FRITZ!Box 7590 07.19 Labor Serie

chronos42

Neuer User
Mitglied seit
22 Aug 2015
Beiträge
133
Punkte für Reaktionen
26
Punkte
28
Hier wird viel über Störabstände diskutiert, welche zwischen 4..8 dB liegen sollen.
Dazu eine Anmerkung: Die Störabstangsmarge, auf die sich diese Aussagen beziehen, ist NICHT der SNR (signal to noise ratio) des Signals, da wären 4..8dB tatsächlich extrem schlecht.
Den SNR seht ihr im oberen Spektrum, der sollte je nach Anschluss und Übertragungsfrequenz so irgendwo in der Größenordnung bei minimal 20dB und maximal 50dB liegen.
Von was die meisten hier reden ist die Störabstsandsmarge, die liegt deutlich niedriger als der SNR.
Eine Störabstandsmarge von z.B. 5dB bedeutet, dass für den schlechtesten Wert im Spektrum ein weiteres Absinken des SNR um 5dB zu einer Reduzierung der Übertragungsrate führen wird. Die FB passt dann die Übertragungsparameter entprechend an, mit den Einstellungen unter "Störsicherheit" kann man da auch manuell eingreifen. 5dB bedeuten dabei, dass der SNR der schlechtesten Frequenzgruppe im Spektum um -5dB absinken darf (also z.B. von 20dB auf 15dB, das ist fast um die Hälfte schlechter), bevor es Auswirkungen hat. Es gibt also einen Zusammenhang zwischen SNR und Störabstandsmarge, aber es ist nicht dasselbe. Störabstandsmargen von 4, 6 oder 8dB sind gar kein Problem und noch im grünen Bereich. Bei mir sind es derzeit 5dB im Download und 8dB im Upload bei 282032KBit/sec, alles funktioniert problemlos. All diese Werte sind auch nicht stabil und schwanken immer leicht, auch das ist normal.
Solange alles stabil läuft muss man sich darüber keine weiteren Gedanken machen.
Wenn es doch Probleme gibt sollte man die Störsicherheitseinstellungen anpassen. Nach meinen Erfahrungen war es fast immer die Telekom selbst, welche bei mir für instabile Verbindungen gesorgt hat. Seit hier die Arbeiten am Netzausbau beendet sind läuft alles so wie es soll. Das hat sich über lange Zeit hingezogen und oft hatte ich die FB zu Unrecht in Verdacht. Vielleicht war es auch ein Firmware oder Hardwareupdate im DSLAM, was alles erheblich verbessert hat seit einigen Monaten, ich weiß es nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lurtz

Neuer User
Mitglied seit
15 Apr 2016
Beiträge
103
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
18
Kann es sein dass die Störsicherheitseinstellungen bei aktuellen Vectoring-Anschlüssen/DLM nichts mehr bewirken? Bei mir macht das jedenfalls keinen wahrnehmbaren Unterschied im Sync was ich einstelle.
 

PeterPawn

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
12,884
Punkte für Reaktionen
962
Punkte
113
@chronos42:
Zum ersten Teil schreibe ich nichts weiter, selbst das "ohne wesentlichen Inhalt" ignoriere ich einfach mal. Die Frage, warum eine entsprechende Fehlermeldung eines FRITZ!Box-Besitzers als Feedback nicht ausreichen sollte (wenn AVM das Problem eingehender untersuchen will, kann man ja mit dem Benutzer in einen Dialog treten), obwohl AVM es ja selbst sogar ausdrücklich vorsieht und man stattdessen nur mit der automatischen Datenübermittlung auch einen zählbaren Beitrag zu einem solchen Beta-Test leisten können sollte, schenke ich mir einfach ... aber Du kannst mich natürlich trotzdem gerne mit einer (diesmal vielleicht auch inhaltlichen) Antwort überraschen.

Aber wenn's dann ganz offensichtlich nicht mehr nur "Meinung" ist, sondern deutlich "falsch" wird bei den Fakten, dann kann ich's mir doch wieder nicht verkneifen, da noch einmal nachzuhaken und das zumindest für weitere Leser klarer zu machen:
Jepp, kann jemand von AVM benutzen und damit z.B. dann durch ganz Deutschland fahren und versuchen sich irgendwo in ein WLAN Netz einzuloggen. Ist theoretisch möglich.....bischen aufwendig vielleicht, aber möglich.... Leute, echt, jetzt bleibt mal auf dem Boden....
Daher meine Bitte, das jetzt noch einmal genau zu überlegen, was da tatsächlich passiert und dann ggf. zu korrigieren.

Was hat das genau damit zu tun, ob irgendjemand durch Deutschland fährt auf der Suche nach WLAN-Netzen?

Richtig ... absolut nichts, zumindest nichts, was irgendwie "ins Auge springt".

Hier hätte schon der eigene Blick in die erwähnte "Diagnosezusammenfassung" vollkommen ausgereicht, um selbst zu erkennen, daß mit dem von mir gezeigten Kommando eben genau die Daten zum WLAN, zum CWMP-Account und zu den MAC-Adressen korrekt unkenntlich gemacht werden von AVM (mithin die vorgeschlagene Fahrt nicht nur unter ökologischen Aspekten ziemlicher Blödsinn wäre), aber nicht die "echte" Seriennummer der FRITZ!Box (genau so habe ich das auch "erklärt") und AVM mittels dieser Seriennummer eben nicht länger die behauptete anonyme Datenerfassung ausführt:
Quelle: https://service.avm.de/help/de/FRITZ-Box-7590/017p1/hilfe_datenschutzerklaerung
Diagnosedaten protokollieren und werten wir soweit nötig und möglich anonymisiert, das heißt ohne Personenbezug, aus.
Und das hat am Ende mit der Frage, ob das jetzt eine Beta-Version ist oder nicht, gar nichts zu tun, denn das ist (zumindest bisher) in den Release-Versionen exakt so auch zu finden. Über diese Nummer kann man die Daten eines einzelnen "Teilnehmers" zusammenführen und zwar im Moment über beliebige Zeiträume, in denen der Kunde mit dieser FRITZ!Box an der Übermittlung der Daten teilgenommen hat.

Da mag es sogar noch stimmen, daß das per se erst einmal (eben bis zum späteren Support-Fall) ohne Personenbezug erfolgt ... nur welchen "Mehrwert" (und einer der Kritikpunkte ist ja die "Datensparsamkeit", mit der man eben die Übermittlung und Sammlung solcher "Ordnungsmerkmale" per se verhindern sollte) hat denn diese Seriennummer jetzt genau für AVM bei der "soweit nötig und möglich anonymisiert" erfolgenden Protokollierung und Auswertung? Oder anders gefragt, was würde es denn sein, was in diesem Falle die tatsächliche Anonymisierung der Daten durch das Entfernen der Seriennummer verhindert, so daß das nicht länger "möglich" wäre, sie überhaupt (aber eben wirklich anonymisiert, weil das Merkmal gar nicht vorhanden ist) zu verarbeiten?

Wenn man nicht die Absicht hat, diese Daten in irgendeiner Weise zu aggregieren oder sie später bei Support-Vorfällen (wo der Kunde sie angeben muß bei seinem Request) irgendwie noch einmal heranzuziehen, dann braucht man diese auch nicht zu übermitteln. Auch irgendwo logisch, oder?

Was sollte man denn aus dieser Angabe herauslesen (mal abgesehen vom Produktionsdatum, wie jeder weiß, und was hätte das für eine Bedeutung in einem Beta-Test), was irgendwelchen Erkenntnisgewinn verspricht, wenn dieser einzelne Wert doch bei allen FRITZ!Box-Besitzern (mit einem passenden Modell) ein anderer sein müßte? Wozu kann der denn sonst noch dienen, als zur "Zusammenfassung" mehrerer Datenübermittlungen (oder zur Zuordnung zu einer Box/einem MyFRITZ!-Konto/was weiß ich) von demselben Gerät?

Wenn diese Nummer aus irgendeinem (phantastischen) Grund absolut notwendig und unabdingbar sein sollte für eine sinnvolle Datenübermittlung (meinetwegen wirklich wg. des Produktionsdatums, aber das steht auch bereits in den ersten Stellen und braucht nicht die gesamte Nummer), wäre die sich anschließende Frage, was denn dann mit dieser Datensammlung bei den Modellen ist, wo diese Nummer eben noch nicht im Urlader-Environment steht und damit auch nicht übermittelt werden kann. Da stehen dann nur 16 Nullen in dem Feld und das wieder über alle Modelle, die diese Angabe nicht maschinenlesbar speichern, so daß nicht mal mehr die Differenzierung des Modells darüber möglich ist (die geht dann ohnehin wieder über "HWRevision"). Wäre damit die ganze Datensammlung bei all diesen Modellen (die - rein von der Anzahl der Modelle her, die noch "supported" sind - auch immer noch die Mehrheit darstellen) nur ein einziger großer Fake?

Wenn nicht ... was haben dann die Besitzer der neuen Modelle (mit der maschinell lesbaren Seriennummer) verbrochen, daß sie damit einverstanden sein müssen (das bezieht sich hier nur auf die unterschiedliche Behandlung der Besitzer der verschiedenen Modelle, nicht auf die Frage, daß er das natürlich abstellen kann), daß man diese Nummer zumindest mal an AVM übermittelt (zur fehlenden Transparenz im Hinblick darauf, was da wie lange gespeichert wird, habe ich ja schon genug "inhaltsleere Argumente" vorgetragen in dem vorherigen Beitrag) und sie damit zumindest in die Gefahr geraten, gegenüber den Besitzern älterer Modelle im Support-Fall deutlich "durchsichtiger" für AVM zu sein, wenn sie diese Seriennummer angeben müssen und damit die Zuordnung alter Datenübermittlungen erst möglich wird?
support-seriennummer.PNG

Wenn's geht, diesmal bitte mit weniger "alles Quatsch, was Du da schreibst" und stattdessen mit mehr Versuchen einer eigenen Argumentation im Rahmen des Eingehens auf vorgebrachte Argumente - ansonsten würde ich mir das mit dem "Ernstnehmen" des Opponenten noch einmal überlegen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Serious Ben

Neuer User
Mitglied seit
10 Sep 2014
Beiträge
10
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Kann es sein dass die Störsicherheitseinstellungen bei aktuellen Vectoring-Anschlüssen/DLM nichts mehr bewirken? Bei mir macht das jedenfalls keinen wahrnehmbaren Unterschied im Sync was ich einstelle.
Gute Frage ! Ich habe dasselbe beobachtet über mehrere Labor und einmal Inhaus Version. Egal wie ich alle Regler bewege, es wird immer der maximale Sync ausgehandelt mit den selben Restwerten. Tja FritzBox Labor oder ignoranter MSAN ( Broadcom 192.100) schuld ?

Gruß
 

chronos42

Neuer User
Mitglied seit
22 Aug 2015
Beiträge
133
Punkte für Reaktionen
26
Punkte
28
darauf antworte ich jetzt wirklich nicht mehr, aber auf einen wichtigen Punkt möchte ich doch eingehen:
"Warum nicht das Feedbackformular nutzen statt automatischer Datenübermittlung?"

Ganz einfach, weil dabei kaum was sinnvolles rauskommt. Der Normaluser ist oft gar nicht in der Lage zu beurteilen, was wichtig ist oder nicht, er ist subjektiv, er mault rum, er vermutet sich irgendwas zusammen und verkauft das als Fakten, er wird bestimmt im Speicher auch nicht das letzte Absturzprotokoll suchen und weiterleiten oder ein Diagnoseprotokoll erstellen lassen von der FB.....Soll ich weitermachen oder genügt das? So etwas MUSS größtenteils automatisiert laufen, MIT Datenübertragung, wer davor Angst hat nimmt halt nicht daran teil, es wird niemand dazu gezwungen, zumindest nicht von AVM. Das Übermittlungsformular ist nur eine weitere Option, in dem man seine eigenen Anmerkungen hinterlassen kann. Das kann durchaus sinnvoll sein als Ergänzung, gar keine Frage. Ich gehe aber davon aus dass das Meiste, was darin so versendet wird, für AVM komplett unbrauchbarer Bullshit ist. Wer schon mal eine zeitlang im Support tätig war, der weiß was ich meine....
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Like
Reaktionen: zorro0369 und Lurtz

Grisu_

Mitglied
Mitglied seit
26 Apr 2019
Beiträge
505
Punkte für Reaktionen
77
Punkte
28
Bullshit ist doch eher was sich der Support leistet mit völlig unbrauchbaren Antworten und oft völliger Ahnungslosigkeit, dabei wäre die Bandbreite der Produkte vergleichsweise doch recht überschaubar.
Bin selbst auch nicht der Bewandertste, aber wenn man ein Fehlverhalten ausführlichst zusammenschreibt und Standardantworten bekommt ohne auf den Sachverhalt einzugehen ist es ein Trauerspiel.
Mehrfach erlebt, ja woanders mag es wohl noch schlimmer sein mit den Hotlines, ist leider traurige Wahrheit heutzutage.
Hier kann man wenigstens mehrfach urgieren und irgendwann gelangts oft sogar zu einem Techniker der einen auch versteht, obgleich er es natürlich auch nicht beheben kann.
Aber vielleicht fließt es in eine künftige Firmware ein.
 

Micha0815

IPPF-Promi
Mitglied seit
25 Feb 2008
Beiträge
3,824
Punkte für Reaktionen
200
Punkte
63
Und ja, dann wird ein Fehlerprotokoll verschickt, und ja, es steht NACH dem Neustart im Protokoll dass eines verschickt wurde.
Zum Rest am Ende schweige ich mal höflichkeitshalber, aber es ist schön zu sehen dass auch jemand mit 3709 Beiträgen erheblichen Stuss schreiben kann....
Ich hatte heute Nachmittag über Stunden versucht ein entsprechendes Protokoll zu initiieren ohne Erfolg!
Code:
##### TITLE Version 154.07.19
##### TITLE SubVersion -77150
##### TITLE Produkt Fritz_Box_HW226
##### TITLE Datum Tue Apr  7 13:58:04 CEST 2020
##### BEGIN SECTION Support_Data Supportdata Linux 7590-xxxxxxxx4.9.198 #1 SMP Tue Mar 31 21:21:55 CEST 2020 mips Version 154.07.19 -77150
Support Data
------------
Tue Apr  7 13:58:05 CEST 2020
uptime: 13:58:05 up 3 days, 18:38,  load average: 2.32, 2.18, 2.11
4.9.198
HWRevision	226
HWSubRevision	4
ProductID	Fritz_Box_HW226
SerialNumber	L0356...
annex	B
autoload	yes
bootloaderVersion	1.3578
country	049
crash	[0]f0739bd1,5e4ab134,1[1]0,0,0[2]0,0,0[3]0,0,0
firstfreeaddress	0x85284A30
firmware_info	154.07.19
firmware_version	avm
flashsize	nor_size=0MB sflash_size=0KB nand_size=512MB
language	de
linux_fs_start	1
maca	98:9B:CB:
macb	98:9B:CB:
macwlan	98:9B:CB:
macwlan2	98:9B:CB:
macdsl	98:9B:CB:
memsize	0x20000000
mtd0	0x0,0x2C00000
mtd1	0x500000,0xD00000
mtd2	0x0,0x100000
mtd3	0x100000,0x500000
mtd4	0xD00000,0x1500000
mtd5	0x1500000,0x20000000
my_ipaddress	192.168.178.1...
Mit dem o.g. crash-log
[0]f0739bd1,5e4ab134,1[1]0,0,0[2]0,0,0[3]0,0,0
kann ich nix wirklich anfangen! Selbst beim Scrollen über ~57000 Codezeilen in der erweiterten Support-Log finde ich nix relevantes, ausser etliche Abschnitte über meine MSN, geführte Gespräche im max-Umfang 399! ...
Meine diesbzgl. Bedenken wurden ja @PeterPawn feundlicherweise in hier profund umrissen.
Generell lasse ich mich gerne belehren, falls ich falsch liege, nur aufgrund jmd. über seine Beitragsanzahl via "Stuss" zu diskredierten ist imho nicht die bevorzugte "Art" hier im Forum, obschon einige Members hier über uralte Forensregeln das gerne als Up-to-date-Regeln gerne etablieren möchten, mit profundem, dargelegtem "Erstmal-Bemühungsunterfangen" abzucanclen.
LG
 

zorro0369

Neuer User
Mitglied seit
25 Mrz 2018
Beiträge
167
Punkte für Reaktionen
27
Punkte
28
Wer schon mal eine zeitlang im Support tätig war, der weiß was ich meine....
du sprichst mir sowas von aus der seele, 95% der fehler sitzen vor dem bildschirm.
du bekommst ne support mitteilung.... mach was, so kann es nicht weitergehen...bla bla bla... und hallo? was will der mir gegenüber eigentlich sagen

das hier im ip-forum ist eigentlich gold-standart, größtenteils qualifizierte (nicht immer einfache) meinungen, die versuchen problem-orientiert zu arbeiten, meinen respekt hier mal zoll

bleibt gesund

lg zorro
 

PeterPawn

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
12,884
Punkte für Reaktionen
962
Punkte
113
So etwas MUSS automatisiert laufen, MIT Datenübertragung, wer davor Angst hat nimmt halt nicht daran teil, es wird niemand dazu gezwungen, zumindest nicht von AVM.
Das ist wohl wahr, es wird niemand dazu gezwungen ... aber zu so viel Borniertheit in der Meinung über die Qualität der Beta-Tester (wie Du sie an den Tag legst), läßt sich AVM auch nicht hinreißen (ich glaube auch nicht intern) und so offeriert man dort ganz offensichtlich den Benutzern auch weiterhin die Möglichkeit, sich an den Tests der Labor-Reihe zu beteiligen und dabei trotzdem auf die automatische Datenübermittlung zu verzichten - schließlich müßte man das ja in den Labor-Versionen gar nicht abschaltbar machen, wenn man tatsächlich auf der Datenübermittlung bestehen wollte und den Benutzer darauf dann - ausreichend - hinweist.

Was denkst Du denn, was AVM dazu verleiten könnte, auf diese Daten zu verzichten, wenn der Kunde sie nicht übermitteln möchte und er dann trotzdem am Test der Labor-Reihe teilnimmt? Wäre es ggf. vorstellbar, daß doch nicht alle FRITZ!Box-Besitzer da draußen Deine Ansichten über Beta-Tests und die, ihnen unabdingbar innewohnenden, Notwendigkeiten teilen und sich davon durchaus auch "auf den Schlips getreten" fühlen könnten, wenn AVM sie dann "nicht mehr haben" wollte?

Einfach mal unterstellt, man täte das bei AVM tatsächlich, was ich mir eben auch nicht vorstellen kann (man handelte dann ja gegen diese eigene Überzeugung, wie jeder in der Firmware sehen kann), denn selbst ein weniger qualifiziertes Feedback ist immer noch ein Feedback und 10 unqualifizierte Aussagen zu demselben Phänomen, zeigen immer noch auf eine wahrscheinliche Schwachstelle, egal ob die Leute dann ihre eigenen Spekulationen zur Ursache dazu packen oder nicht. Wenn man dann unter den 10 Meldungen keinen Benutzer findet, der Deinen Ansprüchen an sein Verhalten (er mault mal nicht) oder seine Qualifikation entspricht, dann eben bei der 11. Meldung ... man soll ja die Hoffnung auch nie aufgeben.

Insofern kannst Du dabei Deine ganzen Support-Erfahrungen (sofern die wirklich vorhanden sind) auch in der Pfeife rauchen, weil das zwei Paar Schuhe sind und der Feedback-Gebende gar nicht per se erwarten kann (und es auch nicht wird, wenn er den Sinn eines Beta-Tests verstanden hat), daß man ihm sein Problem bei einer Labor-Version auch sofort und nur für ihn löst.

Was aber auch wieder ein anderes Thema ist als eine "Rückmeldung" zu einem solchen Feedback durch den Hersteller - die wäre eben auch wieder ein Zeichen des Herstellers (selbst wenn's nur ein "Danke" oder "Das Problem haben andere auch, wir untersuchen es jetzt." wäre) und offenbar gibt's das von AVM ja auch, wenn dann wirklich der angesprochene Dialog mit einem Kunden gestartet wird.

Vielleicht sind ja auch die "Auswahlkriterien" bei AVM, wen man noch als Beta-Tester akzeptiert und wer da nur noch "Ballast" ist, den man halt mitschleppen muß, nur nicht so streng, wie bei Dir ... wobei Du ja auch AVM offenbar nicht so richtig zutraust, aus den Beta-Tests und den dabei gesammelten Rückmeldungen, die richtigen Erkenntnisse zu ziehen und passende Entscheidungen abzuleiten, solange das bei Dir alles "problemlos funktioniert" hat (was natürlich mit hoher Wahrscheinlichkeit an Deiner eigenen Qualifikation lag):
Das ärgert mich mittlerweile extrem dass man das nicht mal mehr optional aktivieren kann, bei mir hat die letzte SMB3 Implementierung in der 7.09(?) beta gut funktioniert bevor AVM sie wieder abgeschaltet hat.
und nichts damit zu tun hat, daß Du offenbar selbst den Sinn eines Beta-Tests nicht verstanden hast, bei dem der Hersteller sich eben auch mal entschließen kann, eine Funktion in der Release-Version wieder zu entfernen, die offensichtlich Probleme bei einer ausreichenden Anzahl an Testern machte und das traut der sich dann auch noch, ohne Dich dazu zu befragen ... da hast Du natürlich dann auch jedes Recht, Dich "extrem zu ärgern", nur weil dieser dumme Hersteller lieber die Mehrzahl der Kunden oder eine stabilere Firmware im Auge hat und Dir das jetzt nicht mal mehr "optional" anbietet, obwohl das ja - ausgerechnet bei Dir - problemlos funktionierte.


Aber egal, zurück zum Feedback und der Frage, ob das ausreicht oder nicht bzw. wie der Hersteller da reagieren könnte/sollte und was das vom "Support" unterscheidet.

Auch eine solche Rückmeldung des Herstellers auf ein Feedback zur Labor-Reihe muß (bei einem Beta-Test) keine Lösung des Problems enthalten oder auch nur einen Workaround "anbieten" (jedenfalls keinen anderen, als die Installation einer Release-Version) ... und mich würde wirklich mal interessieren, wieviele Beta-Tester hier unterwegs sind, die ihrerseits auf diese automatische Übermittlung verzichten und sich damit ja offenbar - in Deinen Augen und nach Deinen Worten - als Beta-Tester bereits komplett disqualifiziert haben.

Glücklicherweise scheint ja auch AVM Deine Ansichten nicht wirklich zu teilen ... ich drücke mal meinerseits die Daumen, daß das auch so bleibt. Ansonsten hast Du den Punkt mit der "Ernsthaftigkeit" halt leider "gerissen" ... insofern stelle ich Dir hier auch keine wirklichen "Fragen" mehr, auf die ich ja offensichtlich ohnehin nie eine Antwort erhalten würde - laß Dich also von Fragezeichen am Ende eines Satzes nicht verwirren, die sind nur "stilistisches Mittel".

Welcome to the club.

EDIT: Oben einiges noch einmal ausführlicher erklärt, damit der "Zusammenhang" zu früheren, eigenen "Maulereien" so deutlich wird, daß auch der Adressat es vielleicht rafft, daß ihm dieser Hinweis nur zeigen sollte, wie "qualifiziert" seine eigenen Einlassungen (halt hier und nicht dem AVM-Support direkt gegenüber, wobei die "keiner versteht mich"-Litanei in der Beurteilung des Supports, den er selbst in Anspruch nehmen muß(te), ja auch Bände spricht - direkt im nächsten Beitrag) waren und daß da wenig Unterschiede zu dem von ihm vermuteten "Ich gehe aber davon aus dass das Meiste, was darin so versendet wird, für AVM komplett unbrauchbarer Bullshit ist." bestehen, was seine "hohen Ansprüche" an diejenigen, an Beta-Tests teilnehmen wollen (und deren Sinn zu verstehen glauben), ja irgendwo lächerlich erscheinen läßt im Hinblick auf sachliche Reaktionen (denn die meisten "maulen" ja nur nach seiner Erfahrung) - wobei sein Wunsch nach kürzeren Beiträgen ja schon in offensichtlichem Widerspruch zu den vorhandenen Verständnisdefiziten steht, wenn da nur "einzelne Passagen" bis zu ihm vordringen können.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: syncron

chronos42

Neuer User
Mitglied seit
22 Aug 2015
Beiträge
133
Punkte für Reaktionen
26
Punkte
28
Bullshit ist doch eher was sich der Support leistet mit völlig unbrauchbaren Antworten und oft völliger Ahnungslosigkeit, dabei wäre die Bandbreite der Produkte vergleichsweise doch recht überschaubar.
Bin selbst auch nicht der Bewandertste, aber wenn man ein Fehlverhalten ausführlichst zusammenschreibt und Standardantworten bekommt ohne auf den Sachverhalt einzugehen ist es ein Trauerspiel.
Mehrfach erlebt, ja woanders mag es wohl noch schlimmer sein mit den Hotlines, ist leider traurige Wahrheit heutzutage.
Da bin ich ganz bei Ihnen, die meisten Hotlines sind schlicht für den Ar..... , solche Dinge habe ich auch schon oft genug erlebt, leider. Angenehm war es immer nur, wenn man als Techniker selbst mit einem Techniker sprechen kann. Kommt aber selten vor.
Aber das geht alles auch in beiden Richtungen, es gibt jede Menge unbrauchbare Hotlines (Wobei ich die Mitarbeiter dort trotzdem nicht um ihren Job beneide) und es gibt jede Menge unbrauchbare Kundenfeedbacks. (Einfach mal den Stuss in vielen Amazon Bewertungen lesen, egal zu was. Da bekommt man eine Ahnung was sich Supportmitarbeiter so alles anhören müssen)
Ich wiederhole mich: Deswegen automatisierte Datenübermittlung, das wird vorsortiert und die enprechenden Entwicker bekommen die Feedbacks zu ihren Baustellen, vollkommen neutral und objektiv.

-- Zusammenführung Dreifachpost gemäß Boardregeln by stoney

zunächst mal: Mache dir über meine Qualifikation keine Sorgen...
Jahrzehnte in Support und Hardwareentwicklung hinterlassen eine gewisse Lebenerfahrung....

Und zu dem Thema hier:
https://www.ip-phone-forum.de/threads/fritz-box-7590-fritz-os-7-12-vom-25-07-2019.303957/post-2339090

Was hat das mit hier zu tun?
Dass sie SMB3 jahrelang nicht auf die Reihe bekommen weiß AVM selbst, das muss man denen nicht noch explizied mitteilen. Meinen Unmut darüber darf ich aber schon noch äußern ohne Dich vorher zu fragen, oder?
Und jetzt komm' mal wieder runter, tief Luft holen und die schöne Frühlingsnacht genießen.

-- Zusammenführung Dreifachpost gemäß Boardregeln by stoney

Ich hatte heute Nachmittag über Stunden versucht ein entsprechendes Protokoll zu initiieren ohne Erfolg!

Mit dem o.g. crash-log kann ich nix wirklich anfangen! Selbst beim Scrollen über ~57000 Codezeilen in der erweiterten Support-Log finde ich nix relevantes, ausser etliche Abschnitte über meine MSN, geführte Gespräche im max-Umfang 399!
LG
Jepp, das dürfte fast jedem so gehen hier. Und genau aus diesem Grund sollte das ohne weiteres Zutun an AVM gehen, nur die können wirklich was damit anfangen.
Und ja, embeded Linux Profis können da als einige der wenigen schon einiges rauslesen. Und dann? Was macht man dann mit dieser Erkenntnis? Löst das irgend ein Problem? Hat irgend jemand hier das komplette Buildsystem um ein neues, fehlerbereinigtes Image zu bauen für die FB aufgrund der gewonnenen Erkennisse? Verteilt er das dann an andere User?

Es ist zudem immer eine umstrittene Frage, warum wird genau dies und jenes übermittelt, ist das wirklich notwendig?
Ja, ist es. Es gibt bei komplexer Software manchmal die abstrusesten Kombinationen, die irgend etwas unerwünschtes auslösen können. Deswegen benötigt man so viele Daten wie möglich. Das muss einem einfach klar sein, wenn man sich auf solch einen Betatest einlässt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Irgendwas11

Neuer User
Mitglied seit
12 Mrz 2020
Beiträge
21
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hier wird viel über Störabstände diskutiert, welche zwischen 4..8 dB liegen sollen.
Dazu eine Anmerkung: Die Störabstangsmarge, auf die sich diese Aussagen beziehen, ist NICHT der SNR (signal to noise ratio) des Signals, da wären 4..8dB tatsächlich extrem schlecht.
Den SNR seht ihr im oberen Spektrum, der sollte je nach Anschluss und Übertragungsfrequenz so irgendwo in der Größenordnung....
Dass es sich um eine "Störabstandsreserve" ist mir bewusst.
Die Min/Max Schwankungen im SNR Spektrum sind über die Zeit nahezu unverändert. Vor dieser Laborversion wurde der SNR zwischen 6..7 dB angegeben, nun mit 4...7 dB.
 

Thomas5

Mitglied
Mitglied seit
17 Sep 2006
Beiträge
271
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
18
Es wäre schön, wenn wir mal wieder zum Thema zurück kämen und die Off-Topic-Punkte per PN ausdiskutiert würden. Danke!
 

stoney

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
7 Okt 2015
Beiträge
5,479
Punkte für Reaktionen
425
Punkte
83
Nicht per PN sondern in einem eigenen Thread
(Hab mir ein Lesezeichen gesetzt und werde vom PC aus "sortieren" nun ist ja Ruhe eingekehrt (außerdem ist es garnicht so einfach, hier etwas "auseinander zu klabüstern" .. bei Bedarf oder beim wiederaufleben kann ja ein neuer Thread erstellt werden.)
 
Zuletzt bearbeitet:

Robert T-Online

Mitglied
Mitglied seit
9 Apr 2016
Beiträge
709
Punkte für Reaktionen
337
Punkte
63
FRITZ.Box_7590-07.19-77204-LabBETA.image kann gefunden werden.
 

Grisu_

Mitglied
Mitglied seit
26 Apr 2019
Beiträge
505
Punkte für Reaktionen
77
Punkte
28
Interessant, meine 3 INT Boxen finden die auch gleich, nur die DE-Version weigert sich diese von selbst zu finden, muß ich dann wohl runterladen und manuell draufnageln.

Update: Erst nachdem die Master-Box das Update hatte fand auch die DE-Meshbox, die über WLAN dran hängt das Update, die anderen beiden über LAN angeschlossenen Mesh-Boxen hatte ich ja als erstes updaten lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
7,566
Punkte für Reaktionen
309
Punkte
83
Weitere Verbesserungen im FRITZ!OS 7.19-77201/77204 (innerhalb FRITZ!Labor)

Internet:
Verbesserung Anpassungen für den Zugang über WAN innerhalb des Assistenten für den Internetzugang
Behoben Im Ersteinrichtungsassistenten war die Einrichtung über "vorhandener Zugang über WLAN" nicht möglich

WLAN:
Verbesserung Stabilität angehoben
Behoben Falsche Anzeige auf der Informationsseite "WLAN-Info"

Smarthome:
NEU Überarbeitung der Smart-Home-Seiten

System:
Verbesserung Bessere Erreichbarkeit von Einstellungen, die bislang über den Modus "Erweiterte Ansicht" erreichbar waren
Verbesserung Usability-Anpassungen innerhalb des Assistenten für die Ersteinrichtung
Verbesserung Stabilität
Behoben Benutzeroberfläche war mit älterer Edge-Version nicht erreichbar

USB:
Behoben USB-Geräteübersicht: Auswerfen von Mobilfunksticks zugeordneten Speichern funktionierte nicht
Behoben USB-Geräteübersicht: Anzeige von Tethering-Sticks war nicht korrekt
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Lurtz

syncron

Mitglied
Mitglied seit
8 Sep 2011
Beiträge
312
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
18
Ultra geniales Update habe das Gefühl das die latenzen in den Keller gegangen sind hier mit gefühlten Millionen Apple Endgeräte am Fritze 5ghz Netz hängend Ultra Speed im Moment nach dem Update alles läuft Ultra geschmeidig kein Vergleich zur vorherigen Labor vielleicht schon ne Golden Master ? Bin begeistert !!! Zero Problems ...sync geht auch durch die Decke 5mbits mehr wie vorher,bestwert!!! An meinen 2 dünnen kupferäderchen zwar noch nicht so volles Kaliber wie in Südkorea aber bin zufrieden,Prost
 

DickS

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22 Feb 2005
Beiträge
2,163
Punkte für Reaktionen
84
Punkte
48
Ein vollends zufriedene Beta-Tester...... Ein Wunder :p :D :D :D
 

Grisu_

Mitglied
Mitglied seit
26 Apr 2019
Beiträge
505
Punkte für Reaktionen
77
Punkte
28
Meine Sonoff gehen noch immer nicht wenn man WPA3+2 aktiviert.
Einstellungsübernahme geht auch nicht bezügl. WLAN-Koexistenz, wird nicht vom Master übernommen und daher nur 20MHz auf den Client Boxen.
WLAN-Mesh Box (2,4GHz) ignoriert auch weiterhin, daß sie 160MHz ausstrahlen sollte mit und ohne Einstellungsübernahme.
Zeitsteuerung auf Mesh-Boxen ist ein Logikfehler, Einstellungsübernahme sollte der erste priore Punkt sein und Aktivierung der Zeitsteuerung erst davon abhängig wählbar, ist genau umgekehrt.
160MHz sollte abschaltbar sein für diejenigen die in belasteter Umgebung wohnen, das Verschwinden dieser Option wurde leider als "Feature" verkauft, Schwachsinn solange wir kein Wifi-6e haben und auf diesen Boxen wirds auch nie mehr kommen.
 

flak65

Neuer User
Mitglied seit
25 Jan 2016
Beiträge
157
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
18
Leider rebootet meine 7590 nach dem 07.19-77204 Update ständig. Die Box fährt hoch, Power/DSL blinkt, dann blinkt WLAN, WLAN bleibt an, dann bleibt Power/DSL kurz an, dann geht WLAN aus und die Box rebootet neu.

Seit dem neuen VDSL Treiber 1.180.131.46 Synchronisert die Box mit dem Trägersatz V43 , was auch nicht richtig ist.

Also da muss AVM definitiv nochmal ran.
 

Zurzeit aktive Besucher

Keine Mitglieder online.
3CX

Statistik des Forums

Themen
235,006
Beiträge
2,054,490
Mitglieder
355,395
Neuestes Mitglied
kreutzfeldt