[Info] Fritz!Box als GSM-Gateway für Sprachtelefonie über UMTS-Stick (u.a 736x, 7390, 7490)

hitman

Neuer User
Mitglied seit
11 Mai 2005
Beiträge
176
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
Ich hab jetzt durch:
- Huawei E1750
...
Keiner davon liefert mit [email protected] die Rufnummer vom aktuellen Anrufer richtig ::mad:
Welche Stick/Fritzbox-Kombi funktioniert aktuell denn richtig?
Der Huawei E1750 läuft bei mir an der 7590 mit FW 7.12 ohne Probleme und es wird die korrekte Rufnummer vom Anrufer angezeigt. Bei mir ist es eine Multisim vom der Telekom. Vielleicht liegt es bei ja auch am Anbieter.
 

onki69

Neuer User
Mitglied seit
28 Jun 2009
Beiträge
173
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Hallo,

ich denke ich hab mich da etwas missverständlich ausgedrückt. Die Frage ist ob die Mobilfunk-Telefonverbindung nur dann einspringt, wenn keine Internetverbindung zur IP-Telefonie besteht und dann alternativ über GSM/UMTS eine Telefonieverbindung aufbaut oder ob diese Lösung für Menschen gedacht ist die diese UMTS-Verbindung permanent nutzen möchten, weil vielleicht gar kein Netzzugang vorhanden ist.
Für mich wäre ersteres interessant weil ich dann eine Prepaid-Karte nutzen könnte. Das hätte den Vorteil das bei vorhandenem Guthaben jederzeit Gespräche möglich wären, eine Datenverbindung aber ein monatliches Abo erfordern würde, was ich als reinen Backup nicht möchte.

Gruß
Onki
 

oldmen

Aktives Mitglied
Mitglied seit
30 Jun 2008
Beiträge
1,818
Punkte für Reaktionen
40
Punkte
48
Die Mobilfunk-Telefonie über den Stick ist bereit, sobald sie eingerichtet ist. (Die "mobile Internetverbindung" kann dann wieder deaktiviert werden.)

Man kann bei den einzelnen Telefoniegeräten einstellen, dass sie über diese Mobilnummer im Stick telefonieren.
Es ist auch möglich, für einzelne Gespräche per vorangestellten Code die Wahl über den Stick durchzuführen.

Ein automatisches Fallback, falls VoIP gestört ist, gibt/gab es meines Wissens nur zum "richtigen" Festnetz, also POTS bzw. ISDN.
 

avm_7170

Aktives Mitglied
Mitglied seit
4 Jun 2015
Beiträge
1,017
Punkte für Reaktionen
56
Punkte
48
Internettelefonie sowie alle anderen Funktionen, für die eine öffentliche IP-Adresse benötigt wird (z.B. eingehende VPN-Verbindungen), stehen abhängig vom Mobilfunk-Betreiber nicht oder nur eingeschränkt zur Verfügung.
Welche Mobilfunk-Betreiber oder Tarife erfüllen denn diese Vorraussetzungen, damit auch alles funktioniert
 

hitman

Neuer User
Mitglied seit
11 Mai 2005
Beiträge
176
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

onki69

Neuer User
Mitglied seit
28 Jun 2009
Beiträge
173
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Hallo,

danke für die Infos. Da es eine permanente Lösung ist bzw. eine die über Anwahl gewählt werden kann, ist das Thema für mich leider raus.
Ich war der Meinung das wäre auch eine automatische Fallback-Lösung, dem scheint aber nicht so zu sein.
Sicher eine schicke Lösung für Laubenbesitzer oder andere, die via Mobilfunk über DECT o.ä. telefonieren möchten.
Oder gibt es einen Prepaid-Mobilfunkanbieter der VOIP erlaubt und wo man ein gewisses Datenvolumen dauerhaft kaufen kann ? - vermutlich nicht.

Gruß
Onki
 

Zurrai

Neuer User
Mitglied seit
8 Sep 2007
Beiträge
124
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
18
Der Huawei E1750 läuft bei mir an der 7590 mit FW 7.12 ohne Probleme und es wird die korrekte Rufnummer vom Anrufer angezeigt. Bei mir ist es eine Multisim vom der Telekom. Vielleicht liegt es bei ja auch am Anbieter.
Bei mir ist's eine O2-Multisim. Im ersten K3765HV lief sie auch ohne Probleme...

Ich weiß nicht, ob's nur an der Stick-Firmware und/oder Kombi mit der SIM liegt. Ich tippe immer auch noch darauf , dass "früher" nicht die erste (potentiell falsche) CallerID ausgewertet wurde und jetzt schon und den Stick-Bug zu Tage gefördert hat.

Wenn ich mal Zeit für eine "Feldstudie" habe, probier ich noch Vodafone/1&1-Karten mit den Sticks durch. Habe ja dann genug Kombinationsmöglichkeiten :rolleyes:
 

onki69

Neuer User
Mitglied seit
28 Jun 2009
Beiträge
173
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Hallo,

könnte jemand skizzieren, wie eine automatische Backup-Lösung mit einer Sprach-Prepaid-Karte an einer FB7590 aussehen könnte. Die GSM-Gateways, die ich so finde, sind dafür irgendwie nicht so geeignet weil sie nur zwei Analogports bieten.

Es geht darum im Falle eines Internet-Ausfalls (z.B. bei Stromausfall) die ausgehenden Telefonate via GSM (UMTS) zu realisieren.

Gruß
Onki
 

informerex

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Apr 2005
Beiträge
17,148
Punkte für Reaktionen
46
Punkte
48
die Technik ist komplett an einer unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV)?
auch deine "Telefonie-Technik"?
und wie lange es GSM (UMTS) gibt weiß ja auch niemand, soll ja zeitnah abgeschalten werden
 

onki69

Neuer User
Mitglied seit
28 Jun 2009
Beiträge
173
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Hallo,

die Technik (zwei Fritzboxen) ist komplett Akku- bzw. USV-gepuffert. Die Telefonie-Techik rekrutiert sich aus Fritzfonen und anderen DECT-Telefonen.
Die halten sicher länger aus als jede USV.

Wie soll man im "ländlichen Raum", wo kein LTE is UMTS abschalten? Das halte ich für abwegig.
Es geht ja um eine Lösung im hier und jetzt und nicht für eine 10-Jahresplanung.
UKW soll ja auch abgeschaltet werden, das ist aber auch alles andere als greifbar.

Gruß
Onki
 

Micha0815

IPPF-Promi
Mitglied seit
25 Feb 2008
Beiträge
3,343
Punkte für Reaktionen
154
Punkte
63

JunePaik

Neuer User
Mitglied seit
9 Apr 2017
Beiträge
14
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Moin,
nachdem mein MagentaEINS Vorteil weggefallen ist und man ja doch noch ab und an der Bequemlichkeit halber mit dem Festnetzknochen ins Mobilfunknetz telefoniert, hab ich in der Bucht günstig einen K3765-HV geschossen und eine Netzclub Sim (Altvertrag mit 100 Freiminuten, auf der Sim wurde noch nie ein Cent aufgeladen) eingelegt.

Funzt soweit, dank der Anleitung hier, prima. Nur krieg ich das Dauerblinken der LED vom Stick nicht abgewürgt. Hat da jmd. eine Idee, wie man das -ohne Abkleben- lösen kann, AT-Befehl etc.?
 

tobiasfichtner

Neuer User
Mitglied seit
29 Aug 2019
Beiträge
29
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
3
Funzt soweit, dank der Anleitung hier, prima. Nur krieg ich das Dauerblinken der LED vom Stick nicht abgewürgt. Hat da jmd. eine Idee, wie man das -ohne Abkleben- lösen kann, AT-Befehl etc.?
Aus der bisher gesammelten Erfahrung: Nein, vergiss es. Die wenigsten Sticks haben dafür einen AT Command.

Was spricht gegen Klebeband?
 

JunePaik

Neuer User
Mitglied seit
9 Apr 2017
Beiträge
14
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Rein kosmetischer Natur. Wenns nicht anders geht, läufts dann darauf hinaus.
 

Gobi04

Mitglied
Mitglied seit
18 Sep 2005
Beiträge
718
Punkte für Reaktionen
8
Punkte
18
Aufschrauben, Klebeband übers LED, zuschrauben.
Das Aufschrauben scheint der entscheidende Tipp zu sein, wäre auch meine Lösung wobei man nicht unbedingt Klebeband nehmen muss. Eine lichtundurchsichtige dünne Folie erfüllt auch ihren Zweck.
 

Micha0815

IPPF-Promi
Mitglied seit
25 Feb 2008
Beiträge
3,343
Punkte für Reaktionen
154
Punkte
63
Ein Fitzel ALU-Folie auf einem Stück "Tesa-Film" sollte von innen das "Guckloch" schon sicher abdunkeln :D
LG und sorry für OT
 

Gobi04

Mitglied
Mitglied seit
18 Sep 2005
Beiträge
718
Punkte für Reaktionen
8
Punkte
18
Oder eine schwarze Plastikfolie von China-Versendern (Versandverpackung) oder Elektronik Bauteilen ec..
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
232,849
Beiträge
2,027,362
Mitglieder
350,940
Neuestes Mitglied
Stony2005