinen Browser-Cache richtig einzustellen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Irgendwas11

Neuer User
Mitglied seit
12 Mrz 2020
Beiträge
21
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
... natürlich läuft der Anschluss mit 4db im DL nicht mehr stabil.
Bei nitialen Sync war der SNR noch wie gesagt bei 6-7db. Nach 24h ging es dann kontinuierlich zurück...
Nach Neustart dann das gleiche Spiel...
 

chronos42

Neuer User
Mitglied seit
22 Aug 2015
Beiträge
134
Punkte für Reaktionen
26
Punkte
28
Peter Pawn, ich schätze Ihre Fachkenntnisse ja durchaus sehr, aber was da in dem Text steht ist eine beindruckende Anzahl von Worten, hübsch passend aneinandergereiht, aber leider ohne irgend einen wesentlichen Inhalt.
Und um es nochmal zu sagen: Wer vor Telemetrie oder Diagnosedaten oder wie immer man es nennen möchte, Angst hat, der sollte nicht an einem Betatest teilnehmen. AVM macht das nicht zur Bespaßung von Usern, die das dann zum Anlass nehmen um seitenlange Texte zu generieren, sondern um eine breite Userbasis zu haben und aus dieser Masse an Installationen Informationen über Performance, Stabilität und Fehler zu sammeln. Und das geht nun mal nicht mit abgeschalteter Datenübertragung an AVM, oder?

Und das hier:
*/webgui_pass SECRET/" | sed -e 's/\([0-9A-F][0-9A-F]:[0-9A-F][0-9A-F]:[0-9A-F][0-9A-F]\):[0-9A-F][0-9A-F]:[0-9A-F][0-9A-F]:[0-9A-F][0-9A-F]/\1:SECRET/'
Jepp, kann jemand von AVM benutzen und damit z.B. dann durch ganz Deutschland fahren und versuchen sich irgendwo in ein WLAN Netz einzuloggen. Ist theoretisch möglich.....bischen aufwendig vielleicht, aber möglich.... Leute, echt, jetzt bleibt mal auf dem Boden....
Mit dem was Microsoft, Amazon und allen voran Google abziehen ist das nicht im Ansatz vergleichbar. Und ja, diese Firmen und ihre Tracker halte ich mir auch auf Distanz, so gut es geht. Aber für die führe ich auch keine (freiwilligen) Betatests durch.....
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Like
Reaktionen: Grisu_ und zorro0369

Zurzeit aktive Besucher

3CX

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
235,018
Beiträge
2,054,604
Mitglieder
355,414
Neuestes Mitglied
Cokeat3grade