Anleitung zum Ändern des "Branding" bei FritzBox - (auch) für DAUs

PeterPawn

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
13,169
Punkte für Reaktionen
1,039
Punkte
113

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
12,574
Punkte für Reaktionen
333
Punkte
83
Meines Wissens ist in jeder Freien: avm und 1und1
...also kann auch jede Freie von avm befreit werden.
:rolleyes: (Müsstest DU eigentlich wissen)
 

PeterPawn

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
13,169
Punkte für Reaktionen
1,039
Punkte
113
Da hast Du natürlich recht ... i.d.R. wird aber "avm" als "kein Branding" angesehen.

Auch bei der aus dem Handel dürfte aber die Änderung von "avm" auf "1und1" nicht dauerhaft sein - das liegt halt an der geänderten Handhabung des Environments durch den Kernel (das ist jetzt - so wie die "Beschreibung" der Hardware - im (Open Firmware) "flattened device tree" enthalten).

Die Frage ist sicherlich, ob das "Branding" nun für das Gerät oder für die Firmware erfolgt (nur bei letzterem könnte man das "und" oben ja unterschreiben) ... bei den GRX5-Boxen ist eben die bei der "Geburt" festgelegte Zuordnung nur noch auf weit komplizierterem Weg (durch Modifikationen in der Bootloader-Partition) zu ändern (für den Laien eher nicht zu empfehlen). Ob das bei neueren 7490 tatsächlich auch der Fall ist oder ob es sich bei den wenigen bisher berichteten Fällen dann doch eher um Fehlbedienungen handelte, kann ich nicht einschätzen - ich hatte noch keine 7490 unterm Messer, bei der das nicht geklappt hätte über Änderungen im Environment.

Wer bei diesen neueren Geräten nicht am Bootloader schrauben will, setzt einfach an die Stelle der Auswertung des Wertes aus dem Environment in der Firmware einen festen Wert (als $OEM) und gut ist's ... die Auswirkungen auf das Verhalten der Firmware sind dann (zumindest weitgehend, ich wüßte im Moment gar keine Stelle, wo das nachträglich direkt aus dem Environment gelesen wird) dieselben.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: v!king

PeterPawn

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
13,169
Punkte für Reaktionen
1,039
Punkte
113
@v!king:
Einfach eine andere (neuere) Firmware nehmen, dort einen Shell-Zugang einbauen und diese dann (über das Laden in den Speicher durch den Bootloader) installieren lassen, nachdem man "linux_fs_start" auf "1" gesetzt hat ... aus dieser Version heraus kann man dann die Daten aus dem anderen Partition-Set auf einen USB-Stick schreiben. Ist im Prinzip wie das erste Flashen eines Freetz-Images (dafür gibt es entsprechende Threads), nur halt ohne Freetz-Modifikationen und mit einem eigenen (mit dem Shell-Zugang nur mäßig modifizierten) Firmware-Image.
 
  • Like
Reaktionen: v!king

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
12,574
Punkte für Reaktionen
333
Punkte
83
Ist (Firmware sichern) bei der 7590 meines Erachtens nicht nötig.
Macht die Box bei normalen Update ja selber: linux_fs_start
...aber vor einem SETENV sollte immer ein GETENV erfolgen.
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
16,063
Punkte für Reaktionen
332
Punkte
83
Ne 7950 gibt es nicht, und im Thema steht schon alles zu.

Es gibt immer nen Branding, was du möchtest ist nen "AVM Branding". ;)
 
  • Like
Reaktionen: v!king

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
8,004
Punkte für Reaktionen
393
Punkte
83
Da mußt du aber noch ein paar Jahre warten, bis die 7950 mit ihrer "frimware" raus kommt. :lach:
 
  • Like
Reaktionen: v!king

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
12,574
Punkte für Reaktionen
333
Punkte
83
Juhu, da war er, mein jährlicher Zahlendreher, ihr wisst schon, dass ich eine 7590 meine ;)
 
  • Like
Reaktionen: v!king

v!king

Mitglied
Mitglied seit
8 Apr 2015
Beiträge
428
Punkte für Reaktionen
27
Punkte
28
  • Like
Reaktionen: Bastler1

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
12,574
Punkte für Reaktionen
333
Punkte
83
...bin selbst Schuld, da ich es auch noch verdickt dargestellt habe.
 
  • Like
Reaktionen: v!king

v!king

Mitglied
Mitglied seit
8 Apr 2015
Beiträge
428
Punkte für Reaktionen
27
Punkte
28
Kann man nicht aus der 7490 - 6.50 frimware den bootloader entpacken dann modifizieren und auf die 7590 drauf spielen...

"quote SETENV firmware_version avm"
Dann eine 7590 Recovery überspielen und fertig.

Bei Samsung TVs ist Mittlerweile so das man garnicht mehr downgraden kann samsung J Serie zb. Hoffentlich macht avm das jetzt nicht nach und macht die/den bootloader dicht.
 

PeterPawn

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
13,169
Punkte für Reaktionen
1,039
Punkte
113
Bei der 7590 hat AVM beim Firmware-Update ein zusätzliches Update des Bootloaders eingeführt ... wenn die Datei "/var/urladerupdate" im Image enthalten ist, wird sie nach dem Schreiben der neuen Firmware auch noch ausgeführt. Das ist parallel auch ein Wink mit dem Zaunpfahl, wie man auf einer 7590 mit einer Datei im Image zusätzlich noch dafür Sorge tragen kann, daß man nach dem Update noch einmal zum Zuge kommt, um eigene Änderungen (am Dateisystem i.d.R.) auszuführen.

Jedenfalls hat die 7590 (wie die anderen GRX5-Modelle auch) einen komplett anderen Bootloader als die 7490 ... das geht schon damit los, daß es davon mehrere Kopien in der betreffenden Partition gibt, denn bei diesen Modellen liegt auch der Bootloader im NAND-Flash und der kann (per Definition) schadhafte Stellen enthalten. Für ein (richtiges) Defektmanagement im NAND-Flash ist es im Bootstrap-Prozess selbst auch noch etwas früh und so gibt es mehrere Kopien desselben Codes. Wird dann beim Start ein Defekt im "angedachten" Bootloader entdeckt, wird auf den nächsten umgeschaltet.

Der Bootloader wird vom Update-Programm im Image dann über die Kennung "urlader" in "/proc/mtd" gefunden und wohl über "/dev/mtdX" angesprochen (alles nur Theorie, habe noch keine 7590 getestet, weil mir die Unterschiede zur 7580 zu gering sind und bei der 7580 gibt es das Urlader-Update (bisher?) noch nicht - EDIT: Zur Klarstellung: Die "Anlagen" sind auch bei der 7580/7560 schon vorhanden, es gab nur noch kein (offizielles) Image mit dem Programm.) ... es ist aber wohl (theoretisch) auch noch ein Urlader-Update über EVA möglich. Allerdings wird das dort wohl nur unterstützt, solange die Box nicht "finalisiert" wurde (also die Eigenschaften der speziellen Box nach der Produktion und nach (wohl automatischen) Tests fixiert wurden) oder die erste Bootloader-Kopie noch funktionsfähig ist. Jedenfalls ist die Zeichenkette "Error: Refusing to update! Urlader is finalized and the first EVA Urlader is broken, probably because of Bad Blocks." neu im GRX5-Bootloader.

Keinesfalls funktioniert es also, irgendwelche Bootloader von einer VR9-Box (z.B. 7490) und einer GRX5-Box (7560/7580/7590) zu "mixen" ... die sind komplett anders aufgebaut und selbst das Modifizieren der "Geburtsdaten" eines GRX5-Bootloaders muß anders erfolgen (es gibt z.B. auch zwei Kopien der Daten aus der Finalisierung).

Es gilt also auch hier (wie schon bei der 6490/6590 mit Puma6): Der unterschiedliche Aufbau der Hardware macht einige "Erfahrungen" mit älteren Modellen obsolet und man sollte sich SEHR gründlich überlegen, was man da eigentlich macht oder machen will. Wer mit alten Anleitungen auf eine GRX5-Box losgeht, kann/wird damit genauso Schiffbruch erleiden, wie es für viele "6490-Geschädigte" galt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: HarryHase und v!king

v!king

Mitglied
Mitglied seit
8 Apr 2015
Beiträge
428
Punkte für Reaktionen
27
Punkte
28
Also bevor 1und1 ihren Branding auf die Box packte muss es doch einen anderen bootloader gegeben haben. Der halt erlaubt avm oder 1und1 oder andere Branding zu installieren.
Hmm... Für jeden Schritt gibt es einen Anfang
 

qwertz.asdfgh

IPPF-Promi
Mitglied seit
18 Feb 2011
Beiträge
4,464
Punkte für Reaktionen
61
Punkte
48
Also bevor 1und1 ihren Branding auf die Box packte...
1&1 wird da sehr wahrscheinlich rein gar nichts machen, die 1&1-Boxen werden sicherlich bereits von AVM mit dem (bestellten) 1&1-Branding im Bootloader-Environment an 1&1 geliefert bzw. erhalten die 1&1-Modelle sicherlich bereits beim Finalisieren des Bootloader bei AVM das 1&1-Branding, nachträglich wird das wohl eher nicht gemacht, der zusätzliche Aufwand bzw. Schritt wäre nicht besonders produktiv.

Man wird ja sicherlich auch nicht davon ausgehen, dass AVM rote FritzBoxen an 1&1 schickt und 1&1 dann erst das rote Gehäuse durch ein schwarzes ersetzt...
 

HarryHase

Mitglied
Mitglied seit
16 Feb 2006
Beiträge
596
Punkte für Reaktionen
8
Punkte
18
Denke ich auch, war ja sogar bei der ewe so als die noch Smart Meter darüber auslesen wollten, da gab es auch ein paar environments die speziell für ewe gesetzt wurden. Auspacken, Anschließen, Ändern, Einpacken macht heute keiner mehr.
 

Colossus_CH

Neuer User
Mitglied seit
6 Aug 2017
Beiträge
8
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo zusammen, ich habe seit heute eine 7590 A/CH Version, möchte jedoch in den Genuss des AVM Beta Programmes kommen.
Lässt sich die A/CH Version auf AVM umstellen (Habe nur gelesen, dass die 1&1 Boxen dies nicht zulassen)

Danke für Eure Hilfe.

Gruss:
Colossus
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,653
Punkte für Reaktionen
331
Punkte
83
Bisher hatte hier noch niemand eine 7590 A/CH Version in Händen. Du bist der Erste, der das versuchen kann. Probiere es einfach mal aus. Es kann ja nichts passieren, außer dass das Branding avme nicht dauerhaft umgestellt werden kann.
 

Colossus_CH

Neuer User
Mitglied seit
6 Aug 2017
Beiträge
8
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Nochmal Hallo zusammen,
Ich habe festgestellt, das meine 7590 A/CH eine normale Internationale Version ist, leider ist die Firmware hier noch Ver. 83.
Lader ist 4258. (Gemäss recovery image 7590.06.86, (leider inkompatibel)

Ich komme per FTP auf die Box rauf, wie stelle ich jetzt diese auf AVM (normal DE) um, damit ich ne Labor Version raufspielen kann?

Danke für Eure Hilfe.

Gruss:
Colossus
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,653
Punkte für Reaktionen
331
Punkte
83
Oh Mann. Das steht doch im zweiten Beitrag dieses Threads haarklein drin, wie die Box per FTP auf Branding "avm" umgestellt wird. Wenn du wirklich schon per FTP beim Hochfahren in den Bootloader der Box gekommen bist, musst du nur noch
quote SETENV firmware_version avm
eingeben. Wenn die Box danach nicht mehr hochläuft, war das Debranden erfolgreich.
Erst danach ist das Recovery 7590.06.86 nicht mehr inkompatibel und muss ausgeführt werden.
Und dann gibt es keinen Weg mehr zurück, weil es noch kein internationales Recovery für deine Box gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Colossus_CH

Neuer User
Mitglied seit
6 Aug 2017
Beiträge
8
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo KunterBunter, danke für Deine Hilfe, aber so wie es aussieht klappt das nicht.

FTP Ausgabe:
Verbindung mit 192.168.178.1 wurde hergestellt.
220 ADAM2 FTP Server ready
530 not logged in
Benutzer (192.168.178.1:(none)): adam2
331 Password required for adam2
Kennwort:
230 User adam2 successfully logged in
ftp> quote SETENV firmware_version avm
200 SETENV command successful
ftp> quote REBOOT
221 Thank you for using the FTP service on ADAM2
221 Goodbye.
Verbindung beendet durch Remotehost.

FB 7590 fährt normal hoch.

Ausgabe Recovery Tool:

ftp> quitFRITZ!Box 7590 suchen an: 192.168.178.1
Eine Anlage gefunden! - Ermitteln der aktuellen Version.
Version erfolgreich ermittelt!
Hardware: FRITZ!Box 7590
Urlader: 4258
Firmware: 154.06.83
Firmware der FRITZ!Box 7590 ist mit der Recover-Firmware inkompatibel

BIN ICH WIRKLICH "DER" DAU?

Gruss:
Colossus