[HOWTO]FBF 7170&TwonkyVisionMediaserver

T

tighty

Guest
das sind pls dateien von internetradiosendern. die habe ich von den siten geloaded. mit dem media server vom tg 100 funzen die dinger, nur der twonky sieht ja noch ncihtmal die dateien!!!:noidea:

wie gehtn das? ich will meine eigenen sender horchen und nicht die ganze andere kacke!!!!:mad:
 

Yosh01

Neuer User
Mitglied seit
12 Aug 2005
Beiträge
63
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Psychodad schrieb:
Hi

Ich hätte da noch ein par Fragen:

-Ist es auch mit der 7050 möglich? externe Platte mit SAMBA vorhanden.

-Reicht die Performance auch für Video, so 10Mbit/s müsste schon sein.

-Und wie sieht es mit mehr Dateien aus, z.B. >10000 mp3, ca 5000 Bilder und einige Videos

-..und kann man dann auch noch telefonieren?

byby

Psychodad
Theoretisch funzt das auch mit der 7050. Das Problem ist halt nur die Auslagerung der Daten auf ein externes Medium. Die Datenbank vom Twonky würde andernfalls den Hautpspeicher der Box (twonkymedia.db) zum überlaufen bringen.

Du müsstest also den Twonky auf die externe Platte packen. Und bevor das Script ausgeführt wird, die Verbindung zur Platte herstellen.
Allerdings hört sich das für mich so an, als hättest Du ein NAS (Network Attached Storage) Dort läuft meist auch ein Linux. Habe ich bei mir auch. Auf meiner kleinen Platte habe ich den Twonky in das Image gepackt und jetzt auch auf meinem NAS den Twonky am Start. Schau mal auf die Homepage von Twonky. Einige Images für NAS werden dort angeboten. Da ist der Twonky schon drin.

Für das reine Streamen von Video ohne Transcoding (umwandeln) reicht die Box aus. Die Box macht ja in diesem Fall nichts anderes, als den Stream (Datei öffnen und per Netzwerk weiterleiten) sicher zu stellen.

Bei der 7170 würde der USB Bus mit seinem langsamen Durchsatz das allerdings verhindern.

Für die Menge an Bilder und MP3s würde ich Dir eher zu einem >>NAS (hast Du ja) mit Twonky raten. Alleine die DB würde 50 Mbyte oder größer werden, die der Twonky beim Scan anlegt.

Eine alternative dazu ist ein kleiner Linux Server (Debian, Suse o.ä.) - kann auch nen Pentium 1 sein - den Du mit zusätzlichen Festplatten ausstattest. Sowas hatte ich vorher. Mich hat es nur einfach genervt, dass - auch wenn ich nur Shoutcast an der Xbox360 hören wollte, der Server ständig an war! Das geht richtig in die Kohle...

Der Twonky verursacht auch beim Streamen von MP3s oder Internet Radio sehr wenig CPU Last auf der Box. Zwei Telefonate über Internet parallel waren kein Thema. Denke da geht auch noch mehr...

@tighty,

Warum funzen bei Dir keine .pls Dateien?
Wie und wo hast Du die Dateien abgelegt?
Wenn der Twonky die Dateien nicht sieht, kann es an den Rechten oder der falschern Pfadangabe liegen...

im Twonky musst Du das Verzeichniss zum Stick (+ ggf. Unterverzeichniss) so angeben:

Code:
/var/tmp/usb/twonky
Wenn Du die Dateien auf den USB Stick in den Ordner Twonky legst und dann den Twonky auf /var/tmp/usb/twonky suchen lässt, sollte er die Dateien akzeptieren. Ich habe jedenfalls 492 .pls Dateien die funzen auf meinem Stick :)

Mhmmm. Mir fällt da auf anhieb nichts ein. Ausser, dass es sonst noch an den Zugriffsrechten liegen könnte...

@KellerKind1979

ich schaue mal nach, was in der Box drinne ist. Habe gerade eine von einem Freund hier, der auch den Twonky haben möchte.

cu
yosh01
 

KellerKind1979

Neuer User
Mitglied seit
22 Sep 2006
Beiträge
56
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Yosh01 schrieb:
@KellerKind1979

ich schaue mal nach, was in der Box drinne ist. Habe gerade eine von einem Freund hier, der auch den Twonky haben möchte.

cu
yosh01
cool. ich bin gespannt
 
T

tighty

Guest
entlich läuft das teil!!!
kann man eine usb platte mit ntfs partitionieren und eine fat partition von 20 gb erstellen und darauf dann den twonky laufen lassen?die box erkennt doch sowieso nur die fat partition, oder muß ich da noch was beachten?

bei wems noch nicht läuft (weil bei mir der stick erst später an der box gemountet wird) setzt in die debug.cfg ein sleep von 60 und lasst dann das script durchlaufen. dann beginnt das script erst wenn der stick auch wirklich an der box angemeldet ist.
ich habe es gestern ewig probiert und mein /var/tmp/usb war immer leer, weil die debug schon fertsch durchgelaufen war, aber der stick noch nicht an der box gemountet war.:noidea:

so funzt es bei mir, obwohl ich von dem ganzen nvi zeug und telnet eigentlich gar keine ahnung habe. aber hier steht echt alles so gut erklärt das es funzt.

thnx nochmal @yosh01 & Gluppschy
 

RoadZilla

Neuer User
Mitglied seit
14 Okt 2005
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Zugriff auf Buffalo LinkStation Pro geht nicht

Yosh01 schrieb:
Unter dem Medienverzeichnisse wie folgt eintragen:

smb://nas_ip/freigabe
Ich habe mittels SMB und der von dir vorgeschlagenen Syntax versucht, einen Scan meines NAS-Laufwerks Buffalo LinkStation Pro (Details siehe Link am Ende des Postings) durchzuführen, aber der ist immer nach einer Sekunde fertigt ... ohne ein einziges katalogisiertes Musikstück.

Angenommen, ich hätte auf der IP 192.168.178.22 das Laufwerk mit dem Namen 'LS-GL' hängen und darauf einen Share 'Share' und darin das Verzeichnis 'Music'.

Dann müsste eine der folgenden Angaben doch zum Erfolg führen
Code:
smb://192.168.178.22/Share
smb://192.168.178.22/Share/Music
smb://LS-GL/Share
smb://LS-GL/Share/Music
Es passiert aber nichts. Auch ein Mitprotokollieren und die Ansicht des Logs brachte keine Erkenntnis. Es kommt also keine Fehlermeldung, es wird lediglich nichts gefunden. Hier mal ein Beispiel:

Code:
***** LOG INIT *****
15:39:00:969 PLUGIN:filescanner starting with:
15:39:00:971 PLUGIN:base:  ##
15:39:00:971 PLUGIN:dirs:  #M|smb://192.168.178.22/Share#
15:39:00:971 PLUGIN:ign:   #AppleDouble#
15:39:00:972 PLUGIN:cmp:   #Various Artists,Compilations,Sampler#
15:39:00:972 PLUGIN:links: 1
15:39:00:976 PLUGIN:filescanner: starting with M|smb://192.168.178.22/Share
15:39:00:981 PLUGIN:filescanner: directory scan
15:39:00:982 PLUGIN:filescanner: scanning starts with M|smb://192.168.178.22/Share
15:39:00:985 PLUGIN:filescanner: closing files
15:39:00:986 PLUGIN:filescanner: closing files complete
15:39:00:988 PLUGIN:filescanner: scan completed
***** LOG INIT *****
Auch das Scannen anderer PCs (Windows XP) innerhalb meines Netzwerks mittels der Syntax 'smb://IPADRESSE/Sharepoint' führt zum selben Effekt.

Ich fand nach längerer Suche folgenden Hinweis:

Code:
mount -t smbfs -o username=name,password=pass //IP_ADR/Freigabe /Mount/Verzeichnis
Dann könnte ich in der Twonky Konfiguration dieses gemountete Verzeichnis einbinden:

Code:
contentdir=M|/Mount/Verzeichnis
Bevor ich mir aber die Box zerbrösele, frage ich lieber hier, zumal ich nur vermuten kann, dass dieser mount-Befehl dann auch in die debug.cfg müsste. Meine Linux-Kenntnisse sind aber erst drei Tage alt und da habe ich echt nicht vor, gleich solche Hacks zu probieren.

Falls du die LinkStation nicht kennst, sie hat ein XFS Filesystem und es gibt eine Szene, die dort sogar direkt auf dem Gerät ein modifiziertes Linux inkl. Twonky installiert hat. Da sollte es doch gehen, wenn ich auf das Laufwerk per FRITZ!Box zugreife. Übrigens habe ich für diesen Test sogar extra die Zugriffsberechtigungen derart geändert, dass es keine gibt. Insofern wäre auch mal interessant, wie man vorgehen muss, wenn man den Share per Name/Passwort schützt. Doch erst mal muss es überhaupt gehen, bevor ich von der Pflicht zur Kür komme.

Details zur LinkStation Pro
http://linkstationwiki.net/index.php?title=LS-GL_Custom_Firmware_Development
 
Zuletzt bearbeitet:

HansL

Neuer User
Mitglied seit
15 Feb 2007
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ergänzung wegen neuer Labor-Version 6072

In der originalen twonkymedia.sh Datei steht ab der Zeile 28 folgendes
Code:
28: WORKDIR1="/usr/local/TwonkyVision"
29: WORKDIR2="`dirname $0`"

muss sein: 

28: WORKDIR1="/var/tmp/usb/twonky"
29: WORKDIR2="`dirname $0`"
Es kann jetzt IMHO vier Ursachen geben:
1. Zeile verrutscht 28 wird zu 29 und der Pfad ist falsch
2. Pfad ist korrekt, aber die Dateien liegen auf dem Stick nicht im Unterverzeichniss /twonky
3. Der Ausdruck
Code:
WORKDIR2="`dirname $0`"
ist falsch geschrieben
4. Das Verzeichniss hat die falschen Rechte:
Code:
CHMOD -R 0755 /var/tmp/usb
Habe dank der guten Anleitung heute den twonky sever zum laufen gebracht!!

zwei Anmerkungen:

1. bei der FB7170 und FW Version 29.04.29 ist dirname wohl nicht (mehr) vorhanden, deshalb kommt da eine Fehlermeldung

2. mit der neuesten Labor-Version (6072) läut es nicht mehr, es kommt eine Fehlermeldung mit fopen64 (weiss nicht mehr genau). Ich habe dann wieder die offizielle Version installiert


Frage: wenn ich cat /var/flash/debug.cfg mache kommt eine Fehlermeldung, die Datei taucht jedoch mit ls /var/flash auf. Kann ich die einfach überschreiben?

HL
 

RoadZilla

Neuer User
Mitglied seit
14 Okt 2005
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Du solltest mal schauen, ob sie irgendwelche Inhalte hat. Wenn nicht, kannst du sie überschreiben. Oder du hängst den Twonky-Teil dann an. Bei mir kam auch eine Fehlermeldung, ich habe es so gemacht und der Server läuft tadellos - ohne negative Seiteneffekte auf die restliche FRITZ!Box Funktionalität. Lediglich das Scannen von Shares klappt noch nicht - siehe meine Frage ein Stück weiter oben in diesem Thread.
 
Zuletzt bearbeitet:

Yosh01

Neuer User
Mitglied seit
12 Aug 2005
Beiträge
63
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
HansL schrieb:
zwei Anmerkungen:

1. bei der FB7170 und FW Version 29.04.29 ist dirname wohl nicht (mehr) vorhanden, deshalb kommt da eine Fehlermeldung
Der dirname steht in der Datei twonkymedia.sh. Dieses Datei kommt aus dem Twonkypaket und gibt das Arbeitsverzeichniss des Twonkys an.
Wenn der Pfad nicht angepasst wird, bzw. fehlt, kann er im Frontende (wenn der Twonky trotzdem gestartet ist) (http://ip_fritz:9000) eingestellt werden. Dannach den Server unbedingt neustarten (Frontend). Ist die Workdir Standard, kann es u.U. sein, dass der Twonky auf dem Dateisystem der Fritzbox (Hauptspeicher) die Cachedateien wie Datenbank etc. ablegt. Dann würde, je nach Anzahl gescannter Dateien, der Speicher irgendwann voll laufen...

2. mit der neuesten Labor-Version (6072) läut es nicht mehr, es kommt eine Fehlermeldung mit fopen64 (weiss nicht mehr genau). Ich habe dann wieder die offizielle Version installiert
Die fopen64 Fehlermeldung deutet daraufhin, dass uclibc Version in der Labor Firmware geändert wurde (wahrscheinlich neuer). In diesem Fall müssen wir leider warten, bis Twonky eine Version für eine neuere Version herausbringt.

Frage: wenn ich cat /var/flash/debug.cfg mache kommt eine Fehlermeldung, die Datei taucht jedoch mit ls /var/flash auf. Kann ich die einfach überschreiben?
Wenn Du keine Dir bekannten Modifikationen vorgenommen hast, die Du dringend benötigst, kannst Du natürlich überschreiben.
Wenn cat nicht funktioniert, kann es an den Rechten liegen.
Versuch mal:
Code:
nvi /var/flash/debug.cfg
Wenn das nicht funzt, --> einfach drüber ziehen...

QuadZilla schrieb:
Ich habe mittels SMB und der von dir vorgeschlagenen Syntax versucht, einen Scan meines NAS-Laufwerks Buffalo LinkStation Pro (Details siehe Link am Ende des Postings) durchzuführen, aber der ist immer nach einer Sekunde fertigt ... ohne ein einziges katalogisiertes Musikstück.
Du hast Recht. Die aktuelle Version von Twonky unterstützt (warum auch immer ???) Die SMB Syntax nicht mehr.

Der Code
Code:
mount -t smbfs -o username=name,password=pass //IP_ADR/Freigabe /Mount/Verzeichnis
funzt.

Bei dem Befehl fehlt allerdings noch der Ort, wohin Du mounten möchtest.

Mach mal bitte per Telnet folgendes:

Code:
mkdir /var/tmp/nas
chmod -R 0755 /var/tmp/nas
mount -t smbfs -o rw,username=name,password=pass //xxx.xxx.xxx.xxx/Freigabe /var/tmp/nas
Wenn erfolgreich, in das Verzeichniss /var/tmp/nas wechseln und nachschauen, ob alles vorhanden ist (mount erfolgreich).

Wenn nein, lass mal hinter dem das rw weg.

Wenn ja,pack den Code bitte mal per nvi in das debug.cfg Script hinter "Sleep 60" vor "mount -t vfat ...." .

Nochmal der Hinweis:

Wenn Ihr ein paar tausend Dateien auf dem NAS habt und diese durch den Twonky Scannen lasst, kann es sein, dass in der Scanphase die Box sehr sehr stark ausgelastet ist. Wie sich die Box bzgl. anrufen während der Scanphase verhält, weiß ich nicht.

cu
yosh01
 

RoadZilla

Neuer User
Mitglied seit
14 Okt 2005
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hi Yoshi01! Zunächst einmal Danke für deine schnelle Reaktion.

Die Box gibt mir folgende Meldung zurück
Code:
Can't find /var/tmp/nas in /etc/fstab
wenn ich mounten will.
 
Zuletzt bearbeitet:

Yosh01

Neuer User
Mitglied seit
12 Aug 2005
Beiträge
63
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
QuadZilla schrieb:
Hi Yoshi01! Zunächst einmal Danke für deine schnelle Reaktion.

Die Box gibt mir folgende Meldung zurück
Code:
Can't find /var/tmp/nas in /etc/fstab
wenn ich mounten will.
Ok. Ist ja eigentlich auch logisch...

fstab ist quasi die Automount Datei der Fritzbox. Damit kannst Du, wenn der mount im fstab vorhanden ist, den Befehl abkürzen...

Samba Mount kann auch gar nicht gehen. *lol* Du hast bei Deiner Firmware Version kein SAMBA installiert.... Sorry ...

Habe jetzt mal ein bisschen überlegt.

Was haben wir? Wir haben bis dato eine Fritzbox MIT Usb und Twonky.
Der Twonky wird nachgeladen.

Was fehlt?
- Automount bei wechsel des USB Sticks
- Samba (um NAS erreichbar zu machen)
- Möglichkeit das Ganze unter FBFs ohne USB abzubilden
- Version, die neuere Kernel / Libs unterstützt (nicht einfach realisierbar, abwarten, wann Twonky eine neuere Version anbietet)

Aktueller Stand:
- Twonky als nachgeladenes Programm vom USB Stick
- angepasste Debug.cfg

Es gibt drei Wege, wie man die offenen Punkte erledigen kann:

1. Als Modul im ds-mod (werde ich mal demnächst bauen, wenn die Lizenz von Twonky das zu lässt)
2. Als "nachgeladene Variante" über einen Server (für Nutzer ohne USB)
3. Als nachgeladene Variante über USB

Mhmmm. Ich denke, der nächste Schritt ist es, die debug.cfg so zu überarbeiten, dass Samba vom USB Stick nachgeladen wird und ein automount der NAS Verzeichnisse stattfindet.
Zusätzlich dann noch das Script, welches erkennt, wenn der USb Stick entfernt wurde und wieder steckt.

Ich baue mal was...

cu
yosh01
 

RoadZilla

Neuer User
Mitglied seit
14 Okt 2005
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Du kennst das Thema wahrscheinlich, falls nicht, hier ein Tipp bzgl. des automatischen Startens von Binaries usw., die sich auf einem USB-Stick befinden. Nur so als Hinweis, damit du dir nicht mehr Arbeit machst als notwendig. Man muss das Rad ja nicht nochmal erfinden :).

http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?t=103149
 

Gluppschy

Neuer User
Mitglied seit
23 Jan 2007
Beiträge
117
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo Yosh,

freu' mich schon auf Dein "Ich bau mal was.." :),
insbesondere auf das Script, welches erkennt, wenn der USb Stick entfernt wurde und wieder steckt.
 

DerEarl

Neuer User
Mitglied seit
2 Aug 2006
Beiträge
37
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hi Jungs, nett zu lesen und mit euch zu basteln. Ich habe den Twonky auf einer 7141 (FW:40.04.30) im laufen. Funzt soweit auch ohne Probleme (Dank der SUPER Beschreibung). Dennoch habe ich nen kleines Problem: Im Browser scheinen Zeichenfehler aufzutauchen. Ich habe mal nen Bild angehängt. Hatte jemand das von euch schon mal? Bzw. Habt ihr Ideen, wie ich die ?? und Quardrate wegbekomme? Getestet mit Firefox, IE7.
Grüße
Christian
 

Anhänge

hironimus76

Neuer User
Mitglied seit
10 Feb 2007
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@DerEarl:
Ja, das Problem habe ich auch. Nur sind es bei mir Chinesische Zeichen. Wahrscheinlich hat dein Browser diese Zeichen nicht installiert. Daher bekommst du die Quadrate oder Fragezeichen. Aber eine Lösung hab ich für dieses Problem auch noch nicht gefunden. Ich hoffe ja noch auf eine Idee von yosh01.

Gruß, Jochen.
 

DerEarl

Neuer User
Mitglied seit
2 Aug 2006
Beiträge
37
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Konnte das Problem mit den Quadraten ein bisschen beseitigen. Wenn man alle ? oder chinesische Zeichen in den Bezeichungen der Felder löscht, wird es etwas besser. Allein die ??? bei den Uhrzeit und Datum bekomme ich so net weg. Wenn es ein Problem mit nicht installierten Zeichensätzen wäre, würde der Browser das eigentlich melden. Bei zwei verschiedenen Browsern kann ich mir das irgendwie nicht vorstellen. Es muss im Quellcode liegen, daß es irgendwie die falsche Version für den falschen Prozessor ist.
 

Yosh01

Neuer User
Mitglied seit
12 Aug 2005
Beiträge
63
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
DerEarl schrieb:
Konnte das Problem mit den Quadraten ein bisschen beseitigen. Wenn man alle ? oder chinesische Zeichen in den Bezeichungen der Felder löscht, wird es etwas besser. Allein die ??? bei den Uhrzeit und Datum bekomme ich so net weg. Wenn es ein Problem mit nicht installierten Zeichensätzen wäre, würde der Browser das eigentlich melden. Bei zwei verschiedenen Browsern kann ich mir das irgendwie nicht vorstellen. Es muss im Quellcode liegen, daß es irgendwie die falsche Version für den falschen Prozessor ist.
Hmmm....

Ich habe mal (mit Euren Screenshots) ein Ticket bei Twonky eröffnet. Vielleicht können die Entwickler etwas zum Thema ??? und Chinesische Schriftzeichen sagen...

cu
yosh01
 

KellerKind1979

Neuer User
Mitglied seit
22 Sep 2006
Beiträge
56
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
So, nun läuft auch der twonky bei mir, scheint jetzt mit der neuen firmware zu klappen. zumindest komme ich auf die twonky oberfläche, obs wirklich streamt hab ich noch nicht probiert. Jetzt muß nur noch das problem mit dem NAS mounten gelöst werden und schon ist es perfekt:)
 
Zuletzt bearbeitet:

Gluppschy

Neuer User
Mitglied seit
23 Jan 2007
Beiträge
117
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo Kellerkind,

freut' mich, daß es jetzt bei Dir auch funzt! Gut,daß Du "am Ball geblieben bist!" :D
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
231,815
Beiträge
2,015,550
Mitglieder
348,862
Neuestes Mitglied
grimmbo