RJ11 über RJ45 Patchpanel

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,872
Punkte für Reaktionen
67
Punkte
48
Ich sehe zwar auch eine Menge hingerotztes Zeug, aber
Einen sehe ich noch. Auf dem Patchfeld ist das Paar bl/wsbl 4+5 vertauscht.
das sehe ich nicht, auf welchem Bild soll das sein?
In Beitrag #46 und #49 ist meines Erachtens nach zumindest die Farbe richtig zugeordnet
 

HappyGilmore

Neuer User
Mitglied seit
2 Feb 2007
Beiträge
154
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
18
Ich sehe zwar auch eine Menge hingerotztes Zeug, aber

das sehe ich nicht, auf welchem Bild soll das sein?
In Beitrag #46 und #49 ist meines Erachtens nach zumindest die Farbe richtig zugeordnet
Storno. Trotz Brille auf der Nase. Ändert aber nichts daran, das meine Empfehlung eine komplette Neuinstallation ist. Jeweils die Dosen und das Patchpanel komplett neu auflegen und das ausschliesslich mit dem dafür vorgesehenen Anlegewerkzeug. Und bevor die Dosen final eingebaut werden mit einem geeigneten Tester messen. Nach dem Einbau natürlich auch.
 

H'Sishi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
31 Jan 2007
Beiträge
1,981
Punkte für Reaktionen
40
Punkte
48
Ja, sieht ziemlich wüst aus.
  • IMG_4563.jpg:
    - Einzelne Schirmfasern haben Kontakt mit Arbeits-Kontakten.
    - Bei allen Kabeln (besonders deutlich beim 3. zu erkennen) wurde nicht das komplette Kabel fixiert, sondern nur die Innereien (4 Adernpaare) mit dem Schirmgeflecht umwickelt eingeklemmt. Würde mich wundern, wenn da nicht auch Adern gequetscht wurden.
    Richtig ist: Das Geflecht muß auf das Notwendigste gekürzt werden (ca.. 2 cm), dieses komplett über den Kabelmantel herumklappen (wer jetzt an ein Kondom denkt, liegt richtig ;)), dann das komplette Kabel inkl. Mantel mit dem übergestülpten Geflecht unter den Halbrund-Befestigungsklemmen einklemmen.
    Wer mag, kann die Schirme der Adernpaare abwickeln, mit umklappen, abschneiden und mit einklemmen.
  • IMG_4562.jpg: Die Schirmfolie wurde ausreichend abgeschnitten. Das sieht gut aus.
  • IMG_4562.jpg: Pin 5 (Weiss-Blau-Ader) oben steckt nicht richtig drin. Hier hilft Nachdrücken ohne Abschneiden.
  • IMG_4563.jpg: Linkes Feld, Braun-Ader scheint nicht richtig drin zu sein. Kann man im img_45701.jpg auch so erkennen. Auch hier hilft mit dem richtigen Werkzeug nachzudrücken.
  • img_45701.jpg: Mittleres Feld, Weiß-Blau-Ader: Steckt auch nicht richtig drin.
Insgesamt sieht das aus, als ob der Elektriker die Leitungen mit einem Schraubenzieher eingedrückt hat oder im Umgang mit dem LSA+-Werkzeug nicht geübt ist.
Das Werkzeug drückt die Adern über die komplette Länge (beide Kunststoff- und die Kontaktklemmen) hinein und schneidet alle Adernüberstände mit einer einheitlichen Länge ab. Man muß wegen der Schneidautomatik nur darauf achten, auf welcher Seite die Schere ist :) .

Was richtig gemacht wurde: Der Elektriker hat nicht zwischen A- und B-Belegungen gewechselt, sondern beide Seiten nach B angeschlossen (beidseitig "A" wäre auch gegangen).
 

flow87

Mitglied
Mitglied seit
23 Mrz 2010
Beiträge
220
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Kann man überhaupt die Adern entfernen und auf Patchpanel/Dose neu auflegen? Oder brauch es da neue Patchpanel/Dose?

Ich habe noch nie Kabel aufgelegt. Wenn ich nun selbst das aktuelle Kabelende abschneide um ein neues Endstück zum Auflegen zu haben und es dann doch nicht funktioniert, befürchte ich dass dann zu wenig Kabel übrig ist, um es überhaupt noch auflegen zu können.

Ich habe daher den Elektriker gebeten, dass er sich das ganze nochmal ansieht.

Dazu habe ich direkt 2 neue Dosen, ein Patchpanel, einen Gigabit Switch, zwei rj45 zu Rj11 Kabel, Rj11/rj45 Stecker bestellt. Ich hoffe damit dass mein Problem direkt beim ersten Besuch behoben werden kann.

Nebenbei habe ich noch festgestellt, dass es mit den mittleren beiden Kabeln des Patchfeldes ähnlich ist: bei Nummer 3 kommt keine Verbindung zustande, bei Nummer 4 nur 100mbit. Mehr habe ich nicht getestet.

Obwohl ich den Elektriker bestellt habe, fuchst es mich, das Problem selbst zu lösen. Insbesondere Anschluss 1 des Patchpanels (beschrieb auch hsishi), welcher zum linken Anschluss der Dose im OG führt: hier sind laut Kabel Tester alle Adern Ok; nur bei Ader 8 und GB blinkt das Lämpchen nicht. Ich habe daraufhin mein LSA nachträglich auf dem Patchpanel für alle acht Adern angesetzt; es half aber nicht.
 

H'Sishi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
31 Jan 2007
Beiträge
1,981
Punkte für Reaktionen
40
Punkte
48
Adern entfernen ist kein Problem. Ein LSA+-Werkzeug hat neben einem kleinen Schraubendreher einen kleinen Haken, mit dem man die Adern bequem aus der Klemme rausziehen kann.

Das LSA-Plus-Werkzeug benutzt man folgendermaßen:
Bei aktivierter Abschneidfunkion wird das Messer mit der Scherenseite nach innen (zum Adern-ENDE hin) auf eine Kontaktkerbe des Patchfeldes angesetzt und durchgedrückt, bis das Werkzeug vernehmlich knackt, d.h. Du drückst das Werkzeug gegen eine steigende Federkraft, bis die Mechanik im Werkzeug die Abschneidfunktion auslöst; gleichzeitig ist in diesem Moment gewährleistet, daß die Ader bis zum Anschlag in den Kontaktmessern eingeschoben ist.
Unter https://de.wikipedia.org/wiki/Schneidklemme ist das recht gut bebildert.
 

flow87

Mitglied
Mitglied seit
23 Mrz 2010
Beiträge
220
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Ok, dann werde ich die 8 mal neu auflegen; aber was hat es mit der GD Leuchte auf sich?
 

H'Sishi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
31 Jan 2007
Beiträge
1,981
Punkte für Reaktionen
40
Punkte
48
"GD", Ground, dürfte die Schirmung sein. Die sollte auch durchgehend sein und, idealerweise, beidseitig an einer Erdung angeschlossen sein. In Großbetrieben kann eine Netzwerkleitung vom Patchfeld bis zum Netzwerkgerät ganz schnell mal über 100m lang werden; ich hab schon Produktionsmaschinen über 35m Patchleitungen angeschlossen, weil's schnell gehen mußte.

In Privathäusern sind so lange Strecken nicht zu erwarten (ich hab allerdings auch 20m zwischen zwei Netzwerkdosen); Patchfelder sollten trotzdem jedes für sich geerdet werden.
 

Joe_57

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Mrz 2006
Beiträge
5,439
Punkte für Reaktionen
77
Punkte
48
Nicht vergessen:
Damit GD (Ground) überprüft werden kann, muß der Kabeltester auch mit Patchkabeln angeschlossen werden, die die Erdung weitergeben (STP-Kabel). Mt UTP-Kabeln (erkennbar an durchsichtigen Streckern ohne Metall-Ummantelung) klappt das nicht!
 

flow87

Mitglied
Mitglied seit
23 Mrz 2010
Beiträge
220
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Ok, vielen Dank.

Kurzer Zwischenbericht:
Habe nun 2x RJ11 zu RJ45 Kabel bestellt und konnte damit erfolgreiche das Telefon über Patchpanel Anschluss 1 (nur Ader 8 und GB leuchteten im Netzwerk Tester nicht) und Netzwerkdose oben, Anschluss links, herstellen.

Darüber hinaus habe ich nun meinen Laptop mal direkt an den Router und an alle Dose via Patchpanel angeschlossen. Das Ergebnis:
Direkt am Router sowie über die Patchpanel Anschlüsse 5 und 6 habe ich Gigabit. An Anschluss 1, 2 und 3 des Patchpanels habe ich nur Fast Ethernet. An Anschluss 4 habe ich garkeine Verbindung...
 

H'Sishi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
31 Jan 2007
Beiträge
1,981
Punkte für Reaktionen
40
Punkte
48
Wie sehen denn Netzwerkdose und Patchfeld jetzt aus? Wurde da mit korrektem Auflegewerkzeug nachgearbeitet?
 

flow87

Mitglied
Mitglied seit
23 Mrz 2010
Beiträge
220
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Dose sieht unverändert aus. Beim Patch Panel habe ich bei Anschluss 1 die Ader 8 mit dem Haken eines LSA Werkzeugs entfernt und mit dem LSA Werkzeug neu aufgelegt.
 

flow87

Mitglied
Mitglied seit
23 Mrz 2010
Beiträge
220
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Ich habe jetzt die Fritzbox ans Patchpanel, hinter die zugehörige Dose einen Gigabit Switch und dahinter meinen PC gehangen. Dieser attestiert mir nun 1 GB obwohl ich vorher ohne den Switch nur 100 MB hatte. Liege ich richtig, dass der PC nur die Verbindung "zum nächsten Gerät", also zum Switch zeigt??
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,872
Punkte für Reaktionen
67
Punkte
48
Was auch immer deine vor / hinter / zwischen Beschreibung bedeutet, Fakt ist, die Netzwerkstrecke ist immer zwischen 2 aktiven Endgeräten (Point-To-Point), also in Deinem Fall zwischen Fritzbox und Switch sowie eine weitere Strecke zwischen Switch und PC, Jede dieser Strecken kann 1GBit schaffen, wenn die Geräte und das Kabel dafür ausgelegt ist.
Ein herkömmlicher Switch kann problemlos an einem Port mit 1GBit/Sek und an einem anderen mit 100MBit/Sek die Geräte mit Daten versorgen.
 

flow87

Mitglied
Mitglied seit
23 Mrz 2010
Beiträge
220
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Das bedeutet, dass der PC mir nur die Geschwindigkeit zum nächsten Punkt (also dem Switch) anzeigt?

Wenn ich also meinen PC mit einem NAS verbinde, welcher am Router hängt, würde die Geschwindigkeit sinken, da ja offenbar zwischen Netzwerkdose im OG (hier hängt jetzt der GB Switch) und Patchpanel (hier hängt der Router, an dem wiederum der NAS hängt)?
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,872
Punkte für Reaktionen
67
Punkte
48
Das bedeutet, Du musst definitiv die Fehler der Pfusch-Verkabelung beseitigen (lassen), um ein einwandfreies Netz zu erhalten, in welchem Du mit der entsprechenden Geschwindigkeit (die Dir Deine Endgeräte vorgeben) Daten verschicken kannst.
Nur, wenn alle Adern aller Kabel einwandfrei an den richtigen Kontakten der Netzwerkdosen und des Patchpanels anliegen, die Erdung aller Kabel fehlerfrei aufgelegt ist, kannst Du mit einem funktionierenden normgerechten Netzwerk rechnen...
 

flow87

Mitglied
Mitglied seit
23 Mrz 2010
Beiträge
220
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Das habe ich morgen vor.

Es beantwortet meine Frage aber nicht; zeigt mir der PC nur die Geschwindigkeit bis zum nächsten Knotenpunkt (jetzt: GB Switch) an?
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,872
Punkte für Reaktionen
67
Punkte
48
zeigt mir der PC nur die Geschwindigkeit bis zum nächsten Knotenpunkt (jetzt: GB Switch) an?
Nichts für ungut, das habe ich einen Beitrag weiter oben (#73) schon beantwortet. ;)
 

H'Sishi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
31 Jan 2007
Beiträge
1,981
Punkte für Reaktionen
40
Punkte
48
Um das noch einmal zu beantworten: Ja, der PC zeigt bei den jeweiligen Netzwerkadaptern die Geschwindigkeit bis zur nächsten *aktiven* Gegenstelle an, d.h. bei WLAN-Adaptern die Strecke bis zum AccessPoint und bei LAN die Strecke bis zum nächsten Hub, Switch oder Router, je nachdem was zuerst kommt.
Passive LAN-Kabel, Steckverbinder und Patchpanele auf dem Weg zum nächsten aktiven Gerät beeinflussen aber die maximale Geschwindigkeit.

Windows XP kann übrigens bei aktiviertem UPnP noch ein zweites Icon "Internetverbindung" in der Taskleiste anzeigen, welches die (tatsächliche) Geschwindigkeit zwischen Router und Internet-Anbieter angibt.
 

flow87

Mitglied
Mitglied seit
23 Mrz 2010
Beiträge
220
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
danke!

Elektriker war nun hier. Er hat das Kabel auf dem Patchpanel für die Netzwerkdose oben neu aufgelegt und die zugehörige Netzwerkdose oben getauscht. Dies brachte jedoch keine Änderung. Er vermutet, dass das Kabel beschädigt ist und bot mir an ein neues Kabel zu ziehen. Für mich ist das keine Lösung, da ich keine neuen Löcher und Dreck haben möchte. Scheinbar muss ich damit leben.
 

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
6,688
Punkte für Reaktionen
181
Punkte
63
Mach mal bitte Fotos wie es jetzt aussieht.
 

Zurzeit aktive Besucher

Keine Mitglieder online.

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
232,075
Beiträge
2,018,490
Mitglieder
349,401
Neuestes Mitglied
Hoermi007