.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Sparkasse und Kontogebühren, toll

Dieses Thema im Forum "Spaßzeugs bitte hier rein!" wurde erstellt von AHW, 21 Dez. 2016.

  1. informerex

    informerex IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Apr. 2005
    Beiträge:
    16,921
    Zustimmungen:
    20
    Punkte für Erfolge:
    38
    #41 informerex, 27 Dez. 2016
    Zuletzt bearbeitet: 31 Dez. 2016
    es ist natürlich jedem selbst frei gestellt wie er zahlt usw.
    Bargeld = Blüten - gerade im "laufenden Betrieb" und hier rede ich nicht nur vom Geldautomaten o.ä. sondern am Kiosk, öffentliche Verkehrsmittel oä.
    Zahlung mit Karte = immer passendes Geld parat, sicher durch PIN, Transaktionen jederzeit nachvollziehbar (somit bspw. nicht uninteressant bei Garantien f. erworbenen Artikel wenn Beleg verschütt ging), Bank/Versicherung übernimmt Schaden bei Missbrauch usw

    jedoch sollten wir das Thema nicht komplett in die Breite quatschen (auch wenn es im Fun-Bereich steht), da meines Erachtens doch recht brauchbare Informationen zusammen gekommen sind.
    - Kontowechsel-Service zwischenzeitlich sehr einfach vom handling
    - efiliale = Briefmarken digital bei Bedarf
    - Bargeld = nicht nur am Geldautomaten sondern auch an der Kasse

    //edit:
    weiter lesen ... http://www.faz.net/aktuell/finanzen...ing-kontowechsel-leicht-gemacht-14560634.html
     
  2. Lieblingsuli

    Lieblingsuli Neuer User

    Registriert seit:
    9 Aug. 2016
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wenn der Browser mitspielt ;)
     
  3. chked

    chked IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Nov. 2006
    Beiträge:
    4,152
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    38
    Die Chancen, an ein manipuliertes Gerät zu geraten, ist deutlich geringer als Falschgeld angedreht zu bekommen. Bei einem Verlust durch Gerätemanipulation hat man gute Chancen, sein Geld wiederzubekommen, bei Falschgeld ist der Verlust 100% und es droht u.U. noch eine Anzeige.
    Im Übrigen funktioniert der Trick aus dem Hessen-Baumarkt-Artikel nur dann, wenn das Gerät die Kartendaten vom Magnetstreifen liest, was aber mittlerweile kein POS-Terminal mehr tut.
     
  4. Theo Tintensich

    Theo Tintensich Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 März 2008
    Beiträge:
    1,142
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Berlin
    Schade

    Nochmals von vorne:

    Wir von deinem Konto regelmäßig Geld in leicht unterschiedlicher Höhe abgebucht (Telefonrechnung, kreditkarten-Anbieter), sollte es für die alte Bank kein Problem sein, diesen die neuen Kontodaten zu übermitteln.

    - - - Aktualisiert - - -

    Dass Geldautomaten Falschgeld ausspucken wäre neu.
    Denn die Firmen, die die Dinger befüllen, nehmen wohl immer Geld, dass sie direkt von der zuständigen LZB-Filiale bekommen haben.
     
  5. Hans Juergen

    Hans Juergen IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Apr. 2008
    Beiträge:
    8,773
    Zustimmungen:
    29
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Berlin (Süd-West)
    In der Regel ja, aber es gab mal den Fall, dass die Bankmitarbeiter ihren Automaten selbst aufgefüllt haben, weil er leer war. Und promt war ne Blüte dabei... Keine Ahnung wie lange es her ist und ob die Praxis daraufhin weiter verschärft wurde...
     
  6. beiti

    beiti Neuer User

    Registriert seit:
    7 März 2007
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Meine Erfahrung mit einer Sparkasse vor Ort: Kleinliche Verhaltensweisen und hohe Gebühren.
    1) Die Entwicklung der Kontogebühren war hier genauso wie von AHW beschrieben: Anfang bekam man noch einen Rabatt für Online-Nutzung, der dann schrittweise abgebaut wurde und schließlich die Online-Kunden finanziell gleichstellte mit Senioren-Kunden, die jede Überweisung durch den Bankberater ausfüllen lassen. (Zum Vergleich: Meine heutigen Direktbank-Konten sind kostenfrei; bei Comdirect gilt das bedingungslos und sogar mit Visa-Karte, bei 1822direkt mit mindestens einem Zahlungseingang pro Monat.)
    2) Es gab keine Möglichkeit, das Audrucken der Kontoauszüge am Automaten zu vermeiden, also keinen Online-Abruf o. Ä. Wenn ich im laufenden Monat das Ausdrucken vergaß, wurden mir die (für mich nutzlosen) Auszüge jedesmal per Post gegen 2 Euro Gebühr zugestellt. Wozu habe ich denn Online-Banking, wenn ich immer noch zum Automaten gehen muss? (Zum Vergleich: Meine Direktbanken verschicken nichts unnötigerweise mit der Post. Auszüge ruft man online ab.)
    3) Das Online-Banking dieser Sparkase war "aus Sicherheitsgründen" standardmäßig auf 5000 Euro/Tag begrenzt. Da ich seinerzeit fast jeden Monat eine Überweisung um die 11.000 Euro tätigen musste, war das ein Unding (drei Teilüberweisungen an drei aufeinanderfolgenden Tagen). Der Kundenberater empfahl mir, große Überweisungen doch bitteschön weiterhin in Papierform einzureichen. Nach langen Diskussionen wurde mein Limit dann auf 10.000 erhöht (was mir nichts nutzte) und erst später durch Intervention einer weiteren Person auf 15.000. Man musste also lange betteln, um eigentlich selbstverständliche Sachen zu bekommen. (Zum Vergleich: Das Limit bei Comdirekt beträgt 10.000 €/Überweisung und kann problemlos erhöht werden. Das Limit bei 1822direkt beträgt von vornherein 25.000 €/Überweisung. Bei CortalConsors gab es, wenn ich mich recht erinnere, gar kein Limit.)
    4) Als ich nach dem Tod meines Vaters sein Konto auflösen musste, verlangte diese Sparkasse von mir - trotz vorhandener "Vollmacht über den Tod hinaus" - einen Erbschein, der mich mehrere hundert Euro kostete und sonst zu nichts benötigt wurde. Das war reine Schikane und absolut unnötig. (Zum Vergleich: Die Hypovereinsbank, wo ich ebenfalls ein Konto mit Vollmacht auflösen musste, ließ mich ein Formular unterschreiben, mit dem ich die Bank von eventuellen Ansprüchen Dritter freistelle, und schon war das Konto aufgelöst, ganz ohne Erbschein und Streitereien. Bei CortalConsors hatte ich nicht mal eine Vollmacht - und trotzdem genügte denen ein kurzer Anruf des Mitarbeiters beim zuständigen Amtsgericht. Auch hier kein kostenpflichtiger Erbschein nötig.)

    Deswegen habe ich heute nur noch Direktbank-Konten. Den oft zitierten "Nachteil", keinen Ansprechpartner vor Ort mehr zu haben, empfinde ich gerade als Vorteil: Ich muss mich mit den Typen nicht mehr rumärgern.

    Allerdings muss man beim Abschluss eines Direktbank-Kontos schon genau hinschauen und mit den eigenen Bedüfnissen abgleichen - besonders, wenn man danach alle Konten "vor Ort" auflösen will.
    Zum Beispiel die 1822direkt hat den kostenlosen Zugriff auf Sparkassen-Automaten, aber dafür kommt man nie an mehr als 500 Euro Bargeld/Tag und kann auch kein Bargeld einzahlen (Stichwort privater Autokauf). Die Comdirekt ermöglicht diese Dinge bedarfsweise über Commerzbank-Filialen und hat auch sonst die großzügigeren Konditionen; dafür ist man im Alltag auf Cashgroup-Automaten angewiesen, die nicht so zahlreich sind wie die Sparkassen-Automaten.
     
  7. informerex

    informerex IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Apr. 2005
    Beiträge:
    16,921
    Zustimmungen:
    20
    Punkte für Erfolge:
    38
    zu 1.) recht einseitig dargestellt, da rein der Blick auf die Kosten, bei fairer Betrachtung muss die Zinssituation mit einfliesen
    zu 2.) die Sparkassen usw. bieten entsprechende digitale Postfach an - Abholung nicht notwendig - wobei digitale Kontoauszüge im gewerblichen Bereich fiskalisch ein Problem sein können
    zu 2.) allgemein: alle Banken sind verpflichtet, dass der Kontoinhaber von den Kontoumsätzen entsprechend informiert werden, wenn nach 90 Tagen bspw. keiner ausgedruckt/abgeholt wurde, egal ob Papier o. digital, dann musste eine Assendung über alternativen Weg erfolgen. Bspw. Cortal Consors, hat dich per Maill drauf hingewiesen, dass Auszug noch nicht abgeholt und in Kürze dieser per Post versandt wird.
    zu 3.) dann waren deine Sachbearbeiter nicht kompetent, denn eine Erhöhung ist jederzeit möglich. (meines Erachtens teilweise zu einfach, bspw. telefonisch ohne Sicherheitsrückfrage) - je höher das Limit, je höher das Sicherheitsrisiko
    zu 4.) Sparkasse hat es richtig gemacht, die anderen Banken sollte man eigentlich meiden, denn stell dir vor du wärst derjenige mit dem Erbschein und dein "Erzfeind" hätte die "Vollmacht über den Tod hinaus". Den Prozess gegen die HypoV. könnte eine heiße Kiste geben, nämlich dann wenn du nichts hättest (abgesehen von der Vollmacht und Freistellung) und der Erbe das Guthaben möchte.
    Auch wenn ich nachvollziehen kann (mehr selbst schon so ergangen), dass man sich über manche "Hürden" in diesem Zusammenhang ärgert, aber schlussendlich ist es zur Sicherheit des Erben.
     
  8. beiti

    beiti Neuer User

    Registriert seit:
    7 März 2007
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Bei der hiesigen Sparkase waren die Gebühren auch schon in der Hochzinsphase höher als bei allen anderen Banken.
    Meine örtliche Sparkasse bot damals kein digitales Postfach an. Bei der 1822direkt, die ja auch zur Sparkassengruppe gehört, war es hingegen nie ein Problem. Keine Ahnung, ob es inzwischen eine bundesweite Lösung gibt.
    Vermutlich wird auch das örtlich unterschiedlich ausgelegt. Die Berater hier waren, was das Thema angeht, sehr stur. Das meine ich ja mit "Herumärgern".
    Es ist für mich erst mal eine Frage der Kundenfreundlichkeit. Ich konnte ja wirklich gut begründen, warum ich das höhere Limit brauchte.
    Auch das ist für mich eine Frage der Kundenfreundlichkeit. Ich war immerhin bei der Bank persönlich bekannt, und der Inhalt der Konten war auch überschaubar. Der Witz war ja: Ich hätte mit meiner Vollmacht das Konto problemlos leerräumen können (was mir der Berater auf Nachfrage auch bestätigte), nur auflösen durfte ich es nicht ohne Erbschein.

    Es geht mir einfach darum, das häufig gebrauchte Argument vom tollen "Ansprechpartner vor Ort", der auch mal schnell und unbürokratisch weiterhilft, in Frage zu stellen. Ich jedenfalls habe mit den Direktbanken, obwohl ich dort naturgemäß nicht persönlich bekannt bin, durchgehend bessere Erfahrungen in Sachen Kundenfreundlichkeit gemacht als an der besagten Sparkasse. Ich weiß, dass man das nicht verallgemeinern darf, aber so war eben meine Erfahrung.
     
  9. FSnyder

    FSnyder Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 Dez. 2008
    Beiträge:
    2,127
    Zustimmungen:
    16
    Punkte für Erfolge:
    38
    Hi,

    Sparkasse?! Erfahrungen s.o. Muss man wirklich nicht haben. Danach Sparda-Bank. Anfangs recht gut, aber dann wurden sie irgendwann "ulkig". Der "vor Ort Service" in der Filiale ließ auch immer mehr zu wünschen übrig. Als wir uns dann wegen eines Kartentauschs (nicht selbst verschuldet, eine Kassiererin hatte die Karte kaputt gemacht) von der Bearbeiterin dumm kommen lassen mussten, sind wir (das war schon 2004!) zur DKB gewechselt. Seither absolut Null Problemo. Kostenfreies Konto, kostenfreie VISA-Karten, mit denen WELTWEIT (außer bei der Ohrekreis-Sparkasse, die hat ihre Automaten für die Karten der Direktbanken gesperrt >>tja, wenn sie meinen....) kostenlos Geld abgehoben werden kann, wo gibt es das noch?! Bei Problemen (hatte ich in den 12 Jahren exakt 2 Mal) gibt es neben dem eMail- den Telefonservice, der über eine normale Festnetz Nummer abgewickelt wird. Die Probleme wurden absolut kurzfristig gelöst. Was will man mehr?!
    Kreditkarten habe ich bei der Barclays Bank. Inklusive Reiseversicherungspaket. Deckt alles ab, was ich brauche.

    Grüße
    Snyder
     
  10. Micha0815

    Micha0815 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25 Feb. 2008
    Beiträge:
    1,838
    Zustimmungen:
    18
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Stauberater
    Widerspruch

    Die Fristen haben sich sowohl bei der CortalConsors und z.B. der Postbank imho geändert! ... irgendwann in 2016 über das "Kleingedruckte".

    Ein wahres Manko
    der meisten Online Banken e.g. CortalConsors! -da müsste man nach Nürnberg fahren? ... Das Überweisungslimit liegt imho bei 50.000€ bei CortalConsors, da dort zumeist ein Depot und Verrechnungskonto angeknüpft? ...

    Empfehlung aus dem CortalConsors-Forum ... man möge das doch auf das Konto einer Vertrauensperson (Familie) einzahlen und weiterüberweisen? ... Die hiesige Sparkassenfiliale meiner Mam hat so einen Einzahlungs-Automaten ... mehr als 7-8000 im Hieb nimmt er nicht an :D Zudem -ich musste dies nur einmal tun last year- kann es erhebliche Probleme geben, wenn wegen Geldwäsche-Verdacht regelmässig hohe Bar-Einzahlungen und anschliessende Überweisungen erkannt werden!

    Ganz OT: Da ich gerne für die Hausgemeinschaft Heizöl über Platformen einkaufe -zumeist >3000Liter/dem Limit einer KK/Bankcard wird das bar abgewickelt. Mit wieviel Bargeld onboard so ein Heizöl-Trucker (Zugfahrzeug+Hänger ~30000Liter) abends leer nach Hause tuckert ;)

    LG+Happy New Year
     
  11. AHW

    AHW Neuer User

    Registriert seit:
    23 Juli 2013
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Nachtarbeiter
    Kommt sowas oft vor mit Sparkassen das man da nicht mehr die Geldautomaten nutzen kann? Das wäre natürlich Mist, müßte ich zu einer anderen Direktbank wechseln mit anderen Automaten. 1822 verspricht die Nutzung aller Sparkassen Automaten.
    Ich brauche ja nur die in meiner Stadt, ich reise nicht.
    Habe allerdings noch ein Postbank Direkt Konto für 1,99 Euro im Monat seit November. Das ist ein Extra Konto für Versicherungen, Autokram, usw. Das halte ich gerne getrennt, seit meiner Spielerzeit.
     
  12. beiti

    beiti Neuer User

    Registriert seit:
    7 März 2007
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ich glaube nicht, dass sowas bei der 1822direkt passiert. Die gehören ja zur Sparkasse, so dass mit der 1822direkt-Girocard die Nutzung der Sparkassen-Automaten frei bleibt. Die DKB ist ein Sonderfall, da sie mangels eigener Automaten das kostenlose Abheben mittels Visa-Karte an Automaten fremder Institute verspricht; da kann man sich schon vorstellen, dass einzelne Anbieter sich gegen Abschluss eines Kooperationsvertrages sperren.
     
  13. AHW

    AHW Neuer User

    Registriert seit:
    23 Juli 2013
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Nachtarbeiter
    Danke für die Einschätzung. hoffen wir mal das Beste.:)
     
  14. chked

    chked IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Nov. 2006
    Beiträge:
    4,152
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    38
    Nun, die DKB gehört im weitesten Sinne auch zur "Familie". Die DKB ist eine 100% Tochter der BayernLB, die wiederum die Sparkassenzentralbank für viele Sparkassen in Bayern ist.
     
  15. FSnyder

    FSnyder Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 Dez. 2008
    Beiträge:
    2,127
    Zustimmungen:
    16
    Punkte für Erfolge:
    38
    #55 FSnyder, 1 Jan. 2017
    Zuletzt bearbeitet: 1 Jan. 2017
    Die Ohrekreis-Sparkasse (und wirklich NUR diese) hat ALLE ihre Automaten für die Karten ALLER Direktbanken gesperrt! Die Sparkasse Magdeburg und die Ostseesparkasse haben solche Faxen auch mal drauf gehabt. Mittlerweile kann man da aber Geld abheben; allerdings schwachsinniger Weise maximal 150 Euro en Block, aber bis zum Tageslimit der Karte. Auf Deutsch: Wenn ich da 1000 EUs haben will, muss ich 6*150 und 1*100 EUs nacheinander abheben. Kommt saugut. Vor allem wenn eine Schlange hinter einem steht..... ;)
    Die anderen Banken/Sparkassen haben IMHO keine Einschränkungen für diese Karten. Und wenn es ganz pressiert, kann man bei Aldi, Shell, Real undwasweißich auch Geld abheben.
    Der für mich (mit) entscheidende Punkt ist, dass man wirklich mit der VISA-Card weltweit kostenlos Geld abheben und neuerdings als "Aktivkunde" sogar weltweit gebührenfrei bezahlen kann.

    Grüße
    Snyder
     
  16. sven@mainz

    sven@mainz Guest

    Ja und beim Rewe kann man an der Kasse mit einem Ausdruck oder der App sich auch Geld abheben, ohne einzukaufen.
     
  17. Micha0815

    Micha0815 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25 Feb. 2008
    Beiträge:
    1,838
    Zustimmungen:
    18
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Stauberater
    Dies hast Du gelesen ;) Zudem akzeptieren einige Discounter z.B. "Norma" keinerlei VISA/Mastercard. (An ein blamables Ereignis kann ich mich gut entsinnen ... Vollen Einkaufswagen Stehen-Lassen-Müssen mit hochrotem Kopf ... und 200m weiter rasch Bargeld-Ziehen ...)
    LG
     
  18. Lieblingsuli

    Lieblingsuli Neuer User

    Registriert seit:
    9 Aug. 2016
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hast Du das schon gemacht?
     
  19. informerex

    informerex IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Apr. 2005
    Beiträge:
    16,921
    Zustimmungen:
    20
    Punkte für Erfolge:
    38
  20. FSnyder

    FSnyder Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 Dez. 2008
    Beiträge:
    2,127
    Zustimmungen:
    16
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ja, das mit der Automatengebühr ist unschön, aber dafür zahlt man halt sonst keine Gebühren (früher 1,75% im Nicht-Euro-Raum) mehr. Weder beim Geld abheben noch beim bezahlen mit der VISA-Card. Das ist (die Automatengebühr liegt meist so bei 3 Dollar) also i.d.R. ein Nullsummenspiel bzw. eher trotzdem ein Plus für die Kunden.
    @Micha0815: Eine (kostenlose) EC-Karte gibt es bei der dkb selbstverständlich auch! Nur zum (kostenlosen) Geld abheben ist eben die VISA-Card prädestiniert. ;)
    Grüße
    Snyder