Sammelthema für FB 7590 mit Firmware "Inhaus" ab 07.24

Grisu_

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26 Apr 2019
Beiträge
1,119
Punkte für Reaktionen
233
Punkte
63
ich würde an deiner Stelle eher mal dazu tendieren, die Verkabelung zu überprüfen / zu erneuern.
Das hüpf mir doch bitte erstmal vor wie du ins Nachbarhaus LAN rüberbekommst.
Masten aufstellen oder graben?
Wie kommst du unter die betonierten Wege hindurch?
Wie durch die Außenmauern?
Und dann noch die ganze hausinterne Verkabelung auf beiden Seiten ...

Da nehme ich doch lieber 4 Adern der auf beiden Seiten vorhandenen Telefonleitung und brücke die im gemeinsamen Verteiler vorm Haus -> FERTIG!
Und begnüge mich mit 100Mb/s (bzw. in meinem Fall 10M), wo die meisten ohnedies keine schnelleren DSL-Anschlüsse haben, ginge somit mit 10G aufwärts auch nicht schneller.

Außerdem nähme ich dann gleich ein Lichtkabel um auch potentialgetrennt unterwegs zu sein, die grundsätzl. Probleme sind jedoch die selben.
Ja Funk ginge auch und hatte ich auch schon, hilft aber kaum bei den hierorts verbauten Mauern, geht also nur übers Dach, auch nicht ohne und erfordert 2 weitere Geräte die man versorgen und warten muß und irgendwann hin sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
21,407
Punkte für Reaktionen
214
Punkte
63
[OT]
Teuer aber oft (je nach Leitungslänge und -qualität) möglich:
Ein VDSL-Modem-Set macht auf 2 Drähten oft stabil die 100 MBit/Sek, ggf. geht auch eine WLAN-Richtstrecke
[/OT]

jetzt bitte langsam zurück zum Thema kommen, Netzwerkmöglichkeiten zur Anbindung eins anderen Gebäudes diskutiert bitte lieber im allgemeinen Teil. Danke
 

MatthiasS04

Neuer User
Mitglied seit
20 Nov 2020
Beiträge
28
Punkte für Reaktionen
13
Punkte
3
[Edit Novize: Überflüssiges Fullquote gelöscht - siehe Forumsregeln]
Also die Einstellung deiner LAN Geschwindigkeit .... darf niemals Auswirkungen auf der DSL Seite haben. Da musst du den Fehler auf der DSL Seite suchen.

ch bin selbst Hardware Entwickler . 10 MBit sollten theoretisch auch bei neuen Systemen funktionieren. Aller ein Test bei uns in der Firma hat ergeben das dies praktisch kaum noch getestet wird und auch oft nicht mehr stabil funktioniert.
Vermutlich weil es in der Praxis praktisch nicht mehr benutzt wird und es kein sinnvoller Einsatz gibt (außer man möchte langsamer aber das will ja keiner). 100 MBit kann praktisch jedes Gerät auch mit längerer Leitung. Ist die Leitung so schlecht das dies nicht stabil geht ist die Leitung kaputt, oder es handelt sich gar nicht um Netzwerkkabel , oder es liegt ein Hardware defekt vor . Hier sollte man den Fehler beheben /suchen anstatt zu drosseln

Jeder Gigabit Phy muss automatisch auf 100 MBit zurückschalten wenn die Gegenstelle kein Gigabit kann. Dies kannst du testen in dem du in deinem Netzwerkkabel die richtigen Adern durchn schneidest dann schaltet die Verbindung automatisch um auf 100 Mbit. Der Greenmode On bedeutet nur das auch bei Gigabit Geräten auf 100 MBit zwangsumgeschaltet wird. Ist die Verbindung schon 100 MBit weil die Gegenstelle nicht mehr kann hat Greenmode on/off keine Auswirkung. Was sollte sich auch ändern? Falls du 10 MBit erzwingen willst kannst du einen manged switch zwischen schalten und dort auf 10 MBit begrenzen aber für sinnvoll halte ich das nicht.

Neben dem Stromspareffekt kann der Greenmode bei folgender Situation sinvoll sein. Du hast ein 100 MBit Gerät das an einen Gigabit Switch hängt welcher wiederrum mit dem Gigabit der Fritzbox verbunden ist. Der Datenstrom zum Switch ist also viel schneller wie zu dem Endgerät was dazu führt das der Datenstrom auf der Gigabit Seite ständig gestoppt und gestartet werden muss, wenn der Buffer im Switch voll ist. Gerade bei den ersten Gigabit Swich'es mit kleinem interen Buffer war es manchmal schneller die Verbindung auf beiden Seiten auf 100 MBit zu zwingen damit ein kontinuierlicher Datenstrom zustande kommmt. Bei halbwegs aktuellen Geräten ist dies aber kein Thema mehr.

[Edit Novize: Noch einmal: Bitte hier zum Thema diskutieren, nicht zu allgemeinen Netzwerkkonfigurationen]
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Lurtz

Mitglied
Mitglied seit
15 Apr 2016
Beiträge
313
Punkte für Reaktionen
52
Punkte
28
FRITZ.Box_7590-07.24-85248-Inhaus.image kann gefunden werden.
 

AfDonner

Neuer User
Mitglied seit
27 Nov 2020
Beiträge
28
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
3
... gibt es Neuerungen bei DECT und VDSL-Treiber?
 

Lurtz

Mitglied
Mitglied seit
15 Apr 2016
Beiträge
313
Punkte für Reaktionen
52
Punkte
28
VDSL-Treiber ist gleich, wo die DECT-Version steht vergesse ich immer.
 
  • Like
Reaktionen: AfDonner

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
17,465
Punkte für Reaktionen
551
Punkte
113
Im Mobilteil ;)
 
  • Like
Reaktionen: Karl. und Lurtz

eisbaerin

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
10,396
Punkte für Reaktionen
787
Punkte
113

HarryP_1964

Aktives Mitglied
Mitglied seit
5 Aug 2017
Beiträge
1,068
Punkte für Reaktionen
177
Punkte
63
Läuft bisher sehr gut, auch mein Fall-Back-W1208 hat sich wieder ganz normal in Bereitschaftsstellung begeben :p !
Und meine 7490 ist in der MESH-Übersichtwieder "rot" ;)
Der Bug mit "Green" und "Power"-Mod der LAN/WAN-Buchsen ist auch weg!

Harry

1610645373179.png
 
Zuletzt bearbeitet:

TSprecher

Mitglied
Mitglied seit
4 Jan 2018
Beiträge
202
Punkte für Reaktionen
24
Punkte
18
Nach wie vor gilt für meinen Anschluss, dass die Versionen zunehmend bessere Leitungswerte ermöglichen, obwohl der Treiber 1.180.131.68 gleichgeblieben ist. Mit der aktuellsten Inhaus-Version werden die mit vorherigen Treiberversionen höheren Leitungswerte wieder erreicht und das erstmals ohne einen einzigen Fehler in 24 Stunden.
Die Leitungskapazität wird dynamisch angezeigt und ist durch die DLM/Assia-Profiloptimierung begrenzt.
Auch im Mesh erfolgen die Übergaben sanft und ohne Unterbrechung.
 
  • Like
Reaktionen: AfDonner

AfDonner

Neuer User
Mitglied seit
27 Nov 2020
Beiträge
28
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
3
@ TSprecher: Das bedeutet der aktuelle VDSL Treiber erreicht wieder die Werte der Version .60 und .62?
 

TSprecher

Mitglied
Mitglied seit
4 Jan 2018
Beiträge
202
Punkte für Reaktionen
24
Punkte
18
an meinem Anschluss ja...
 
  • Like
Reaktionen: AfDonner

Lurtz

Mitglied
Mitglied seit
15 Apr 2016
Beiträge
313
Punkte für Reaktionen
52
Punkte
28
Unser Pixel 3a XL mit aktuellem Softwarestand will sich mit der Firmware nicht mehr mit WPA3 verbinden.

Und wenn ich das WLAN über den Schalter an der FritzBox ausschalte, kriege ich einen Syncabbruch. Das ist mir jetzt schon öfter aufgefallen, aber da ich den Schalter eigentlich nie verwende, ist es mir jetzt mal wieder aufgefallen :D
 

eisbaerin

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
10,396
Punkte für Reaktionen
787
Punkte
113
  • Like
Reaktionen: Lurtz

Lurtz

Mitglied
Mitglied seit
15 Apr 2016
Beiträge
313
Punkte für Reaktionen
52
Punkte
28
Ja klar. Sorry für die ungenaue Formulierung.
 

Grisu_

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26 Apr 2019
Beiträge
1,119
Punkte für Reaktionen
233
Punkte
63
Danke, war auch für mich neu, daß WPS mit WPA3 nicht mehr gehen soll.
 

Lurtz

Mitglied
Mitglied seit
15 Apr 2016
Beiträge
313
Punkte für Reaktionen
52
Punkte
28
Ja. Will einfach nicht, trotz Neustart beider Geräte und Entfernung der alten Verbindung. Windows 10 Gerät geht problemlos.

Naja bin jetzt wieder auf WPA2 zurück. In diesem Mischmodus spielt einfach alles verrückt. Ständig Authentifizierungsfehler, ständig werden Geräte fälschlicherweise vom Repeater zur Box gesteuert...
 

Karl.

Mitglied
Mitglied seit
18 Jul 2019
Beiträge
685
Punkte für Reaktionen
83
Punkte
28
Auf welche Fritz OS Version beziehst du dich?

Danke, war auch für mich neu, daß WPS mit WPA3 nicht mehr gehen soll.
AVM hat das meiner Meinung auch suboptimal gebaut, warum deaktiviert sich nicht WPS komplett, wenn man WPA3 aktiviert, sodass mögliche Angriffe auf WPS nicht mehr möglich sind?
 
  • Like
Reaktionen: Grisu_