[Problem] Zwei Fritzboxen an jeweils Glasfaser und DSL (Telekom) gleichzeitig

erik

IPPF-Promi
Mitglied seit
30 Nov 2004
Beiträge
5,167
Punkte für Reaktionen
89
Punkte
48
eben. Und DHCP kann/muß man abschalten für IPv4, IPv6 kann man nur komplett deaktivieren. Dann wirkt sich die Box im Netz der 7590 nicht mehr auf den Traffic aus.
 

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
3,947
Punkte für Reaktionen
733
Punkte
113
Es scheint hier bzgl. "Client" Missverständnisse zu geben. Die 7360 wird als Client im Netz der 7590 eingerichtet. Aber man kann/darf dafür nicht den reinen "IP-Clientmodus" der Fritzbox verwenden sondern man muss es eben so einrichten wie u.a. in Beitrag #27 beschrieben. Dafür braucht es auch keine weitere 7590, man kann die 7360 weiterverwenden.
 

Micha0815

IPPF-Promi
Mitglied seit
25 Feb 2008
Beiträge
4,250
Punkte für Reaktionen
258
Punkte
83
Und ein an der 7360 angeschlossenes LAN-IP-Phone verwendet die SIP-Accounts via DSL und ein daneben via LAN angeschlossenes Mac-Book nimmt den Weg über die 7590 ins Internet? Das hätte ich so nicht erwartet, dass man damit einfach zwei Anschlüsse verbinden kann.
Diese Konstellation wird ja öfters hier nachgefragt. Sei es Kabel+DSL oder LTE+DSL, falls keine vagabundierende SIP-Registrierung möglich ist.
LG
 

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
9,776
Punkte für Reaktionen
636
Punkte
113

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
17,124
Punkte für Reaktionen
494
Punkte
83
So ist es, die 7360 kann als Router neben anderen Router im gleichen Subnet laufen ohne Probleme.

Im gleichen Subnet braucht man kein Routing, da Geräte direkt miteinander kommunizieren.

Wenn man im Endgerät manuell Netzwerkdaten angibt kann man auch die 7360 für Internet nutzen, dazu muss man diese nur als Gateway angeben. Automatisch über DHCP wird kein Gerät die 7360 nutzen.
 

Micha0815

IPPF-Promi
Mitglied seit
25 Feb 2008
Beiträge
4,250
Punkte für Reaktionen
258
Punkte
83
Zuletzt bearbeitet:

Geoluchs1

Neuer User
Mitglied seit
30 Nov 2020
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
die Verbindungszeiten sind sogar schlechter als Telekom DSL. wir haben etwa 70 MBits, währen die Telekom mit der 100 er Leitung etwa auf 85 MBits kommt. Ich tippe also tatsächlich um ein Kommunikationsproblem zwischen den beiden Boxen. Es scheint so zu sein, als wenn die alte Fritzbox 7360 die 7590 ausbremst. Man müsste überprüfen können, über welche Box wir ins Netz gehen.
 

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
9,776
Punkte für Reaktionen
636
Punkte
113

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
25,391
Punkte für Reaktionen
412
Punkte
83
Zieh die Glasfaser raus. Wenn du dann immer noch ins Internet kommst, weißt du es.
 

erik

IPPF-Promi
Mitglied seit
30 Nov 2004
Beiträge
5,167
Punkte für Reaktionen
89
Punkte
48
So Seiten wie http://ipv6-test.com/ existieren und geben die benutzte(n) Adresse(n) aus. Dann kann man mit den Provideradressen, die im Interface der Fritzbox an prominenter Stelle angegeben werden, vergleichen.
 

Theo Tintensich

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10 Mrz 2008
Beiträge
1,850
Punkte für Reaktionen
52
Punkte
48
die Verbindungszeiten sind sogar schlechter als Telekom DSL.
Dann hast du das ganze nicht so konfiguriert, wie es von uns beschrieben wurde.

bei der Telekom-Box DHCP ausschalten, IPv6 ausschalten, der Box eine feste IP verpassen, die im Netz der Glasfaserbox liegt (außerhalb deren DHCP-Bereichs)

Wenn du diesen beiden Boxen auf der LAN-Port-Seite zusammenschaltest, sollte sich die DSL-Box auf keine Art und Weise auf das Netz auswirken. denn sie wird von den anderen Geräten im Netz nicht angesprochen, außer sie rufen explizit die IP der DSL-Box auf.

Wenn du bei der Glasfaser-Box all das einschaltest, was du haben willst (DHCP, IPV6, DNS, Gateway, ...) interessiert das die DSL-Box einen feuchten Kehricht, Alle Geräte in diesem Netz bekommen, wenn sie ihre Daten per DHCP bekommen, die Informationen von der Glasfaser-Box.

Den Telefonen sagst du bei der Einrichtung, dass sie als SIP-Regsitrar die IP der DSL-Box nutzen sollen.
 

Geoluchs1

Neuer User
Mitglied seit
30 Nov 2020
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo Theo, Dein Tipp war letzten Endes hilfreich. Ich habe mir immer die Einstellungen der alten 7360 angeschaut, dann hast du gesagt, dass man auch die Glasfaserbox anschauen soll, dort war KEIN IPV6 eingeschaltet und die Auswahl des Zugangs war auf fälschlicher Weise auf Externes Modem oder Router eingestellt. Asche auf mein Haupt. Ich habe dann bei letzterem Kabelanschluss eingestellt. Zuvor habe ich den Zugang von erik http://ipv6-test.com/ kontrolliert. Da zeigte sich dann auch, dass IPV6 nicht "on" ist.
Jetzt läuft sie mit 400 MBits/s also, Problem gelöst. Die 7590, ist heute angekommen, würdet Ihr empfehlen, diese Box statt der alten Gurke 7360 einzusetzen, ich glaube, es gibt keinen Grund dazu. Zumal in einem Jahr der Telekomzugang sowieso weg ist. Dann läuft alles über die Glasfaserbox.

Danke ins Forum.
 

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
9,776
Punkte für Reaktionen
636
Punkte
113

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
17,124
Punkte für Reaktionen
494
Punkte
83
IPv6 spielt hier keine Rolle, und wenn man es einmalig einrichtet für IP Telefon oder als Lesezeichen usw. egal.
 
3CX

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
236,984
Beiträge
2,086,038
Mitglieder
358,945
Neuestes Mitglied
akomdean