[Info] Sammelthema zur AVM FRITZ!Box 7520

NDiIPP

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
2,932
Punkte für Reaktionen
496
Punkte
83
Mit Hilfe der .export Dateien und Notepad++ habe ich das Innenleben beider Boxen inspiziert.
Das (wahre) Innenleben der beiden Boxen hast du damit nicht inspiziert.

Übrigens: die 'ct-Methode des Fw-Updates hat bei mir noch nicht funktioniert...
Die c't-Methode habe ich selbst noch nicht ausprobiert, wüsste aber nicht, weshalb die nicht funktionieren sollte (es gibt übrigens mit dem Recovery-Tool noch eine weitere Variante wo nicht das Environment der Box temporär abgeändert wird sondern das Recovery-Tool der 7530 selbst, damit dieses eine 7520 akzeptiert).

Ich hatte es etwas anders gemacht, ich habe die Firmware der 7530 mit Hilfe eines Scriptes von @PeterPawn (eva_to_memory) per Bootloader in den RAM der 7520 geladen (so wie es Peter im vorherigen Beitrag im vorletzten Absatz beschrieben hat), das funktionierte einwandfrei.
Ich habe damit sowohl eine unveränderte Original-Firmware der 7530 auf die 7520 hochgeladen als auch ein modifiziertes 7530er Firmware-Image aka "Alien-Build" (also die Box gibt sich damit weiterhin als 7520 zu erkennen hat aber den den Funktionsumfang der 7530er Firmware).
 

betaman2

Mitglied
Mitglied seit
16 Jan 2016
Beiträge
262
Punkte für Reaktionen
15
Punkte
18
Danke für die schnellen und informativen Antworten!
Der Speicherunterschied fällt mir als "Hardware-Freak" natürlich zuerst ins gerötete Auge!
Heute habe ich die Methode vom "onlineforum.de" versucht.

---- mit Erfolg --- ! 7520_nach_Migration_auf_7530_Uebersicht.jpg

Wie man sieht, funktioniert sogar mein Lieblingsspielzeug, die Telefonie.
Im Bild oben rechts sieht man den winzigen Unterschied zur "echten" 7530: es wird ein Update angeboten.
Außerdem hatte ich mit Internetzugang über LAN und über WAN experimentiert, man erkennt die SSID der "520".
Morgen liefere ich noch ein paar Bildschirmfotos.

Übrigens - ganz zum Schluß hat mein Ärgernis zugeschlagen: die originale 7530, die als Internet-Router und DHCP-Server arbeitet, wurde vom "mesh" erwischt. Sie hat die Einstellungen vom Repeater 1750 eingefangen, den ich kurzzeitig mal nicht an die "meshfreie" 3270 angemeldet hatte! Jetzt weiß ich, was "meshugge" ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

NDiIPP

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
2,932
Punkte für Reaktionen
496
Punkte
83
Der Speicherunterschied fällt mir als "Hardware-Freak" natürlich zuerst ins gerötete Auge!
Das ist sozusagen nur ein imaginärer/nicht existierender Unterschied. Bzw. ein "Fehler" den AVM damals wohl übersehen hat (vielleicht bei der Übernahme des Projektes von der 4040 zur 7530). Jedenfallls gibt es keinen Unterschied bzgl. der Speicherausstattung zwischen 7520 und 7530. Die betreffende Angabe bei der 7530 ist jedenfalls falsch und stammt wahrscheinlich noch von der 4040, welche mit der 7530 verwandt ist (und somit mutmaßlich als Basis für die 7530 diente).

Edit:
... man erkennt die SSID der "520".
Die SSID ist bei diesen Modellen auch bereits im Bootloader-Environment abgelegt, daher bleibt diese unverändert. Und wenn man es nicht mit dem Recovery-Tool machen würde (also wenn die Einstelllungen beibehalten werden), ändert sich die SSID natürlich zur ggf. manuell eingestellten SSID natürlich auch nicht.
 

betaman2

Mitglied
Mitglied seit
16 Jan 2016
Beiträge
262
Punkte für Reaktionen
15
Punkte
18
...danke für die schnelle Antwort!
Ich muß mich immer wieder über die Eigenarten der AVM-Produkte wundern.
Ich kenne noch die A1- und B1-PC-Karten, die kleine AVM TK-Anlage mit 4 Nebenstellen und die AVM PC-Karten mit a/b Nebenstellen, die mit einer Software-TK-Anlage betrieben wurden.
Die hatten alle ihre Eigenheiten, mit denen man als Kunde und als Servicetechniker leben mußte.
Andere TK-Anlagen hatten auch ihre Macken, aber die stammten aus fernen Ländern und wurden softwaremäßig "eingedeutscht"
Da war die Fritzbox bei ihrem Erscheinen eigentlich ein Lichtblick, vor allem wegen der Servicefreundlichkeit.
(obwohl manche Telefonrechnungen etwas in die Höhe gingen! Der Fehler wurde lange "nicht gefunden"!)
Und jetzt muß man hören, daß noch Überreste von alter, nicht mehr relevanter Software im Betriebssystem sind! Und die auch noch mit "Bordmitteln" ersichtlich sind...
Und glücklicherweise hat man "Flatrate".
Als technisch interessierter PC-Besitzer schaut man schon nach der Größe des Arbeitsspeichers und will sich nicht vom Verkäufer (wenn auch versehentlich) veralbern lassen. Und, wie beim Modem, abends "Stecker ziehen" geht auch nicht mehr.
Was machen denn die vielen freiwilligen "Inhouse-" und "Betatester" ? Oder werden die auch veralbert?

Um jetzt wieder zum eigentlichen Thema zu kommen: Ich werde die 7530 behalten und mich mit der Erforschung von "mesh" befassen. Wobei AVM-mesh schon wieder eine Eigenbrötelei zu sein scheint...
 
Zuletzt bearbeitet:

NDiIPP

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
2,932
Punkte für Reaktionen
496
Punkte
83
Und jetzt muß man hören, daß noch Überreste von alter, nicht mehr relevanter Software im Betriebssystem sind!
So würde ich das nicht sehen bzw. teile ich diese Ansicht so nicht. Abgesehen davon ist die 4040 ebenfalls noch ein aktuelles Produkt. Auch vor diesem Hinblick kann man da kaum von alter, nicht mehr relevanter Software, reden.

Und ich gehe jetzt durchaus davon aus, das AVM weiß, dass das nicht ganz stimmig ist was da in dieser Variable steht. Wenn sie es nicht schon länger wüssten, hätten sie es vermutlich auch nicht für die 7520 angepasst. Im Nachhinein Ändern werden sie den Wert dieser Variable (INSTALL_TYPE) bei der 7530 wohl eher nicht (bzw. können sie ihn u.U. nicht mehr ändern denn dann wäre der Wert eben nicht mehr eindeutig). Dieser Wert dient ja zur eindeutigen Identifizierung einer Box und damit scheidet ein nachträgliches korrigieren dieser Variable wohl aus (bzw. wäre der Aufwand dafür ggf. unverhältnismäßig). Zur Identifizierung ist es letztlich auch egal, was da als Wert bei dieser Variable genau verwendet wird, solange der Wert eindeutig ist (und sich in Zukunft bei diesem Modell auch nicht ändert, somit bleiben auch "Fehler" darin bestehen). Er hat jedenfalls keinen wirklichen Einfluss auf das Verhalten der Box oder die verbaute Hardware (ob da 32 oder 128 steht ist egal) und somit ist das ganze lediglich ein (eher irrelevanter) Schönheitsfehler, da gibt es wohl wahrlich schlimmere Sachen als das.

Ich könnte mir sogar vorstellen, dass das (ursprünglich) noch nicht einmal ein Fehler war, weil die 7530 vielleicht ebenfalls mal als NOR-Flash Modell in der Entwicklung geplant war (mit dem IPQ4018 aus der 4040 anstatt des IPQ4019). Später hat man sich dann vielleicht doch noch umentschieden ein NAND-Flash Modell daraus zu machen (mit DualBoot und "NAS-Speicher") und man hat sich dann bei der Entwicklung einfach bewusst dagegen entschieden, diesen Wert noch entsprechend zu ändern. Das hat man dann erst später gemacht, als man auf Basis der 7530 die neue 7520 erschaffen hatte (und nun eben bekannt war, mit welchem Speicher sie ausgestattet wird).

Jedenfalls diente der Wert dieser Variable noch nie dazu, eineindeutig die verbaute Hardware oder Speicherausstattung eines Modells zu identifizieren, da das u.U. nur ein von einem Entwickler quasi "ausgedachter" Wert sein kann, der mit der wirklich verbauten Hardware nicht übereinstimmen muss. Letztlich wird das, was darin steht, also eher überbewertet und ich würde somit diesen kleinen "Fehler" darin bei der 7530 nun wirklich nicht überbewerten. Da gar von Überresten oder veralteten/nicht relevanten Bestandteilen in der Software zu reden kann man da schon eher als "an den Haaren herbeigezogen" bewerten.

Edit:
Wobei auch "plc_1geth" bei dieser Variable darauf hindeutet, dass wohl der Entwickler den Wert dieser Variable bei der 7530 nicht so genau genommen hat. Also frei nach dem Motto: "Irgendwas da rein schreiben, Hauptsache es ist eineindeutig und gleicht nicht dem Wert eines anderen Modells, ob es wirklich stimmt ist sowieso nebensächlich".
 
Zuletzt bearbeitet:

PeterPawn

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
12,874
Punkte für Reaktionen
957
Punkte
113
Irgendwas da rein schreiben,
Ich vermute mal, daß es tatsächlich in irgendeinem der PLC-Adapter dasselbe SoC gibt oder zumindest mal ein solches dort getestet wurde (da macht "plc_1geth" dann wieder Sinn) und die "Übernahme" dann von dort erfolgte.

Bei den "Innereien" der PLC-Geräte und auch einiger Repeater ist ja manches noch nicht so richtig systematisch erfaßt von der "Community" - u.a. werden wohl gar keine PLC-Geräte von Freetz unterstützt, obwohl einige durchaus die passende "Firmware-Struktur" hätten, wie man z.B. an der Firmware für den 546E sehen kann, die einen Linux-Kernel und ein "übliches" SquashFS-Image dahinter enthält:
Code:
Found a valid superblock at offset 0x0015E700 while scanning kernel.image.
NMI vector found at 0x00BE0000, size=4096
Found TI checksum (0xA6592F4D) at the end of the image.
Found a valid big endian SQUASHFS 4:0 superblock on kernel.image.
Creation or last append time is not available because of modified AVM-format (mkfs_time == bytes_used)
Filesystem size 10767.64 Kbytes (10.52 Mbytes)
Compression xz
Block size 65536
Filesystem is exportable via NFS
Inodes are compressed
Data is compressed
Fragments are compressed
Always-use-fragments option is not specified
Xattrs are not stored
Duplicates are removed
Number of fragments 164
Number of inodes 2671
Number of ids 1
 

betaman2

Mitglied
Mitglied seit
16 Jan 2016
Beiträge
262
Punkte für Reaktionen
15
Punkte
18
...mein "Gast" ist jetzt bei mir eingemietet.
Die Original-7530 ist jetzt DSL-Router und TK-Anlage. Die modifizierte 7520(UI) ist zur 7530(UI) geworden. Das Branding wird später entfernt. Es war hakelig, die 7530(UI) zum WLAN-Repeater mit fester IP zu machen, das ging bei der vormaligen 7362 besser. Dafür ist jetzt das WLAN besser, jetzt auch mit 5GHz.
Die Telefonie ist stabiler geworden.
Ein recover.exe mit der Datei ..7530.. von der AVM hat sie ohne jede Störung überstanden. Natürlich waren die Einstellungen weg, aber der Name 7530(UI) war geblieben. Die Einstellungen konnten mit der Backup-Datei wiederhergestellt werden.
Weil im Webinterface steht "Fritz OS 7.14 Update verfügbar" habe ich die 7.14 - Image -Datei installiert, das ist aber nach ca. 2 min. fehlgeschlagen, mit dem Ergebnis einer schnellblinkenden Info-LED. Die Box mußte mit dem Telefon-Joker (#990*....) gerettet weden, denn sie stellte sich tot. Also, nochmal Backup.
Dann habe ich den Hinweis befolgt, das update über den "normalen" Weg zu machen: (großes Bild unten)

Man muß aufpassen, daß die Box keine direkte (LAN oder WLAN) Verbindung zur DSLRouterbox bekommt, dann ernennt sie sich selbst zum mesh-Master und stellt die Netzwerkeinstellungen des Routers um! Das hat die 6470 (muß natürlich 6490 heißen - danke @HabNeFritzbox ) meines Juniors auch schon mal gemacht. Deshalb habe ich eine 3270 als "mesh-Isolator" eingebaut, bis ich Zeit für mesh habe.
Ansonsten: die LEDs sind in 3 Stufen schaltbar, die LAN-Anschlüsse sind auf Power-Mode, nur die USB-Buchse ist schwarz und 4-polig.
Natürlich habe ich einen juischeck gemacht: juis_7530_beide.jpgUp-Fehler-mit-714.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
7,530
Punkte für Reaktionen
300
Punkte
83
  • Like
Reaktionen: betaman2

betaman2

Mitglied
Mitglied seit
16 Jan 2016
Beiträge
262
Punkte für Reaktionen
15
Punkte
18
ein Bild sagt mehr.....USB-Buchse < USB3
und morgen hole ich meine Kamera und zeig es Dir.
Es ging ja um meinen USB-Anschluß, den Du sicher noch nicht persönlich gesehen hast.
Ich nahm Bezug auf einen Forumsbeitrag, wo erwähnt wurde, daß in einer (vielleicht neueren) Fritzbox 7520 eine USB 3 -Buchse verbaut wäre.
Und in welche Buchse soll ich bei Dir "genau rein schaun"?
 

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
7,530
Punkte für Reaktionen
300
Punkte
83

betaman2

Mitglied
Mitglied seit
16 Jan 2016
Beiträge
262
Punkte für Reaktionen
15
Punkte
18
extra für @eisbaerin,

leider keine andere Kamera gefunden...
hier eines fotografiert vom Handy:fuerEisbaerin01.jpg
Es wird also nichts mit USB3.0, im WebIF läßt sich es aber einstellen.
Die Leistungsänderung/Störung bei 2,4 GHz und bei DECT werde ich noch "erforschen"
Jetzt läuft die 730(UI) seit knapp 30 Stunden fehlerfrei.
Danke fürs Daumendrücken....
 

NDiIPP

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
2,932
Punkte für Reaktionen
496
Punkte
83
Auf dem Foto ist nicht zu erkennen, ob die zusätzlichen Kontakte vorhanden sind oder nicht. Also bitte so fotografieren, dass man ausschließen kann, dass die zusätzlichen USB 3.x Kontakte wirklich fehlen.

Aber wenn man sich dein Foto ganz genau ansieht, könnte man die zusätzlichen Kontakte unten (am schwarzen Kunststoffpfosten) bereits erahnen (habe ich mal markiert):
Edited_fuer_Eisbaerin_01.jpg
Von daher Wette ich jetzt einfach mal, dass es sich auch bei deiner 7520 um eine USB 3.x-Buchse handelt (so wie bei allen anderen 7520ern bisher auch).
 

betaman2

Mitglied
Mitglied seit
16 Jan 2016
Beiträge
262
Punkte für Reaktionen
15
Punkte
18
... daß der Steg schwarz ist, scheint Dich nicht zu stören?
Im blauen USB-Stecker kann ich beim besten Willen auch nur 4 Kontakte erkennen. Die anderen liegen ja weiter hinten...
Heute mache ich aber Schluß, das teste ich morgen anhand der Datenrate.
Bei der Wette würde ich aber doch dagegenhalten, denn ich gewinne ja in beiden Fällen.
 

NDiIPP

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
2,932
Punkte für Reaktionen
496
Punkte
83
... daß der Steg schwarz ist, scheint Dich nicht zu stören?
Nö. Bei den 7520ern die ich bis jetzt gesehen hatte, waren die schwarz. Aber dennoch waren die 5 zusätzlichen Kontakte für USB 3.x immer vorhanden und laut Test funktioniert auch USB 3.0. Die Farbe des Steges interessiert die Elektronen in der Regel relativ wenig.

Und ich habe auch schon einige andere Geräte mit USB 3.x Anschlüssen gesehen, die schwarze Stege hatten. Die müssen nicht blau sein.

Im blauen USB-Stecker kann ich beim besten Willen auch nur 4 Kontakte erkennen. Die anderen liegen ja weiter hinten...
Nee, das verwechselt du mit dem USB-Stecker (Typ A). In der Buchse (Typ A) müssen diese dann folgerichtig vorne sein. Hier mal ein Foto (von schräg unten aus) davon:
USB30_01.jpg
Und bei deinem (frontalen) Foto sieht man ja auch die Kerben für die 5 zusätzlichen Kontakte (siehe oben), daher sind diese bei dir wohl auch vorhanden.
 
Zuletzt bearbeitet:

grundigboy

Mitglied
Mitglied seit
31 Aug 2006
Beiträge
789
Punkte für Reaktionen
13
Punkte
18
Hallo,

ich habe bei meiner 7520 nachgesehen, da sind definitiv die zusätzlichen Kontakte vorhanden. Habe es auch mit meiner 7530 verglichen. Somit sind die Boxen tatsächlich so gut wie identisch.

Gute Nacht.
 

stoney

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
7 Okt 2015
Beiträge
5,468
Punkte für Reaktionen
421
Punkte
83
Also bei meiner 7520 sieht der USB-Anschluss so aus

20200402_224059.jpg ## 20200402_224028.jpg

Code:
HardwareFeatures      nand=0xC2F1809502,cpu=0x979
HWRevision            247
HWSubRevision         2
ProductID             Fritz_Box_HW247
SerialNumber          L045xxxxxxxxxx
 

betaman2

Mitglied
Mitglied seit
16 Jan 2016
Beiträge
262
Punkte für Reaktionen
15
Punkte
18
@NDiIPP
ja, Du hast Recht, ich habe da was verwechselt. Ich verschiebe meine weiteren Untersuchungen auf morgen. Ganz tolles Bild übrigens! Gute Nacht und danke für die hoffnungsvollen Nachrichten!
 

devdev

Mitglied
Mitglied seit
17 Jan 2013
Beiträge
200
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
18
In einem anderen Thread (Link) wurde der Wunsch nach einer dauerhaften Software-/Environment-Modifikation einer Fritzbox 7520 (UI) zu einer 7530 (AVM) aufgebracht. Ich wäre auch an einer entsprechenden Anleitung interessiert. Hat damit schon jemand Erfahrung gesammelt und kann eine Anleitung beisteuern?
 

starbright

Mitglied
Mitglied seit
9 Sep 2007
Beiträge
426
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
Hat jemand schon die USB-Datenraten gemessen? ext3 ist wahrscheinlich am performantesten. Mir würde das als minimalinvasiver "Upgrade" eigentlich reichen, also USB2->3, falls es wirklich was bringt. Oder ist nicht vielmehr der Prozessor das Bottleneck?

Zusatzfrage: Wie man an meiner Signatur erkennen kann sind bei mir zwei Boxen miteinander verbunden, also die zweite bekommt "Internet via LAN". Gibt es eine Möglichkeit die Güte der Leitung/Verbindung (zwischen den Boxen) zu messen. Keine Ahnung, retransmissions oder was man als Kriterium nutzen kann?
 

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
7,530
Punkte für Reaktionen
300
Punkte
83