[Info] Sammelthema zur AVM FRITZ!Box 7520

NDiIPP

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
2,933
Punkte für Reaktionen
496
Punkte
83
Hat jemand schon die USB-Datenraten gemessen?
Ja.

ext3 ist wahrscheinlich am performantesten.
Ich würde sogar eher auf ext4 setzen.

Oder ist nicht vielmehr der Prozessor das Bottleneck?
Nicht bei IPQ4018/IPQ4019 Modellen wie der 4040 (hier aufpassen die richtige Buchse zu verwenden, es gibt 1x eine USB 2.0 und 1x eine USB 3.0 Buche), 7520 oder 7530. Volle USB 3.0 Geschw. (SuperSpeed aka 5Gb/s) ist natürlich nicht drinn aber die USB 2.0 Geschw. kann mehr oder weniger deutlich überschritten werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

starbright

Mitglied
Mitglied seit
9 Sep 2007
Beiträge
426
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
Ist gar keine 7520 vorhanden.
Ja, die soll die 7362 ersetzen. Leider sind die Bohrungen am Boden nicht kompatibel für die Wandmontage :(
Mal schaun wie gut das WLAN ist (brauch etwas mehr Reichweite, Durchsatz ist nebensächlich).
Ich hab gar keinen Plan was man mit dem 5GHz Band macht. Selbe SSID so das die Geräte selbständig wechseln oder wie lautet die Empfehlung? 5GHz ist schneller aber reicht nicht so weit ....

-- Zusammenführung Doppelpost gemäß Boardregeln by stoney

Ja. Ich würde sogar eher auf ext4 setzen.
Lass mal hören, welche Rate mit welchem Dateisystem? Achso die Frage zielt natürlich auf eine 7530 (bzw umgearbeitet 7320).

Edit: 7320->7520 (Tippfehler)
 
Zuletzt bearbeitet:

NDiIPP

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
2,933
Punkte für Reaktionen
496
Punkte
83
Die Dateisystemwahl hat (mind. seit FRITZ!OS 7.1x) nur sekundär mit der Geschw. zu tun. Ansonsten rechne (beim USB 3.0 NAS-Durchsatz) mit max. ca. 40-80% von dem, was ein GbE-Port schafft.
 

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
7,530
Punkte für Reaktionen
300
Punkte
83

devdev

Mitglied
Mitglied seit
17 Jan 2013
Beiträge
200
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
18
Ein per LAN angeschlossener PC kann mit ca. 38mb/s auf eine USB Festplatte (ext4) an einer Fritzbox 7520 mit FritzOS 7.14 (Firmware einer 7530) schreiben und lesen.

Nachtrag zur Messung:
- USB 3.0 in der Fritzbox aktiviert
- es wurden 8GB Dateien übertragen
- gemessen mit Total Commander
- Ergebnis etwa 38MByte/s
 
Zuletzt bearbeitet:

starbright

Mitglied
Mitglied seit
9 Sep 2007
Beiträge
426
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
Auf eine 7530? Das geht?
Ja, hat dann 4x GBit Lan und USB3.0 laut c't. Wie es genau geht hab ich noch nicht gelesen ...
@devdev: du meinst sicher 38MByte/s nehme ich an. (bin immer unsicher wegen bit oder byte, milli wird es jedenfalls nicht sein ;))
 

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
7,530
Punkte für Reaktionen
300
Punkte
83

betaman2

Mitglied
Mitglied seit
16 Jan 2016
Beiträge
262
Punkte für Reaktionen
15
Punkte
18
...wo es gerade um die Datendurchsatzmessung geht, da müßten wir schon gleiche Bedingungen schaffen, sonst sind die Meßdaten nicht wert. Das mit der Großschreibung von "B" bei Bytes, bei kleinschreibung von "b" bei bit, das gibt es wohl nur in Deutschland bzw. deutscher Software. Und selbst da wird es durcheinandergebracht.
bit/s würde ich nur bei reinen Datenverbindungen anwenden, wo eine Datenübertragungsstrecke/leitung bewertet wird. Hier geht es um Durchfluß.
Wenn es um Dateien oder Informationen geht, ist die Maßeinheit Byte besser angebracht.
Der Windows-Explorer (Win7) zeigt leider auch Mbit/s an.
Vor allem braucht man eine Software, die den Datenfluß genau messen kann...
Mein Referenzordner auf dem NAS der 7530(UI) mit 100MB wird, bei einer Anzeige im Status der WLAN-Verbindung von 144,o Mbit/s, mit einer Geschwindigkeit von 200 bis 60 Mbit/s (lt.Anzeige im Explorer, die Zahl fällt ständig ab) kopiert. Die 200 kann schon mal nicht stimmen, da wird irgendwie "hochgerechnet".
Nach 10 bis 12 min. ist es dann geschafft, das wären dann 65 bis 80 Mbit/s.In meinem Netz gehen diese Daten (testweise) über 2 Fritzboxen, die über 2,4 GHz verbunden sind. Die 5 GHz brauche ich für den Repeater, an dem der Rest der Familie (2 Rechner und 4 Smartphones) hängt. USB3.0 kommt da nicht zur Entfaltung.
Für große Kopier-Aktionen ist ein WLAN nicht geeignet...
@eisbaerin,
Für die USB3.0 Buchse besorge ich mir eine "Breakout-Box" damit ich messen kann. Die USB3.0 Buchsen an meinem Lenovo T440 haben zwar auch schwarze Connectoren, man kann dort aber gut die 9 Kontakte erkennen.


-
 

NDiIPP

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
2,933
Punkte für Reaktionen
496
Punkte
83
Das mit der Großschreibung von "B" bei Bytes, bei kleinschreibung von "b" bei bit, das gibt es wohl nur in Deutschland bzw. deutscher Software.
Nein, das ist international.

Also:

Mb/s = MBit/s

bzw.

MB/s = MByte/s

und das nicht nur in Deutschland.

---

Mein Referenzordner auf dem NAS der 7530(UI) mit 100MB wird, bei einer Anzeige im Status der WLAN-Verbindung von 144,o Mbit/s, mit einer Geschwindigkeit von 200 bis 60 Mbit/s (lt.Anzeige im Explorer, die Zahl fällt ständig ab) kopiert. Die 200 kann schon mal nicht stimmen, da wird irgendwie "hochgerechnet".
Nach 10 bis 12 min. ist es dann geschafft, das wären dann 65 bis 80 Mbit/s.
Bei insgesamt 100MB 10-12 Minuten? Stimmt, 200Mb/s kann da nicht stimmen. Das wären lediglich 139-167 kB/s bzw. 1,1-1,3Mb/s aber keine 65-80Mb/s.

Für die USB3.0 Buchse besorge ich mir eine "Breakout-Box" damit ich messen kann.
Warum braucht man dafür eine Brakeoutbox?
 
Zuletzt bearbeitet:

betaman2

Mitglied
Mitglied seit
16 Jan 2016
Beiträge
262
Punkte für Reaktionen
15
Punkte
18
...pardon, das heißt jetzt ja "pinheader". Aber man findet auch noch alte Breakout-Box im Internet.
Das stammt aus den Zeiten, wo man noch RS-232 und Centronics-Schnittstellen hatte.
Vielleicht kann man da (an der neuen Breakout-Box) ein Signal (entspr. Frequenz) abgreifen, welches mir anzeigt, daß ich es wirklich mit USB3.0 zu tun habe.

Die 200 Mbit/s sind der zu Beginn der Übertragung angezeigte Wert, und der sinkt dann ziemlich schnell auf die 60 Mbit ab.
Die 144Mbit/s ist der Wert, den der Computer als "Status von Netzwerkverbindung" anzeigt. Der sollte eigentlich nicht so sehr "geschätzt" sein,
INSSIDer zeigt für die Schnittstelle 216,7 (Mbit/s) als MAXDATARATE an.
 
Zuletzt bearbeitet:

NDiIPP

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
2,933
Punkte für Reaktionen
496
Punkte
83
...pardon, das heißt jetzt ja "pinheader". Aber man findet auch noch alte Breakout-Box im Internet.
Das kenne ich durchaus noch. Nur den Sinn dahinter verstehe ich nicht im aktuellen Fall.

Vielleicht kann man da (an der neuen Breakout-Box) ein Signal (entspr. Frequenz) abgreifen, welches mir anzeigt, daß ich es wirklich mit USB3.0 zu tun habe.
Wäre es da nicht einfacher ein USB 3.0 Device (Stick, ext. Festplatte) anzustecken? Die Fritzbox zeigt dann ja im Webinterface an, mit welchem Modus der USB-Port läuft.


BTW:
Mittlerweile wurde schon so oft bestätigt, dass die 7520 mit modifizierter Firmware bzw. mit der Firmware der 7530 USB 3.0 beherrscht (mittlerweile auch "offiziell" von der c't), dass es sich da imo kaum noch lohnt, dass das noch von einer weiteren Person bestätigt werden muss... ;)
 
  • Like
Reaktionen: betaman2

betaman2

Mitglied
Mitglied seit
16 Jan 2016
Beiträge
262
Punkte für Reaktionen
15
Punkte
18
...ja, ich werde mein Mißtrauen gegenüber der Box beenden! Ich habe jetzt ein "reinrassiges" USB2.0 Gerät angesteckt - und die Box hat es gemerkt!
Die Anzeige sagt jetzt klipp und klar "Anschluss: USB 2.0". Es ist übrigens das erste USB2.x Gerät, welches da dransteckt seit dem "Firmware-Hack".
Ich werde aber weiterhin an der USB-Technik forschen, schon weil die Familie mit 4 Smartphones ständig nach Kabeln bzw. Adaptern mit USB-C sucht...
Vielen Dank an @eisbaerin und @NDiIPP für Eure Geduld!
 

devdev

Mitglied
Mitglied seit
17 Jan 2013
Beiträge
200
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
18
Bei Heise wurde der Artikel zur Softwaremodifikation der 7520 zu einer 7530 veröffentlicht. Heise Artikel
Laut Artikel werden folgende FTP-Kommandos vor dem Aufruf des Recovery-Tool der Fritzbox 7530 verwendet:

quote SETENV ProductID Fritz_Box_HW236
quote SETENV HWRevision 236
quote SETENV HWSubRevision 1
quote SETENV firmware_version avm
 
  • Like
Reaktionen: IPflo

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
7,530
Punkte für Reaktionen
300
Punkte
83

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,017
Punkte für Reaktionen
253
Punkte
83
vor dem Aufruf des Recovery-Tool
Den wichtigsten Satz hast du natürlich vergessen zu zitieren: Uns gelang die Modifikation jedoch nur mit dem 7530-Recovery-Tool der Version 7.14 und auch nur, wenn zuvor FritzOS 7.14 auf der 7520 lief.
 

Insti

Mitglied
Mitglied seit
19 Aug 2016
Beiträge
265
Punkte für Reaktionen
24
Punkte
18
Guten Morgen,

hat schon jemand geschaut ob sich etwas in myfritz.net ändert bei einer 7520 die mit der 7530 Firmware läuft?
 

betaman2

Mitglied
Mitglied seit
16 Jan 2016
Beiträge
262
Punkte für Reaktionen
15
Punkte
18
...Bild vorhanden
MyFritz_520.jpg
...das mit dem Update funktioniert natürlich nicht. Ich warte bis zu nächsten Up.
Mir gelang die Modifikation mit dem 7530-Recovery-Tool der Version 7.14 nicht, obwohl zuvor FritzOS 7.14 auf der 7520 lief. Ich habe es ja dann anders hinbekommen, mit Hinweis aus IPF auf einen Beitrag in einem anderen Forum.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Insti

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
7,530
Punkte für Reaktionen
300
Punkte
83
Ich habe seit gestern die FRITZ.Box_7530-07.19-77259-LabBETA.image drauf.
Ich mache es immer mit den EVA-Tools von PP.
 
Zuletzt bearbeitet:

IPflo

Neuer User
Mitglied seit
30 Aug 2019
Beiträge
11
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Bei Heise wurde der Artikel zur Softwaremodifikation der 7520 zu einer 7530 veröffentlicht. Heise Artikel
Laut Artikel werden folgende FTP-Kommandos vor dem Aufruf des Recovery-Tool der Fritzbox 7530 verwendet:

quote SETENV ProductID Fritz_Box_HW236
quote SETENV HWRevision 236
quote SETENV HWSubRevision 1
quote SETENV firmware_version avm
Der Mod funktioniert wirklich, mit einwenig aufwand kann man aus einer 1&1 7520 eine 7530 machen, mit keinen Einschränkungen in der Firmware:

LAN-Anschluss
Power Mode
4x 1GBit/s

USB-Anschluss
USB 3.0 Power Mode
USB 2.0 Green Mode

Leider ändert sich dabei nicht der Default WLAN SSID Name, sowie das 1&1 Branding, aber das ist wohl verkraftbar